Saiblingshegene mit Lockblättchen

  • Servus hochverehrte Gemeinschaft! :hutab:


    Ich habe im letzten Jahr schon einmal mit einer Saiblingshegene mit Lockblättchen aus Perlmutt gefischt (Walchensee mit`m Uwe :rolleyes: ) und auch Saiblinge gefangen, wenn auch viel zu kleine. Nun hat sich dabei herausgestellt, daß die Lockblättchen die Hegene dermaßen verdrallen, daß sie am Ende des Tages eigentlich nicht mehr so richtig zu gebrauchen war. Nun sinniere ich darüber nach, wie ich die Blättchen besser befestigen kann, damit das nicht wieder passiert.
    Zunächst habe ich die Blättchen arg verkleinert und auch die Form dabei verändert. Nun denke ich, daß ich einen Miniwirbel in die Schnur einschlaufe und daran einen Minikarabiner befestige, in dem ich das Blättchen einhänge. Ähnlich hatte ich das mit der letzten Hegene auch gemacht.
    Meine Frage nun: Reicht ein "normales" Wirbelchenchenchen aus oder soll man Doppel- oder gar Dreifachwirbel nehmen? Oder habt ihr gar eine ganz andere Methode auf Lager, von der ich nichts weiß?


    Hier mal ein Bild von den "alten" und den klitzekleinen "neuen" Blättchen:

    Files

    • DSC_0156.JPG

      (250.82 kB, downloaded 13 times, last: )

    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:

  • Wie sind denn die Blättchen aufgehängt? Ich denk mal dass die sich ja nicht um sich selbst, sondern um die Hegenen Achse drehen?
    Dann bringt doch ein Wirbel eigentlich sowieso nichts. ?(

    Meinen Traumfisch habe ich schon gefangen.

  • This threads contains 11 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.