Posts by Pullacher

    Biste deppert, das wird schon Aufmerksamkeit aus sich ziehen wenn du mit 20 kn/h über das Bayrische Meer bügelst. Sehr geil, dass du die Anschaffung gewagt hast, ohne die Verrückten bleibt jede Technologie in den Kinderschuhen.

    Meine Abu Multi hat keinen. Ist glaube ich das gleiche Modell wie bei Birdy. Für Schleppen im e-Boot mit Rücken zu den Ruten ist eine Ratsche sicherlich gut, beim Rudern hat man die Rute ja eh im Blick.

    Nee, seit ihr nicht. Ich reib mir auch die Augen. Mir tut es vor allem für den Heuberger leid, der hat jahrelang mit den Junioren hervorragende Leistungen gebracht und dann fehlt ihm ein Quäntchen um die Profis an ihr Leistungsmaximum zu bringen. Aber egal, Schnee von Gestern.

    Mal eine andere Fachfrage, wie hast du die Fleischstücke vorbehandelt? Ich experimentiere zur Zeit dank eines riesen Fleischberges vom letzten Keiler und erfolgreicher Gänsejagd mit geräucherten Wammerl und Gänsebrüsten. Meine Räucherei des vertrauens in Sendling ist leider krankheitsbedingt dicht. Arbeitest du mit Nitritpökelsalz?

    Wieder einer für die Saiblingsjagd, viel Erfolg für 2015 am Tegernsee. Vergiss dass mit dem Downrigger. Mit mittelschweren Spinnruten mit 80g Obergrenze Wurfgewicht kannst du locker 200g zum Schleppen auf der Schnur montieren und kommst bis 25m runter mit 0,10-0,15 geflochtener Hauptschnur. Da bist viel flexibler, siehst die Bleie immer mal wieder auf dem Echolot und bekommst auch keine Schreianfälle mit Rudern bei Tegernseewind, Welle und 2 Ruten, die immer wieder aus irgendwelchen Clips springen, wenn du die Köder gerade in den Schwarm 40er Saiblinge runterlassen willst, die du seit 5h gesucht hast.

    Musst halt an einem geeigneten hervorstehenden Körperteil befestigen, dann filmt sie automatisch nach unten oder nach vorne, je nach Anblick unter Wasser.

    Da hast du nicht ganz unrecht, allerdings haben diverse Jagdvideos mit Erlegung, Nachsuche, Fangschuss und Aufbrechen auch noch nicht zur Abschaffung der Jagd geführt. Aber es hilft sicherlich auch nicht unbedingt. Mich würde es schon sehr reizen, einmal eine beißende Seeforelle zu Filmen und ich würde es dann bestimmt auch teilen.

    Für Löcher am Segelboot laminiert man normalerweise von der Innenseite 1-2 Schichten Glasfasematte auf und füllt das Loch dann von außen mit Glasfaser-Füllspachtel.


    Von innen kommst vieleicht nicht ran bei Doppelboden, dann nimmst einfach so Glasfaserfüllspachtel von außen. Gibt es z.B beim Obi ooder Bauhaus in der Bootsabteilung.

    Ich fische einen Klassiker von Palladin, die Pantherline in 0,22mm. Die ist mit meiner 40g Meerforellenrute über die Rutenbiegung ums verrecken nicht durchzureißen und wunderbar Knotenfest.

    Da hätte ich Sorge gehabt, das die Filets duch den Saft angegart werden. Außerdem hat man bei der Variante mit den Zesten noch die ganze Orange zum Aufessen. As nächstes Versuch ich dann mal komplett Natur ohne Extrageschmack, nur Salz/Zucker

    So, jetzt klappt das Kalträuchern auch bei mir super. Ein Freund hat mir einen Sparbrand für meinen Tischräucherofen gebaut. Einfach mit einem Feuerzeug(Langstielig) anzünden bis es etwas glimmt und dann statt des normalen Deckels einfach einen passenden Pappkarton (bei mir neuer Staubsauger) drüber und ab gehts. Ein Durchgang hat für Forellenfilets von 50-55cm Fischen bei mir locker gereicht. Der Hammer ist eine Rezeptabwandlung furs Beizen, Orangenzesten!!! Einfach normal Salz/Zucker und dann den Abrieb einer Bio Orange auf die Filets. Die Doppelfilets erst in Frischhaltefolie, dann in den Vakuumbeutel und kräftig vakuumieren. Je nach Tagesplanung 12-24h in den Kühlschrank und nach der Halbzeit wenden. Danach alles unter kalt Wasser abwaschen und 20 min in Kaltes Wasser legen. Das mit den Orangenzesten müsst ihr mal probieren, ich könnt mich reinlegen.


