Posts by Pullacher

    Filetieren und die Filets mit 2/3 groben Meersalz 1/3 braunem Zucker und reichlich frischen Dill bestreuen. Die Filethälften mit der Fleischseite aufeinander legen, mit Frischhaltefolie einwickeln und 24h im Kühlschrank in einer Schale liegen lassen. Danach abwaschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben geschnitten auf Weißbrot, Baguette oder Toast. Soweit das bewährte Basisrezept, sind sehr viele Variationen möglich.

    Jetzt gönnt dem Kerl doch seine schöne Bachforelle. Sauber Maßig und dicke Filets auf den Rippen, was will man mehr. Wir wollen hier Fangberichte lesen und nicht die wenigen Fänge noch schlechtmachen. Also mehr Fänge posten und weniger rummeckern.

    Online hab ich bei AKM noch nix bestellt, aber über die Homepage habe ich mich auch schon seit Jahren gewundert. Die Dinger zupft man über den Grund, stromab durchschwingen lassen ist aber auch super. Mit einem Exemplar brauchst du nicht an den Fluss gehen, da lässt man gerne mal einen von hängen. Im Schweizer Angelforum gibt es eine Top-Beschreibung von Helmut zum fischen mit der Rehhaarkoppe.

    z.B als Forellenzopf bei Joker-fishing.de. Bei AKM in München gibt es auch welche. Die richtig tollen Sichlschmidt-koppen gab es immer beim Watzmann-Angler in Berchtesgaden. Allerdings hat der seinen Onlineshop eingestellt wenn ich richtig informiert bin.

    Ich hab einiges probiert, als Nachläufer am Blei, am Kopf der Hegene mit in den Einhänger, Einfachwirbel, Dreifachwirbel und als Springer. Gab immer mächtig Tüdelage. Wenn ich mal Saiblinge auf der Hegene hatte, dann immer ohne Lockplättchen.

    Für ungerechtfertigte sauknappe Rettungsaktionen in der Relegation ist mein Heimatverein ja Abonnent gewesen zuletzt. Ich kann es trotz allem nicht lassen daran zu hängen, steckt drin oder eben nicht. Da ist rationales Denken zwecklos

    Bei mir das Gleiche, fängt weniger und ist deshalb verschenkt worden. Besonders wo jetzt die Renken auf 3-5m zu fangen waren geht nix über den klassischen Schwimmer. Außerdem ist der Wiederstand durch den Stopper auch hilfreich für den Hakeffekt bei Seeforellen, sind immerhin auch schon 3 Stück gewesen die letzten 2 Wochen.

    Kein Handel ohne Risiko, besonders am Anfang. Wenn du dich mit dem möglichen finanziellen Verlust nicht total Unglücklich machst riskier es doch. Die meisten Angestellten würden Menschen mit Ideen für einen Start in die Selbstständigkeit abraten, da kannst nicht drauf hören.
    Ich würde mir nicht mal nen Bleiakku, geschweige denn eine e-Motor kaufen. Also ich wäre auf jeden Fall keine Zielgruppe.

    Na dass würde mich mal interessieren welche Pfade die Stecken genommen haben. An den Ruten scheint eine größere Portion Glücksstaub zu Haften (oder ist es der eingetrocknete Schleim der ü 70 Rutte von damals...)


    Freut mich für dich Just,


    Jetzt musst nochmal an den See und den Ruten die entfallenden Wasserstunden gönnen.

    Ich hab mir vor 10 Jahren in Kiel meine erste Rute vom selbstverdienten Geld gekauft während meiner Zivi-Zeit. Eine Spin Buster 40 Meerforellenrute mit 3,00m von Spro. Damals zusammen mit Rolle für 90 Euro. Sie ist für heutige Verhältnisse zu Schwer und zu dick, sie ist nicht mehr schön, die Aktion ist durch eine Reperatur nach Bruch nicht mehr perfekt. Ich hab mit der Rute meine erste große Meerforelle gefangen, meinen ersten Meterhecht, meinen ersten 90er Zander und meine beiden größten Seeforellen im Tegernsee. Solange sie noch lebt bleibt das auch einfach meine Lieblingsrute zum Spinnfischen.

    Ich hab zu Weihnachten kaltgeräucherte Forellenfilets verschenkt. Mit Kardamon und Orangenzesten in der Beizmischung und dann 1×6h geräuchert. Mein absoluter Favorit, mach ich eigentlich mindestens 1x/Woche.

    Kann ich auch bestätigen, hatte einen 58er Schuppenkarpfen als Filets im Tischräucherofen. War echt ein Traum, aber natürlich nicht grätenfrei. Das mit dem trocknen halte ich für übertrieben. Hab beides probiert und die mit Küchenpapier abgetupften schmecken genauso gut wie lange getrocknet.

    Das wird richtig heiß, eher Richtung 150 Grad Celsius oder mehr. 2 volle Schnapsglas Spiritus für jeden Brenner und nach 15 min sind Forellen bis 45cm durch. Danach noch im geschlossenen Ofen abkühlen lassen. Abtrocknen mit Küchencrepe reicht beim Tischofen.

    Egal wie, traumhafte Ködefischchen hast du da. Kleine Maräne oder Ukelei? Damit kann die Seeforeröffnung kommen. Lauben oder Renken mach ich auch schockgefrostet auf dem Ofenblech und dann 5er Päckchen im Zip-Beutel.