Posts by aalfischer

    Hi zusammen,


    so langsam scheint es loszugehen und ich sitz schon auf glühenden Kohlen.


    Gruß
    Joke


    Joke, nimm doch Deine glühenden Kohlen zum Auftauen... ich komm übrigens grad vom Schneeschaufeln, ca. 20 cm heut Nacht, und ein Ende ist nicht in Sicht...

    Hallo,
    ich komme zwar ursprünglich nicht weit weg vom Niedersonthofener See, habe dort aber nie geangelt.
    Habe nur gehört (von meinem damaligen Kursleiter) dass es dort Waller geben soll.
    Im Zweifelsfall informierst Du Dich in einem Angelgeschäft vor Ort.
    Und wenn niemand was dazu schreibt, war vermutlich noch niemand dort...

    Der Wurm und der Köfi sind m.E. nach die besten Köder für Aale. Schnecken, Leber etc habe ich alles mal ausprobiert hatte aber keinen Erfolg damit.
    Und beim Köfi hatte ich die meisten Bisse nicht auf Grund, sondern ca 1,5m unter der Wasseroberfläche am Schwimmer.

    Das ist eine gute Frage Schwarzi...ich habe auch schon öfter drüber nachgedacht...ich denke es hat mit dem Sauerstoffgehalt zu tun, weiß es aber auch nicht sicher.


    Vielleicht kann uns jemand anderes diesbezüglich aufklären...

    Da wird dir nur waschen, waschen, waschen helfen... Eventuell mit Ammoniak probieren. Der wurde früher zum Entschleimen von Aalen verwendet.


    Und beim nächsten mal die Aale am Besten gleich töten und in nen Eimer.


    Wenn Du sie unbedingt lebend hältern willst, dann in einen Eimer mit 5 cm Wasser, oder feuchtem Moos. Bei mehr Wasser im Eimer gehen Sie qualvoll ein.

    Mein persönlicher Vorschlag wäre, früher anzuhauen. Direkt nachdem er stehen bleibt. Somit lässt Du Dir zwar eventuell, den ein oder anderen entgehen, allerdings ist auch die Gefahr des "Kopfabbeissens" nicht so groß und es ist in meinen Augen fischgerechter, da bei kleineren Hechten so die Möglichkeit besteht, sie zu lösen.


    Wenn Du allerdings nach der alten "Zigaretten"-Methode angelst, hat ein untermassiger Fisch kaum Chancen, wieder loszukommen.

    Mit der Flasche bin ich überfragt.


    Es gibt spezielle, ja...aber ob die anders sind, als die Taucherflaschen? Keine Ahnung!


    Soweit ich weiß (kanns aber nicht ganz sicher sagen) hast Du mit Deiner Flasche dann 60 l O2.


    Und zum Thema: "wenn ich ordentlich O2 gebe"


    bei zu viel O2:


    -hohe Schleimabsonderung der Fische,


    - Fische schwimmen kreuz und quer und versuchen zu springen.


    bei zu wenig O2:


    -Fische beginnen mit Notatmung (Kopf aus Wasser)


    Den höchsten O2-Bedarf haben die Fische beim Verladen und bis 20 min nach Transportbeginn.Deshalb wird empfohlen, nach 20 - 30 min fahrtzeit anzuhalten, und das Verhalten der Fische zu beobachten und dann die O2-Menge zu regulieren.


    Aber bei deiner kleinen menge wirst das sicherlich auch so hinkriegen. Der Fischzüchter kann Dir bestimmt Tips geben.

    Holst Du setzlinge oder Speiseforellen?


    Zum Sauerstoff (o2) Verbrauch folgende Richtwerde:


    Speiseforellen: 1 kg Fisch auf 5-6kg Wasser: 1l O2/1kg/1h


    Setzlinge: 1 kg Fisch auf 10 - 15 kg Wasser: 1,5 - 1,8 l O2/1kg/1h


    (im 100l Plastiksack = 5 kg Setzlinge auf 20 l H2O mit O2


    Vergiß nicht, den Transport mit "Lebende Fische" zu kennzeichnen! Sonst könnts Ärger geben. Und fahre niemals mit ner Sauerstoffflasche, die nicht in Betrieb ist, ohne Schutzkappe! (Kann bis zu 1000 € kosten!)


    Es gibt noch vieles zu beachten (gesetz- und verordnungtechnisch) beim Transport. Aber da soll Dich Dein Händler aufklären.


    Gruß Jörg

    Vogelbeeren sollen angeblich auch gehen. Vielleicht hängen noch irgendwo welche dran. Hast auf jeden Fall bessere Chancen, als mit Kirschen finden...


    Speck, Rosinen, Leber, Orangen, Käse, Knödel, Kürbis, Brotkruste, und Blumenkospen sagt ein Buch namens "Das große Köderbuch", welches ich mal geschenkt bekommen habe. Dies sollen alles Köder sein, die der Aitel mag, die Forelle eher nicht.


    Würd mich interessieren, mit was Du im Endeffekt erfolgreich warst.

    Ist ja krass was Ihr da erzählt... Das kann man sich gar nicht vorstellen.


    Aber s wird sich doch in D irgendwo ein spanisch sprechender Angler auftun...und wenn nicht, könnte man sich ja zusammentun und einen Dollmetscher beauftragen, der zumindest den schriftlichen Teil übernimmt. Gemeinsam sind wir stark...

    Da ich es in den letzten 2 Jahren keine 10 mal ans Wasser geschafft habe, kann ich hier nicht wirklich mitreden.


    Ich habe nur im Hinterkopf, dass Just mir beim Ruttenfischen am Walchensee glaub ich sagte, dass er eine starke Veränderung in den zig Jahren erlebt hat, die er dort nun regelmässig hinfährt. Dass es weniger werden, aber die wenigen dafür größer glaub ich mich zu erinnern.


    Aber da wird uns der meister selbst mehr zu sagen können...

    Also als Kind habe ich mit meinem Opa immer Reusen für "Quappen" ausgelegt...


    heute gehe ich im Winter immer an den Walchensee zum Ruttenfischen...


    (Aber ich meine, das Thema hatten wir schon mal an anderer Stelle)

    Ichbin früher gern auf Aal gegangen...würde es auch heute noch gern, zumal ich nun ein schönes Aalgewässer vor der Haustüre habe.
    Allerdings habe ich kaum mehr Zeit für mein Hobby, und nach 14 h Arbeiten abends nicht mehr die Lust zum aalen...aber eines Tages...da kommt es wieder, dass mich das Fieber wieder so packt, dass ich wieder genauso süchtig werde wie Schwarzi und mir einfach wieder mehr Zeit fürs angeln nehme...
    Aber letztes Jahr waren es grad 2, und dieses Jahr immerhin schon 3