Erstes mal Lago Superiore März 2014

  • Hallo zusammen,


    wir sind leider auch schon wieder zurück von unserem einwöchigen Trip. Da es eine außergewöhnlich Erfolgreiche Woche für uns war schreib ich ein paar Zeilen zu unserem Trip:


    TAG 1:


    Am Sonntag Vormittag mit Martin auf La Motta zum Floatingtrip angekommen erwarteten uns Philipp und Peter mit einer ziemlich leeren Fangliste im Hintergrund. Da am Lago noch zwei Boote frei waren bekamen wir den Vorschlag mal was neues auszuprobieren und anstelle des Po´s unseren Trip an den Superiore zu verlegen. Da wir ohnehin mal dorthin fahren wollten nahmen wir das Angebot gerne an.


    Nachdem wir die Boote eingeräumt hatten, ging es um ca. 14 Uhr raus auf den See und suchten nach einem geeigneten Platz um unser Basislager aufzustellen und fanden eine geeignete Stelle auf der Nordseite des Hauptsees in der Nähe einer großen Insel. Nachdem erst einmal ein paar Montagen ausgelegt und die Zelte aufgebaut waren fuhr ich mit Philipp zur ersten Drift auf den See. Dort passierte nicht viel, bekamen aber mit das Martin gegen 16 Uhr aufs Boot stieg und einen Fisch drillte, da sich dieser in einer Wurzel verhing. Ergebnis: 1,80m und schon der Zweite nachdem wir einen 1,70er nicht mitbekamen. In der Nacht bekamen wir noch vier weitere an den Haken mit Größen bis zu 1,80m.


    TAG 2:


    Morgens aufgewacht ging eine neue Drift mit Martin los. Nach nicht einmal einer halben Std. kamen die beiden mit einem schönen 1,96er im Boot zurück der nach ein paar min. bei 2m Wassertiefe auf die Vertikalrute biss.


    Im Laufe des Tages wurde das Wetter etwas schlechter und die Bisse blieben erstmal aus. Abends holte Martin unseren Nachzügler (Dominik) vom Hafen ab.


    In der zweiten Nacht war der Kindergarten unterwegs…sieben kleinere um nen Meter rum an Land gezogen.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x1drill196_lago201413sbe.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x2vertikal2196_lago20kvs3c.jpg]


    TAG 3:


    Dieser begann mit weiteren Vertikaltouren und im Laufe des Tages bezogen wir einen neuen Platz nachdem wir am Vorabend erfuhren, dass wir auf einem Privatgrundstück eines Italieners fischten und dieser Geld von uns verlangte.


    Den neuen Platz suchten wir im System und fanden nach einiger Zeit eine geeignete Stelle. Ergebnis dieser Stelle ein kleinerer Waller und zig Boote welche an uns vorbeifuhren…


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x3platzsystem_lago201j8sj1.png]


    TAG 4:


    Nachdem die Nacht relativ erfolglos war und keinem von uns ein weiterer Aufenthalt im Kanal zusagte machten wir uns wieder auf den Weg zum Hauptsee.


    Dort fand Philipp eine Stelle an einem Lotusfeld um von einem Boot aus abzuspannen und mit dem zweiten Boot eine weitere Vertikaltour zu starten. Da muss ich zugeben das wir von dem Lotusfeld nicht gerade überzeugt waren was sich aber als absolute Topstelle herausstellen sollte…


    Nach kurzer Zeit schon der erste Biss und ein Waller mit 1,55m. Martin und Dominik machten sich kurz darauf auf den Weg ins Camp um einzukaufen. In dieser kurzen Zeit hatten wir vier weitere Bisse, zwei davon gelandet und zwei leider verloren. Einer davon unser größter in dieser Woche mit 2,31m.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x4231cm_lago201450sab.png]


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x5231schwarzweiss_lag5usxo.jpg]


    Nachdem uns ein paar Italiener mehrmals nervten und mit der Polizei drohten zogen wir auf die andere Seite der Lotusfelder, wo wir unsere Ruhe hatten. Dort hatten wir noch ein paar weitere schöne Waller mit bis zu 2,16m.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/216cm_lago2014vzksd.png]


    TAG 5:


    Der Trip mit Philipp war im Laufe des Vormittags beendet und nun ging es für uns alleine auf den See. Dort fanden wir auch einen neuen Platz an einer Insel im Hauptsee. An diesem Platz haben wir 3 Waller mit bis zu 1,60m ins Boot gezogen.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x6insel_lago2014stsn2.jpg]


    TAG 6:


    Nachdem der letzte Platz nicht der große Erfolgsbringer war ging es für uns wieder ans Lotusfeld. Dort konnten wir unseren vorletzten Abend erfolgreich mit 6 Waller bis zu 2,03m beenden.


    [Blocked Image: http://abload.de/img/x7203cm_lago2014w1s81.png]


    TAG 7:


    Den letzten Tag gingen wir nach dem bisherigen großen Erfolgen und dem Rausch vom Vorabend etwas gelassener an und fuhren abends gemeinsam mit Dominik von La Motta an dieselbe Stelle. Ergebnis des letzten Abends waren Bisse auf sechs der acht ausgelegten Ruten und konnten davon drei weitere Waller bis 2,20m an den Haken bringen. Nachdem wir den letzten Tag weiterhin etwas gechillter angehen ließen, haben wir auch keine der Montagen neu ausgelegt. Am nächsten Morgen ging es einigermaßen ausgeschlafen zurück ins Camp und auf den Weg zur Heimreise….


    Fazit:



    War eine supergeile Woche am Lago! Besonderen Dank gilt dem Philipp unserem Guide und das gesamte La Motta-Team für die lustige und erfolgreiche Woche! War ne super Zeit und sehr weiterzuempfehlen.


    Nachdem wir die ersten Tage wettertechnisch mit viel Regen und Wind zu kämpfen hatten und dadurch Zelte notwendig waren, haben das die letzten Tage wieder entschädigt, welche wir nur noch vom Boot aus fischten.


    Konnten in der Woche 35 Waller erwischen. 4 davon über zwei Meter (203; 216; 220 und 231) und 19 weiter konnten die 1,50m Marke knacken…darunter der geile Drill des 1,96ers mit der Vertikalrute.


    Der Lago wird uns sicherlich wiedersehen auch wenn wir weiterhin eher die Flussfischer bleiben und unseren nächsten Trip im Sommer/Herbst auch wieder dort verbringen.



    Schönen Gruß
    Mark

    Edited once, last by Waller-Joe ().

  • Das nenn ich mal ne Wahnsinnswoche! Petri dazu.


    Habt ihr da die DAM Wallerruten gefischt? Sehen chic aus.


    Wie würdest du das Fischen im vergleich zum Po beschreiben? Komfortabler und einfacher oder eher schwierig?

    „Denn wenn ich so alleine im Zwielicht des Canyons stehe, scheint alle
    Existenz in ein Wesen mit meiner Seele in meinen Erinnerungen zu
    verschmelzen, mit den Klängen des Blackfoot-Flusses und einem
    Viertakt-Rhythmus und ich hoffe, dass die Forelle steigt. [...] Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen“


    -Zitat aus "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"-

  • This threads contains 8 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.