Posts by mik

    Servus miteinand,


    da ich mir kürzlich ein Boot inkl. Trailer gegönnt habe und mit der Anmeldung des letzteren so meine Probleme hatte, möchte ich hier kurz mal erklären, was man dazu alles benötigt und was man da tun muss.


    Ausgangslage:
    Trailer und Boot wurden von privat gekauft
    Trailer war zu dem Zeitpunkt noch angemeldet und steuerbefreit (d.h. grünes Nummernschild)
    Trailer hatte noch gültigen TÜV
    Durch die Ummeldung ändert sich - wie es in den meisten solcher Fälle sein dürfte - auch der Landkreis, in dem der Trailer angemeldet ist
    Laut Vorbesitzer gab es zum Trailer keine Papiere mehr (er hatte sowieso nur die ABE besessen, aber diese war unauffindbar. Und die kriegt man ja recht einfach beim Hersteller - nach Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung)
    Der TÜV wurde gemacht ohne ABE oder KFZ-Schein vorzulegen (steht lustigerweise sogar so im Protokoll, obwohl das laut Zulassungsstelle so gar nicht gehen dürfte!)


    Also was benötigt man für die Anmeldung oder besser Ummeldung eines Sportgeräteanhängers?
    KFZ-Schein des Trailers
    ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) des Trailers
    Wenn dieser aktuell noch angemeldet ist, benötigt man außerdem das aktuelle Nummernschild
    Außerdem schadet das aktuell gültige TÜV-Zertifikat nicht


    Wenn diese Unterlagen alle vorhanden sind, ist die Anmeldung ganz einfach. Einfach mit den ganzen Unterlagen zur Zulassungsstelle und die Ummeldung beantragen. Hat in München ca 45€ gekostet zuzüglich ca 20€ für ein neues Nummernschild.


    Wenn es allerdings so ist, wie bei mir, dass weder KFZ-Schein noch ABE vorhanden ist, wird es schon interessanter. Zum Vorgehen hierzu findet man im Internet zwar die ein oder andere Info, aber das meiste ist sehr alt und schon relativ speziell, weil es scheinbar immer wieder Ausnahmen an der Stelle gibt. Hier mal das "sichere" Vorgehen:
    Der aktuelle Besitzer (sprich, der auf den der Trailer angemeldet ist) muss zu seiner Zulassungsstelle fahren und dort eine eidesstattliche Verlusterklärung für den KFZ-Schein abgeben. Daraufhin bekommt er eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (Erklärung, dass der Trailer weder gestohlen wurde, noch aus dem Verkehr gezogen wurde) ausgestellt. Mit dieser kann er dann zum Hersteller des Trailers gehen und die neue ABE - gegen eine kleine Gebühr von ca. 30-50€ - anfordern. Hat er die ABE, kann er wieder zur Zulassungsstelle gehen und einen neuen KFZ-Schein beantragen. Je nach Zulassungsstelle kann das aber auch leicht abweichen. In München wussten die Beamten nicht so recht wie das gehen könnte. Eigentlich benötigt man nämlich die ABE für die Beantragung eines neuen Scheins. Um einen Schein ausgestellt zu bekommen benötigt man aber die ABE. Ist also ein schöner Teufelskreis. :(


    Bei mir ging das Ganze nach einigem hin und her mit den Zulassungsstellen, diversen Polizeidienststellen (ich hab meine zwei Wohnsitze ausgenutzt und die Tatsache, dass der Trailer in einem dritten Landkreis angemeldet war) und dem Vorbesitzer dann doch deutlich einfacher. Der Vorbesitzer hat nämlich ABE und KFZ-Schein wiedergefunden. :)


    Ich hoffe, dass dieser Beitrag dem ein oder anderen dabei hilft seinen Trailer anzumelden.