    Petri,


    Stefan

    Richtig scharfe Sicheln bekommst du nur während der Fahrt oder wenn ein Fisch richtig unter dir durchflitzt. Wenn du stehst erscheint ein Fisch eher als dicke Linie, die von Rechts nach Links duch das Bild wandert. Mitte Bild 1 würde ich als Kleinfischansammlungen deuten.

    Den Preisrahmen von 300 Euro für eine all inclusive Portable Version wirst du nur mit dem Mark-5x Pro einhalten können. Ich nutze das Gerät seit 3 Jahren und hab es gebraucht als Portable Version für 200 Euro gekauft. Ich bin damit sehr zufrieden. Allerdings kein Farbdisplay und keine GPS Funktion. Aber mit der 83/200 kHz Splitscreen Funktion kann man schon sehr viel anfangen. Das einzige, was man manchmal an den Einstellungen ändern muss ist ab >40m Tiefe vom Flachwasser in den Tiefwasser Modus wechseln. Sonst einfach anschalten und los geht's. Ich kann das Gerät sehr empfehlen.

    Zitat: "Ja dass mit den seglern und e-Turis ist echt immer ein Kampf. Ja Petri zu den Saibis muss das mal ohne meine Frau versuchen die is seeeeeehr ungeduldig wenn nix beisst. Aber der Drill an der leichten Zupfe hat ihr schon sehr gefallen sie ist bestimmt 10cm gewachsen als er im Boot war.
    Das mit dem unkontrollierten gewackle sollte man mal so probieren.
    Hab mir jetzt mal ein paar Saiblings Hegenen gebaut 4m lang neon gelbe und weiße dickere Nympfen auf 12er Hackel.
    Blöde frage driftet ihr einfach mal im freiwasser mit der Montage hinten raus durch die gegend oder sucht ihr sie erst und dann nochmal über die stelle?"


    Mit der Hegene musst du erst die Saiblinge finden und dann fischen. Wir schleppen ja meistens mit 1,5-2km/h und kleinen Blinkern. Da kann man auch erst mal einen größeren Bereich absuchen und bei Biss oder Echosignal den Punkt wieder überfahren. Aber mit Hegene machst ja wohl eher 0,5 km/h da muss der Spot schon gut abgesteckt sein.

    Salz Zucker 1/1 sowie Dill hat sich bei mir auch bewährt zum Beizen, Pfeffer habe ich bei Forellen wieder verworfen. Ich hab im Winter auch mal versucht bebeizte Forellenfilets mit meinem Tischräucherofen kalt zu räuchern. Ich hab die normalen Räucherspäne in einen Sparbrand geschüttet und außerhalb vom Ofen mit einer Kerze angezündet. Im Ofen war dann immer nach 10 Minuten alles wieder aus. Vielleicht braucht es zum Kalträuchern einfach mehr Luft, als durch das kleine Luftloch am Tischräucherofen reinkommt. Hat es von euch mal einer mit nem Tischräucherofen geschaft kalt zu räuchern?


    Gruß,


    Stefan

    Ich nehm einfach ein paar olle Joggingschuhe vom Deichmann und darin meine Neoprensocken vom Segeln. Lieber mit der nassen badebüchs rumlaufen als mit der Wathose. So handhabe ich das meistens im Hochsommer. Allerdings sind auch in geschlossenen Schuhen mächtig viele Steine drin nach einiger Zeit. Sandalen halte ich für ungeeignet jedenfals in meinem glasscherbenreichen Geässer. Der Kneuer hat im Thread für die Hüfthohe Watbüx Watschuhe mit Reißverschluss empfohlen, das wird meine nächste Anschaffung.