Posts by SD#10

    Viele Wege führen zum (Dick)Barsch


    Ob Wobbler, Dropshot, Carolina- oder Texas-Rig, Gummifische am Jigkopf oder Chebu, Rubber-Jig, Pose und Köfi oder Dropshot mit Tauwurm. Auf fast alle dieser Methoden hab ich schon Barsche Ü 40 gefangen.


    Ich finde aber, es is sehr stark vom jeweiligen Gewässer abhängig, denn nicht jede Methode fängt überall gleich gut.


    Beispielsweise fange ich an einem unserer Baggerseen häufig Ü 40 Barsche mit Gummifischen am überbleitem Jigkopf, da die großen Barsche recht weit draußen am Grund oder einer Kante stehen. Mit einem kleinen Wobbler schaut’s da schlecht aus, weil ich den nicht auf 40m Entfernung bringe und dann auch nicht in Grundnähe.


    An einem kleinen, flachen Gewässer, evtl. noch mit Kraut oder Geäst am Grund, ist dann aber ein kleiner Wobbler wieder von Vorteil


    Was ich aber in den letzten Jahr oft beobachtet habe war, dass vor allem in den „tieferen“ Gewässern (ab 4-5m und tiefer) die großen Barsche unter den kleinen stehen. Ähnlich wie die Dorsche unterm Seelachsschwarm.


    Hier ist dann ein ca 10 cm Gummifisch am Bleikopf meine erste Wahl, um „unter“ den kleinen zu Fischen. Mit Wobbler oder leichteren Gummifischen fängst sonst nur die kleineren oben m Schwarm.


    Anbei noch ein paar Bilder, meiner Lieblingsköder. Die Gummifische sind stellvertretend für weitere Größen und Farben :)


    Grüße Dan

    Ich nehme auch immer die erstgenannte Variante mit Einzelhaken oder Drilling und das funktioniert seit Jahren.


    Die zweite Variante hat sicher auch seine Berechtigung, allerdings würde ich da berücksichtigen, dass Hecht und Zander den Köfi ja in der Regel vom Kopf her fressen und somit bei deiner zweiten Variante die Haken dann beim Anhieb in die "falsche" Richtung schauen.

    Da wär ich vorsichtig.
    Ich kenns von anderen Abschnitten und Gewässern in der Nähe, da ist es nicht erlaubt.
    Wenn du das Boot nutzt, um an deinen Angelplatz zu kommen, nutzt du es ja "indirekt" auch zum Angeln.
    Was anderes ist es, wenn du kein Angelzeug dabei hast und nur mit dem Boot rum fährst. Das ist erlaubt.

    Also ich hab die Stradic CI4+ selbst auf einer meiner Barschruten und bin sehr zufrieden damit. Kann bis jetzt (nach ca. 1 Jahr) absolut nix negatives über die Rolle sagen.
    Läuft einwandfrei, top Schnurverlegung usw.


    Für den Preis absolut empfehlenswert.
    Aber nimm die Rolle nicht zu klein, fällt im Vergleich zu anderen Rollen ziemlich klein aus.


    Gruß Dan

    Also ich kann den Konsti da voll und ganz verstehen.
    Ich muss auch sagen, dass ich mittlerweile keine billige Rolle mehr fisch. Ich schmeiß zwar äußerst selten oder eig. fast nie Köder vom Konsti seinem Format, aber ich bin bestimmt auch mind. 150 mal im Jahr am Wasser und auch im Ausland und da will ich mich zu 100% auf mein Zeug verlassen können.
    Ich geh auch nicht zimperlich mit meinen Ruten/Rollen um, pass da praktisch Null drauf auf und habe meine Rollen auch noch NIE gewartet, gepflegt oder sonst was.
    Aber meine Morethan, Certate, Sustain, etc. laufen alle seit Jahren wie am ersten Tag. Eine Red Arc, Caldia, Fin-Nor etc. waren spätestens nach der 2. Saison für die Tonne und darauf hab ich keine Lust, schon gar nicht wenn ich für'n Haufen Geld in den Urlaub fahre und mich am 2. Tag mit der Rolle ärgern muss...


    Es heißt ja immer, wer billig kauft, kauft doppelt und so seh ich das mit'm Angelzeug auch. Besonders bei den Rollen.


    Natürlich haben günstige Rolllen auch ihre Berechtigung und zum Ansitzangeln habe ich auch günstigeres Gerät, das wird aber bei weitem nicht so beansprucht wie meine Spinruten. Meine Spinruten sind quasi im Dauereinsatz und die sind, wie Schwarzi schon geschrieben hat, für mich sowas wie ein Werkzeug und da will ich schließlich auch keine Baumarktware...


    Aber nix für Ungut, wer noch nie Probleme mit günstigen Rollen hatte, warum sollte man sich dann eine sau teure Rolle kaufen. Versteh ich total, aber ich hatte schon viele Probleme damit, darum kommt mir sowas nicht mehr an die Rute.