    Ein paar Ergänzungen am Schluss noch:
    Nur die Zulassungsstelle, bei der der Trailer aktuell angemeldet ist, kann die Unbedenklichkeitsbescheinigung, bzw. den neuen Schein (auf den alten Besitzer) ausstellen. Wobei dann der neue Schein nur kurz zur Ummeldung auf den neuen Besitzer benötigt wird und keinen weiteren Zweck hätte.
    Keine andere Behörde (Zulassungsstelle des neuen Besitzers, Kraftfahrtbundesamt, ...) kann oder will die Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen. Auch nicht die Polizei, wie im Internet häufig zu lesen ist.


    P.S.: Da lob ich mir doch das einfache Vorgehen für die Ummeldung des Bootes: Ein Formular des Wasser- und Schifffahrtsamtes (in meinem Fall Regensburg, das Formular kann man sich auf deren Homepage runterladen) ausfüllen, mit dem Bootsschein und ca 15€ in bar (oder wie ich mit einmaligem Lastschriftverfahren) in einen Umschlag stecken und dem Wasser- und Schifffahrtsamt schicken. Ca eine Woche später hat man den neuen Schein im Briefkasten. :)

    Es konnte zwar scheinbar niemand mit Tipps behilflich sein, ich möchte aber wie versprochen ein paar Eckdaten unseres Ausflugs hier Preis geben.


    Norre Vorupor ist echt ne Reise wert.
    Wir haben ganz gut gefangen. Vom Ufer gingen Makrelen richtig gut mit der Spinnangel. Nen "kleinen" bläulichen 40-50g Pilker dran und auf die Suche machen. Wenn s geht, dann geht s richtig. Wir haben teilweise abgebrochen, weil wir zu viel gefangen haben. Teils war das wirklich so, dass jeder Wurf Fisch gebracht hat!


    Wir sind dabei am Strand entlang Richtung Süden. Auf der Mole ging zwar auch einiges, aber da war uns viel zu viel los! Von der Mole wurden übrigens auch Hornhechte gefangen. Mit Schwimmer und Heringsstreifen wurde da gefischt.


    Beim klassischen Brandungsangeln waren wir nicht wirklich erfolgreich. Außer ein paar Makrelen ging da nix. Und die ham meistens direkt nach dem Auswerfen gebissen. Also noch während dem Absinken des Köders. Gefischt haben wir mit kleinen Köderfischen, die wir am Strand gefunden haben. Heringsfetzen und gesalzene Wattwürmer haben wir auch verwendet. Frische Wattwürmer ließen sich leider nicht auftreiben. Die gesalzenen gab s in nem kleinen Angelladen im Nachbarort: Stenbjerg


    Dort hätten wir auch nach Tipps bzgl. Plattfischen gefragt. Die Dame war sehr freundlich und auskunftsfreudig. Sie meinte, wir können es überall am Strand versuchen. Aber nicht zu nah an der Mole. Überall da wo es sandig ist.


    Die einzigen Plattfischfänge, die wir beobachten konnten, waren dann allerdings doch an der Mole.... Wir haben selbst keinen einzigen gefangen.


    Was auch sehr empfehlenswert ist, ist ne Fahrt mit m Kutter. Es gibt vor Ort zwei Fischer, die Touren anbieten: Fiskar Ole und Maagen. Wir waren mit Maagen unterwegs. Eigentlich hätten wir noch ne zweite Fahrt mit Ole gebucht. Die haben wir dann aber abgesagt, da einer von uns ganz gewaltig mit der Seekrankheit zu kämpfen hatte. Das war uns dann zu krass. ;) Die See kan da wirklich sehr rau sein. Die Touren kann man zwar schon ein paar Tage vorher buchen, fest ausgemacht wird das aber erst am Abend vor der Ausfahrt. Vorher wissen selbst die Fischer nicht sicher was das Wetter macht. Und bei schlechtem Wetter wird nicht rausgefahren. Die Fahrt kostet dann ca. 90€. Angel, Köder usw. kann man auf m Kutter ausleihen. Allerdings sollte man das bei der Buchung gleich anmerken. Das kostet dann ca 15€ für eine Angel für den ganzen Tag. Hinzu kommt dann noch Vorfach inkl. Pilker und Beifänger für ca. 5€. (Wen man viel versenkt, kann s also bissl ins Geld gehn. Wir sind zu zweit aber mit drei Vorfächern und Pilkern ausgekommen.) Preislich also OK. Wobei ich anmerken muss, dass Angel und insbesondere Rolle nicht unbedingt vom Feinsten ist. Taugt aber schon für den einen Tag.


