Stromverbrauch von Elektro-Außenbordern

  • Heute war ich auf einer Testfahrt am Chiemsee unterwegs. Dass der Stromverbrauch mit der Geschwindigkeit zunimmt, weiß ja eigentlich jeder. Dass es allerdings nahe der Höchstgeschwindigkeit eine so krasse Zunahme gibt, hätte ich nicht für möglich gehalten.


    Die Testkandidaten waren
    Boot: Marine 450 Fish
    Motor: Torqeedo Cruise 2.0
    Akkus: Lithium-Zellen 110 Ah - nominal 24 Volt


    Die Geschwindigkeitsmessung erfolgte mit einem Kartenplotter Lowrance HDS 7 Touch und zum Vergleich noch mit einer App auf dem Smartphone.
    Die Strommessung erfolgte mit einem handelsüblichen Zangen-Amperemeter im Messbereich 0 - 200 A
    Die Akkuspannung des Lithium-Blockes betrug anfangs 28,6 Volt und ging während des Tests geringfügig zurück.


    Es handelt sich bei den Messwerten natürlich nur um ca.-Werte, da man sonst sowohl bei der Geschwindigkeitsmessung, als auch bei der Strommessung mit anderen Gerätschaften aufwarten müsste. Um allerdings die massive Zunahme der Stromaufnahme von E-Motoren in Relation zur Geschwindigkeit zu verdeutlichen, sollte diese Anordnung allemal reichen.
    Das Boot lief bei Vollgas mit maximal 9,2 km/h und der Motor hatte dabei eine Stromaufnahme von knapp über 80 Ampere, also eine Leistung von etwas über 2000 Watt. Dies ist auch die Nennleistung des Toprqeedo.


    Die Höchstgeschwindigkeit wäre bei einer optimalen Motorkonfiguration wohl etwas höher. Ich hatte für den Test lediglich einen Normal(Kurz)schaft-Motor zur Verfügung, während das Marine für Langschaft-Motoren ausgelegt ist. Demnach wird der Motor und der Propeller insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten nicht optimal angeströmt und kann so seine volle Leistung nicht umsetzen.


    Wie der Verbrauch in die Höhe schnellt, verdeutlicht die Grafik sehr anschaulich.


    Stromverbrauch_Marine450_Torqeedo.jpg

  • Uiuiui....das hätte ich ja so nun auch wieder nicht gedacht! Interessant finde ich, daß der Stromverbrauch bis 4/ 5 km/h nahezu linear steigt, anschließend aber ab 6/ 7 km/h immer stärker zunimmt. :golly:

    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:

  • Man muss dies natürlich speziell für diese Kombination Boot - Motor betrachten. Allgemein zeigt es halt den Trend, aber man darf dies nicht 1 : 1 auf andere Kombinationen ummünzen.


    Der selbe Motor z.B. an einem Kraller 540 mit wesentlich längerer Wasserlinie macht in Verdrängerfahrt ca. 14 km/h.


    Außerdem sind die bürstenlosen Motoren natürlich gerade im Teillastbereich extrem sparsam, weil durch die Regelung eben keine Energie vergeudet wird, sondern nur die tatächlich benötigte Energie aus dem Akku entnommen wird.

  • This threads contains 6 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.