Tipps zu Methoden und Ausrüstung Norre Vorupor, Nordsee, Dänemark

  • Servus,


    Wir (zwei Spezln und ich) haben uns Mitte August für eine Woche ein Häuschen in Norre Vorupor (Nähe Klitmoller, an der Nordsee in Dänemark) gemietet. Natürlich wollen wir da ein bisschen Fischen.


    Leider hat keiner von uns so richtig Erfahrung mit der Meeresfischerei, geschweige denn vom Fischen an Dänemarks Nordseeküste. Und genau da könntet ihr mit Erfahrungswerten helfen. :)


    Was wollen wir machen?
    Zum Einen wollen wir mal mit dem Kutter raus. Das denke ich ist kein Problem. Guide ist ja dann dabei und Ausrüstung kann man leihen.
    Zum Anderen wollen wir aber auch mal vom Strand und / oder der Mole fischen. (Klassisches Brandungsangeln, aber auch mal mit der Spinnangel.) Und hier fehlen uns ein paar Infos. (Strömungsverhältnisse, Wind, Luft- und Wassertemperatur, zu erwartende Fischarten, wie deren Größe, ...) Letzten Endes läuft das darauf raus, dass wir nicht wissen mit welcher Ausrüstung wir anrücken sollen bzw. ob wir mit unserer Ausrüstung, die auf heimische Gewässer ausgelegt ist, anrücken können.


    Falls wir uns lieber anderes Gerät zulegen sollten: Hat jemand die ein oder andere Empfehlung? (Sollte natürlich nichts allzu teures sein, da wir nicht so oft am Meer fischen.)


    Welche Angelmethoden empfiehlt ihr?


    Welche Köder empfehlt ihr zum Spinnfischen vom Ufer?


    Hat jemand Erfahrung, wie es Mitte August an Dänemarks Nordseeküste ist?


    War evtl. sogar schon einmal jemand in Norre Vorupor oder in der Gegend und kann uns da ein paar Erfahrungswerte / Tipps geben?


    Natürlich werde ich hier auch nach dem Urlaub einen Erfahrungsbericht posten. :)


    Danke euch schon mal und schöne Grüße!
    mik

  • Es konnte zwar scheinbar niemand mit Tipps behilflich sein, ich möchte aber wie versprochen ein paar Eckdaten unseres Ausflugs hier Preis geben.


    Norre Vorupor ist echt ne Reise wert.
    Wir haben ganz gut gefangen. Vom Ufer gingen Makrelen richtig gut mit der Spinnangel. Nen "kleinen" bläulichen 40-50g Pilker dran und auf die Suche machen. Wenn s geht, dann geht s richtig. Wir haben teilweise abgebrochen, weil wir zu viel gefangen haben. Teils war das wirklich so, dass jeder Wurf Fisch gebracht hat!


    Wir sind dabei am Strand entlang Richtung Süden. Auf der Mole ging zwar auch einiges, aber da war uns viel zu viel los! Von der Mole wurden übrigens auch Hornhechte gefangen. Mit Schwimmer und Heringsstreifen wurde da gefischt.


    Beim klassischen Brandungsangeln waren wir nicht wirklich erfolgreich. Außer ein paar Makrelen ging da nix. Und die ham meistens direkt nach dem Auswerfen gebissen. Also noch während dem Absinken des Köders. Gefischt haben wir mit kleinen Köderfischen, die wir am Strand gefunden haben. Heringsfetzen und gesalzene Wattwürmer haben wir auch verwendet. Frische Wattwürmer ließen sich leider nicht auftreiben. Die gesalzenen gab s in nem kleinen Angelladen im Nachbarort: Stenbjerg


    Dort hätten wir auch nach Tipps bzgl. Plattfischen gefragt. Die Dame war sehr freundlich und auskunftsfreudig. Sie meinte, wir können es überall am Strand versuchen. Aber nicht zu nah an der Mole. Überall da wo es sandig ist.


    Die einzigen Plattfischfänge, die wir beobachten konnten, waren dann allerdings doch an der Mole.... Wir haben selbst keinen einzigen gefangen.