    Anfangs waren wir bzgl. Pilker etwas skeptisch. Der Pilker war einfach nur ein Metallzylinder mit 500g. Die anderen Mitangler hatten etwas leichtere Pilker (ca. 150-200g). Und das waren halt auch richtige Pilker und keine Metallzylinder. ;)


    Insgesamt waren zwischen 15 und 20 Angler an Bord plus Captain und sein Gehilfe. Unter den Mitangler waren auch ein paar Einheimische. Die haben auch deutlich leichteres Gerät gefischt, als das was wir hatten. Nachdem wir ca. 3h Richtung gelbes Riff rausgefahren sind und dann den ersten Stopp zum Fischen eingelegt haben, war die Skepsis allerdings schnell verflogen. Nach dem ersten Absinken hatten wir schon den ersten Biss. Kurz darauf auch gleich noch einen Tripel. Auch auf den Metallzylinder wurde das ein oder andere Mal gebissen.


    Insgesamt hatten wir dann zu zweit - der dritte war nur mit "Anfüttern" beschäftigt ;) - ca. 10kg Dorschfilet. Das war mehr als wir fangen wollten. Daher haben wir zwischendurch auch mal Pause gemacht. Die Tour ging übrigens von 5:30 bis ca. 17:00. An Bord gab s Getränke zu akzeptablen Preisen (0,33l Dose Bier für 1,50€) und sowohl Captain als auch Gehilfe waren sehr hilfsbereit. Der Captain war auch sehr darauf bedacht viele und gute Tipps zu geben und die richtigen Stellen anzufahren. Die Fische wurden vom Gehilfen ausgenommen und auch immer wieder mit Eis versorgt.


    Bei der Tour wurden hauptsächlich Dorsche gefangen. Teils "nur" gute 50cm groß, es waren aber auch einige 80-90cm Fische dabei. Außerdem wurden Makrelen gefangen - wobei ich vermute, dass die Fänger nicht tief genug gefischt haben und nicht so recht wussten was sie da machen. Köhler gab s auch ein paar und ein schöner Leng war ebenfalls dabei. Das Highlight war aber ein schöner großer Tintenfisch, der sich den Pilker schnappen wollte.


    Wieder im Hafen angekommen, konnte man die Fische noch für ca. 1,40€ pro kg Filet filetieren und häuten lassen.


    Ein paar Bilder möchte ich euch auch noch zeigen.


    Lange Rede kurzer Sinn: Dänemarks Nordsee ist echt nen Besuch wert!

    Servus,


    Wir (zwei Spezln und ich) haben uns Mitte August für eine Woche ein Häuschen in Norre Vorupor (Nähe Klitmoller, an der Nordsee in Dänemark) gemietet. Natürlich wollen wir da ein bisschen Fischen.


    Leider hat keiner von uns so richtig Erfahrung mit der Meeresfischerei, geschweige denn vom Fischen an Dänemarks Nordseeküste. Und genau da könntet ihr mit Erfahrungswerten helfen. :)


    Was wollen wir machen?
    Zum Einen wollen wir mal mit dem Kutter raus. Das denke ich ist kein Problem. Guide ist ja dann dabei und Ausrüstung kann man leihen.
    Zum Anderen wollen wir aber auch mal vom Strand und / oder der Mole fischen. (Klassisches Brandungsangeln, aber auch mal mit der Spinnangel.) Und hier fehlen uns ein paar Infos. (Strömungsverhältnisse, Wind, Luft- und Wassertemperatur, zu erwartende Fischarten, wie deren Größe, ...) Letzten Endes läuft das darauf raus, dass wir nicht wissen mit welcher Ausrüstung wir anrücken sollen bzw. ob wir mit unserer Ausrüstung, die auf heimische Gewässer ausgelegt ist, anrücken können.


