Posts by bioharry

    Hab´denen auch noch mal geschrieben... die haben mir danach per PN angeboten, mich mit ihrem "Fachpersonal" auszutauchen. "Vielen Dank für
    die promte Antwort. Dennoch bleiben einige Fragen offen. Z.B.
    Schwarzhalstaucher ernähren sich zwar nicht überwiegen aber dennoch auch
    von Fischen (vor allem beim Füttern der Küken). Was ist mit der zu
    erwartenden Verschlammung der
    Kieslaichplätze in den Abflussgewässern? Was geschieht mit den
    verbliebenen Mollusken in den trockenfallenden Schlammflächen? Gibt es
    genug Zufluss, um die Wassermenge in der Talsperre wieder auf den alten
    Stand zu bringen und inwiefern ist der ohnehin niedrige Grundwasserpegel
    davon betroffen? Ist tatsächlich mit einer "Massenvermehrung" von
    Friedfischen zu rechnen? Wird die Wasserqualität in der Talsperre beim
    Aufstau tatsächlich verbessert? Denn das Gleichgewicht Zoo- zu
    Phytoplankton unterliegt jahreszeitlich bedingten natürlichen
    Schwankungen, die nur in geringem Ausmaß vom Fraßdruck der Friedfische
    beeinflusst wird. Usw...Das sind alles Fragen, die ich Sie bitte, genau
    zu überdenken."

    Da hat jemand die Grundlagen der Ökologie nicht verstanden. Das kommt davon, wenn man Politikerposten nicht mit Fachleuten besetzt, sondern mit absoluten Laien. Egal ob Bankangetellte im Bund Gesundheitsminister werden, eine Psychologin Unweltministerin in SA, eine Hotelfachfrau Bildungsministerin im Bund, eine Germanistin als Umweltministerin im Bund, eine Politologin als Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung usw... Die Liste ist endlos lang. Ist ja nicht nur bei uns so. Ich erinnere mich an einen Spruch von van der Bellen in Austria, als die Kurz-Regierung zusammenbrach: "Übergangsweise werden die Regierungsgeschäfte von Fachleuten (oder sagte er Experten? Egal) übernommen." Das sagt so gut wie alles!

    Den Rogen würd ich allerdings nicht anbraten. Da mach ich wenn Tamara draus... die Nachbarschaft meiner Eltern steht da voll drauf. Geht ja auch ganz einfach. Rogen, Katroffeln oder Toastbrot, Öl, Zwieberl, Salz und Zitrone... in den Mixer und fertig.

    @ Buchi.. das Gericht bzw. die Staatsanwaltschaft hat im Fall Kiffner eindeutig nicht begriffen, um was es da eigentlich ging. Das war kein Sachschaden (nicht nur), das war vorsätzliche Körperverletzung in tausenden Fällen.
    Stell dir vor ein Apotheker mischt absichtlich in jede Aspirin a bisserl Malachitgrün rein und verkauft die dann. Was wäre dann? Der ist auch selbständig und der kann nach seiner Haftstrafe persönlich nochmal seinen Laden zusperren.
    m.M. hätte der Verband mitklagen sollen (hat er nicht, oder?)

    allein dieser Teil... "Auf Worte der Reue von Kiffner warteten die Anwesenden im Gerichtssaal vergeblich. Das Geständnis ließ er in verklausulierter Form über seinen Anwalt erklären.
    Und auch die Chance, sich nach der Urteilsverkündung zu äußern, ließ er verstreichen. Kein Wort der Entschuldigung an die Fischbetriebe, die er an den Rand des Ruins gebracht hat. Kein Wort der Entschuldigung an die
    Verbraucher, denen er belastete Fische vorsetzen wollte. Nur Schweigen."


    Seids ma ned böß... es geht nicht drum jemand öffentlich an die Wand zu stellen, aber sowas geht gar ned. Bis das Malachitgrün ausgewaschen und die Isar runter ist, vergeht noch einige Zeit. Mir tut´s echt leid für die Fischbetriebe und alle Anlieger stromabwärts. Und ja Buchi.. dann soll er halt zusperren. Bis die Becken oben sauber sind dauerts noch a Zeit und dann kann er sie als Entschädigungung an die Betroffenen weitergeben. Was der da abgezogen hat ist einfach unverschämt,,,

    Jeremy Wade wie immer trocken sarkastisch - hat ein Spezl von mir gemacht
    Fish or Die kann man sich schon mal anschauen... ganz witzige Typen mit Fly-Only... - hab ich gemacht.


    In beiden Serien geht es nicht groß um Angelmethoden, spezielle Ausrüstung oder ähnliches. Es geht nur ums Angeln bzw. wie man dort wo man fischen will hinkommt. Also nicht falsch verstehen! Keine Angelschulvideos! Dafür müsst ihr zum Gartenzwerg. Die zwei Serien sind reines Angeldocutainment mit teilweise spektakulären Filmaufnahmen. Viel Spaß!

    Schön... dann ist ja auch Radioaktivität nicht gefährlich, auch wenn die Messergebnisse über 20.000% über dem Grenzwert liegen. Werte von über 200 - 400 Mikrogramm LMG auch bei Wildfischen, aha ... wen interessiert´s, wenn der Grenzwert bei 2 Mikrogramm liegt? Ist halt a bisserl mehr... Macht doch nix. Kann man noch essen, schmeckt genauso wie vorher. mann, mann, mann...