    Was auch sehr empfehlenswert ist, ist ne Fahrt mit m Kutter. Es gibt vor Ort zwei Fischer, die Touren anbieten: Fiskar Ole und Maagen. Wir waren mit Maagen unterwegs. Eigentlich hätten wir noch ne zweite Fahrt mit Ole gebucht. Die haben wir dann aber abgesagt, da einer von uns ganz gewaltig mit der Seekrankheit zu kämpfen hatte. Das war uns dann zu krass. ;) Die See kan da wirklich sehr rau sein. Die Touren kann man zwar schon ein paar Tage vorher buchen, fest ausgemacht wird das aber erst am Abend vor der Ausfahrt. Vorher wissen selbst die Fischer nicht sicher was das Wetter macht. Und bei schlechtem Wetter wird nicht rausgefahren. Die Fahrt kostet dann ca. 90€. Angel, Köder usw. kann man auf m Kutter ausleihen. Allerdings sollte man das bei der Buchung gleich anmerken. Das kostet dann ca 15€ für eine Angel für den ganzen Tag. Hinzu kommt dann noch Vorfach inkl. Pilker und Beifänger für ca. 5€. (Wen man viel versenkt, kann s also bissl ins Geld gehn. Wir sind zu zweit aber mit drei Vorfächern und Pilkern ausgekommen.) Preislich also OK. Wobei ich anmerken muss, dass Angel und insbesondere Rolle nicht unbedingt vom Feinsten ist. Taugt aber schon für den einen Tag.


    Anfangs waren wir bzgl. Pilker etwas skeptisch. Der Pilker war einfach nur ein Metallzylinder mit 500g. Die anderen Mitangler hatten etwas leichtere Pilker (ca. 150-200g). Und das waren halt auch richtige Pilker und keine Metallzylinder. ;)


    Insgesamt waren zwischen 15 und 20 Angler an Bord plus Captain und sein Gehilfe. Unter den Mitangler waren auch ein paar Einheimische. Die haben auch deutlich leichteres Gerät gefischt, als das was wir hatten. Nachdem wir ca. 3h Richtung gelbes Riff rausgefahren sind und dann den ersten Stopp zum Fischen eingelegt haben, war die Skepsis allerdings schnell verflogen. Nach dem ersten Absinken hatten wir schon den ersten Biss. Kurz darauf auch gleich noch einen Tripel. Auch auf den Metallzylinder wurde das ein oder andere Mal gebissen.


    Insgesamt hatten wir dann zu zweit - der dritte war nur mit "Anfüttern" beschäftigt ;) - ca. 10kg Dorschfilet. Das war mehr als wir fangen wollten. Daher haben wir zwischendurch auch mal Pause gemacht. Die Tour ging übrigens von 5:30 bis ca. 17:00. An Bord gab s Getränke zu akzeptablen Preisen (0,33l Dose Bier für 1,50€) und sowohl Captain als auch Gehilfe waren sehr hilfsbereit. Der Captain war auch sehr darauf bedacht viele und gute Tipps zu geben und die richtigen Stellen anzufahren. Die Fische wurden vom Gehilfen ausgenommen und auch immer wieder mit Eis versorgt.


    Bei der Tour wurden hauptsächlich Dorsche gefangen. Teils "nur" gute 50cm groß, es waren aber auch einige 80-90cm Fische dabei. Außerdem wurden Makrelen gefangen - wobei ich vermute, dass die Fänger nicht tief genug gefischt haben und nicht so recht wussten was sie da machen. Köhler gab s auch ein paar und ein schöner Leng war ebenfalls dabei. Das Highlight war aber ein schöner großer Tintenfisch, der sich den Pilker schnappen wollte.


    Wieder im Hafen angekommen, konnte man die Fische noch für ca. 1,40€ pro kg Filet filetieren und häuten lassen.


    Ein paar Bilder möchte ich euch auch noch zeigen.


    Lange Rede kurzer Sinn: Dänemarks Nordsee ist echt nen Besuch wert!