    Falls wir uns lieber anderes Gerät zulegen sollten: Hat jemand die ein oder andere Empfehlung? (Sollte natürlich nichts allzu teures sein, da wir nicht so oft am Meer fischen.)


    Welche Angelmethoden empfiehlt ihr?


    Welche Köder empfehlt ihr zum Spinnfischen vom Ufer?


    Hat jemand Erfahrung, wie es Mitte August an Dänemarks Nordseeküste ist?


    War evtl. sogar schon einmal jemand in Norre Vorupor oder in der Gegend und kann uns da ein paar Erfahrungswerte / Tipps geben?


    Natürlich werde ich hier auch nach dem Urlaub einen Erfahrungsbericht posten. :)


    Danke euch schon mal und schöne Grüße!
    mik

    Servus Schwarzi,


    Probiert hab ich das im Winter bisher noch nicht. Aber mir fällt dazu folgendes ein:
    AVFiG: "§ 18 Behandlung toter Fische


    (1) Fische, die in Fanggeräten oder Fangvorrichtungen tot aufgefunden werden, sind dem Gewässer unverzüglich zu entnehmen.
    (2) 1 Tote Fische und Teile von Fischen dürfen in ein Gewässer nicht eingebracht werden. 2 Das gilt nicht für das Einbringen


    1. als Köderfische,
    2. als Futterfische, jedoch beschränkt auf geschlossene Gewässer im Sinn von Art. 2 Abs. 1 Nm. 1 und 2 FiG sowie auf Fischgehege."


    Ich bin der Meinung, dass das auf gut Deutsch folgendes heißt. Du darfst tote Fisch nur wieder ins Wasser werfen, wenn die Sache einen Hacken hat. Nämlich den deiner Montage.
    Die Anmerkung $18.(2).2.2 (Futterfische) gilt - soweit ich weiß - auch nur für das Füttern von Fischen z.B. in der Teichwirtschaft, also nicht im Sinne von "Anfutter". Zumindest wurde mir das bei meinem Vorbereitungskurs so gesagt.
    Falls das jemand besser weiß, her damit. Kann gut sein, dass das so nicht ganz korrekt ist.

    Mit Tauwurmstücken fahr ich momentan auch ziemlich gut. Wobei`s mir ähnlich geht wie dem Moartl: Ganz kleine Stücke gehen besser als ganze Tauwürmer. Die Aale werden dadurch zwar nich unbedingt größer, aber deutlich mehr. Will sagen, dass auf ganze Tauwürmer fast nix geht, daher lässt sich die Durchschnittsgröße nicht wirklich vergleichen mit denen, die ich auf ganz kleine Stücken gefangen habe. Vorteil von den kleinen Stücken is auch, dass darauf eigentlich nur Aale gehen. Hier und da mal n kleiner Barsch oder ne Brachse - aber wirklich selten.

    Du kannst am Pilsensee oder Wörthsee angeln gehn. Ist zwar nicht so nah an Starnberg wie der Starnberger See, aber is halt auch nich allzu weit weg. :) Info`s zum Verein, Kartenausgabe und Kartenpreise gibt`s hier Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee e.V. . Ob es da lohnt zu angeln, kann ich nicht aus eigener Erfahrung sagen. War selbst erst einmal dort und da ging auf Grund sehr schlechten Wetters nich grad viel.


    Deinen Schein kannst du z.B. hier machen: Fischereischulung Hantke Helmut . Ich habe dort selbst meinen Kurs bzw. Schein gemacht. Sehe allerdings gerade, dass die nur noch Kurse in München und Rosenheim anbieten. War der Meinung, dass die auch einen Kurs in Starnberg im Programm hatten....


    Einen Link für den Verein vom Starnberger See kann ich dir noch geben. Allerdings ist die Seite noch ziemlich neu und es gibt noch keine Infos. Angelverein Icking Würmsee e.V. .


    Gruß
    mik