    Auweiha... das sieht nicht gut aus.
    ich möchte da jetzt auch nicht unbedingt den Betreibern einen Vorwurf machen... da muss! von staatlicher Seite ein verpflichtender TÜV-Prüfbericht z.B. halbjährich, wenn nicht quartalsmäßig eingeführt werden. Vor allem für Anlagen älteren Baujahres.

    Mal ein kurzer Einwand. Wie viele Renken gibt es im Tegernsee/Chiemsee/Starnbergersee/Ammersee usw. allein als Biomasse? Ca. 50 Tonnen - und das ist seeeehr! weit nach unten geschätzt. (In der Bigge schätzt man etwa 60 Tonnen Biomasse an Maränen, das sind aber die kleinen) Das sind bei einem mittleren Gewicht aller Jahrgänge von angenommen 120 Gramm etwa 4 Millionen Renken, die dort pro See rumschwimmen. Stimmt die Jahrgangsstaffelung komme ich auf min. 300.000 Renken, die das Maß haben - pro See! Abgeschöpft werden davon durch Netz- und Angelfischerei doch höchstens 20.000 pro Jahr.
    Der Tegernsee ist oben in der Liste mit dabei, weil es dort tatsächlich eine Schätzung gab, die von über 10 Millionen Renken ausging.
    Der Chiemsee hat ca. 8.000 Hektar, pro Hektar kommen etwa 20 kg Ertrag raus - angeblich! Also 16 Tonnen insgesamt. Das wären bei verkaufsfähigen Fischen von 250 Gramm 64.000 Fische. Die möchte ich mal sehen...

    Na ja, welche Fische der Züchter beproben lässt, liegt ja in seiner Hand. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Abgesehen davon, lager sich das zeug im Geschiebe ab, kommt also irgendwann mal unten an, bzw. wird über Kleinlebewesen weitertransportiert. Für mich ist das immer noch eine Riesensauerei...

    Da in der Isar vielleicht schon, das mag direkter Besatz sein... aber was ist mit den 2 Betrieben unterhalb vom Kiffner... die sind auch betroffen. Der obere mehr, der untere weniger... Und dann die Belastung des Geschiebes. D.h. für mich, da war freilich was im Wasser.
    Abgesehen davon hat der Merkur-Artikel ein paar nette Fehler. Regenbogner sind alles andere als standortreu. Und Fische werden im übrigen auch nicht geboren. Na ja...

    Ich sags noch mal. Die Belastung der Fische stromabwärts, also in den anderen Fischzuchten, kann nicht! von Fischen herrühren, die oberhalb "belastet zugekauft" eingesetzt und gemästet wurden. Entweder diese Fische wurden ebenfalls belastet! zugekauft, oder jemand hat das Malachitgrün literweise oberhalb dieser Fischzuchten ins Wasser gekippt. Den Rest der Handlungskette kann man sich selbst ausdenken...

    Wollt ihr mich verarschen? Wenn die Betriebe stromabwärts betroffen sind, kann es nicht sein, dass zugekaufte Fische oberhalb das verursacht haben. Das war wenn dann im Wasser! Und selbst wenn ein Mitarbeiter einen "Fehler" macht... Hallo? Das Zeug ist verschreibungsplichtig... das darf der gar nicht in solchen Mengen oder überhaupt haben. Ganz ehrlich... da muss man eigentlich nur eins und eins zusammenzählen, aber sich auch fragen, warum sind die Behörden da so träge.
    Also ganz kurz zum Mitdenken. Stromaufwärts sind vermeindlich zugekaufte Fische, die belastet sind, also mit Leukomalachitgrün der eigentliche Auslöser und durch Selbstanzeige bekannt. Stromabwärts sind 2 Betriebe betroffen, deren Belastungen angeblich durch das Wasser kamen. Die Fische stromaufwärts scheiden das Gift aber nicht aus, sondern das muss ja oben offensichtlich jemand ins Wasser reingeschüttet haben. Ergo?

    Na ja.. da wird von "Ekelfisch gesprochen"! Über 300 Mikrogramm Leukamalachitgrün pro Kilo Fisch sind aber nicht ekelerregend und kein Pappenstil. Das Zeug ist potentiell krebserregend, leberschädigend usw.. und ich sag´s noch mal... der Grenzwert liegt EU-konform bei für den Verzehr gedachten Lebensmitteln bei Null! Halbwertszeit des Leukomalachits liegt bei ca. 1,5 Monate. D.h. Vereine, die im November solche Fische besetzt haben, haben ihre Regenbogner, Bachforellen Saiblinge (vielleicht sogar Karpfen o.ä. ) aus diesem Besatz wann wieder unter der Nachweisgrenze, also ich sag mal unter 1 Mikrogramm/kg? Nach ca. 9 Monaten...!!!! Das würde bedeuten, dass kein Fisch, der vor Oktober gefangen ist verzehrfähig ist. Das war´s dann mit der Salmonidensaison, wenn man hauptsächlich Satzfische im gewässer hat.
    Für mich ist das ein Vollversagen des Landratsamtes. Es rückt die Namen der Betriebe nicht öffentlich raus und ich weiß wirklich nicht, ob betroffene Vereine darauf hingewiesen wurden.
    Freunde, das ist tatsächlich mehr als bedenklich!