    Gruß Dan

    Ich denke, dass du mit keiner der bereits genannten Rollen was falsch machst, aber kommt auch immer drauf an was du mit der Rolle/Kombo machst.


    Die Stradic Ci4 fisch ich selber, die kann ich nur wärmstens empfehlen. Sie fällt aber, wie bereits genannt, verhältnismäßig klein aus.


    Ich würde dir aber auf jeden Fall eine 2000er - 3000er Rolle empfehlen, damit die Rute nicht kopflastig wird, sonst hast auf Dauer keinen Spaß damit.
    Also eine 2000er darfs schon mind. sein.

    So, ez geht's los nach Frankreich :thumbsup:
    hab am Mittwoch kurzfristig von nem Spezl noch 2 Karten fürs 1/8-Finale der Deutschen in Lille bekommen :tanz:
    nicht ganz billig der Spaß, aber wer weiß, ob ich nochmal so ne Chance bekomme...
    hoff nur, die Plätze sind nicht im falschen Block ;)

    Servus,


    also ich nehme beide sehr gerne zum Zanderfischen... Zwar in kleineren Größen, aber die sind echt top und oft unschlagbar... Bin echt begeistert von diesen Wobblern...
    Wenn ich nicht mit Gunni unterwegs bin, dann immer mit Turus Ukko oder Nils Master (oder Shad Rap)


    Gruß Dan

    Servus Gerhard,


    also ich kann dir das Cygnet Grand Sniper nur wärmstens empfehlen... Hatte schon a paar pods, unteranderem auch Fox, aber ich will kein anderes mehr.
    Riesen Vorteil am Cygnet ist in meinen Augen, dass es in 1 min zusammen gebaut is und du mehr Möglichkeiten zum Aufstellen hast. Mit den Schnellverschlüssen am Grand Sniper kannst des auch binnen Sekunden "umbauen" bzw. anders hinstellen.
    Weiterer Vorteil, die ganzen verbauten Teile bringst praktisch nicht kaputt, beim
    Fox sind die Gelenke relativ schnell verschlissen und das rumschrauben beim Aufbau hat mich auch irgendwie genervt...
    Außerdem hat das Grand Sniper ein kleineres Packmaß.
    Allerdings ist das Fox auch absolut gut und steht auch sehr stabil...
    Einziger Vorteil am Sky Pod, was mir grad einfällt, ist, dass die Buzzer Bars fest sind und nicht geklappt wie beim Cygnet.
    Verkehrt machst aber mit dem Sky Pod sicher auch nix.


    Wie gesagt, nur meine Meinung.
    Aber ich würd mein Cygnet nicht mehr hergeben und bin damit zufriedener als mit dem Sky Pod.


    Gruß Dan

    @Förgo
    das Grand Sniper Standard bekommst mom. So ab 130-140€, dann, wenn nötig, noch lange Füße für je Ca. 15 € dazu und gut is...
    Wenn du wirklich die 4er Buzzer Bars brauchst, würde ich gleich das Extreme nehmen... Kostet zwar dann a bissl mehr, hast aber die langen Füße schon dabei... Und des Ding kannst wirklich überall hernehmen... Weiher, Fluss etc. und zum Karpfen-, Wallerfischen, Feedern und und und


    Ich hab meins nun 6 oder 7 Jahre und des steht da wie am ersten Tag.
    Einfach top des Teil und langlebig...


    Gruß Dan

    Servus,


    also so ich hab seit einigen Jahren das Cygnet Grand Sniper... Mit den langen Füßen sehr universell einsetzbar und absolut stabil...
    Sollte dir das nicht stabil genug sein, gibt's noch die "Anchor Feet" dazu, dann kannst des Ganze noch zusätzlich mit Heringen fixieren...


    Gruß Dan

    Das glaub ich dir gerne Konsti und ich will dir da auch nicht widersprechen, aber ursprünglich gings ja hier um das gezielte Karpfenangeln an einem See (mit einem Köder am Haar) und da hat in meinen Augen der grelle Pop-Up mit einem kleinen PVA-Stick die Nase vorn ;)


    Im Fluss zum allgemeinen Fischen auf Friedfische (egal was beißt) würde ich auch andere Köder wie Maden, Wurm, Mais... bevorzugen... ^^

    Also wenn ich jetzt um diese Jahreszeit gezielt auf Karpfen (Und Schleien) an einem See angle, dann gibt's für mich keinen besseren Köder als 10-14 mm pop-ups in pink und mit "almond supreme" goo gedippt... Das ganze mit einem kleinen pva-Stick mit Groundbait, Maden und etwas Hanf ist in meinen Augen unschlagbar...
    Meiner Meinung nach macht in der kalten Jahreszeit, wenn die Fische noch nicht richtig fressen, der optische Reiz den Unterschied aus und ist oft den herkömmlichen Ködern wie Wurm oder Mais deutlich überlegen...


    Gruß Dan