Angepinnt Verzehr-Empfehlungen -spinnen alle?

    Verzehr-Empfehlungen -spinnen alle?

    Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es für Rhein und Main neue "Empfehlungen" der Behörden, wie viel Fisch man tatsächlich zu sich nehmen sollte
    Jeder kann danach googeln und wird fündig - bin jetzt zu faul

    Teilweise geht man davon aus, dass 400 g Weißfisch im Monat schon zu viel sind. Nicht, dass ich jetzt als permanenter Weißfischesser dastehen will,....... aber gehts noch?

    Die große Frage, die sich mir dabei stellt (sogar als Biologe und die sehen oft alles etwas lockerer)... wie kann es plötzlich zu diesen Werteerhöhungen kommen? Sowohl bei den Grenzwerten und - ja auch "vielleicht" bei den Wasserwerten?
    Wer verdammt legt diese Werte fest? Und viel wichtiger - wer wird eigentlich dafür zur Verantwortung gezogen, das Unsereins den Fisch aus seinem HausUndHofgewässer nicht mehr essen darf - sollte?
    Auf bayrisch - Spinnts es ois mitanand?
    Klar - wir Angler pflegen, bewirtschaften und hegen viele dieser Gewässer weiter - und zwar oft nach der Vorgabe des Landratsamtes. Geld kostet das natürlich nicht. Ganz zu schweiegn vom ehrenamtlichen Arbeitsaufwand. ... gleichzeitig schreibt uns der selbe Staat vor, dass wir die Fische nicht mehr entnehmen dürfen - bzw. verzehren, weil ja alles so giftig ist? Wer ist denn daran Schuld? Na ja, und zurücksetzen dürfen wir sie ja auch nicht mehr - oder jetzt dann doch? Weil wir können sie ja eh nicht mehr essen können.
    HALLO?
    Wie wäre es denn mal mit 1 Milliarde Euro für sinnvollen Fischbesatz und mit 10 Milliarden für Gewässersanierung? Ja klar - das ist natürlich viiiieeel zu viel. Wer Zeitung ließt, weiß welche Peanuts diese Summen angeblich sind.
    Oder wie wäre es mit einer massivsten Sammelklage der Angel - und Berufsfischerverbände gegen diejenigen, die das ganze Schlamassel ausgelöst haben?
    Neiiin, das geht natürlich nicht...
    war auch nur ne kurze Denkanregung. - wer fast den selben Post in nem anderen Forum ließt... bist ganz schön fleißig :thumbup:
    LG
    Harry - der dermaßen stinkesauer ist....
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Werbung
    Solche Empfehlungen interessieren mich im Grunde einen Sch............
    Denn ganzen Plunder der in den Regalen steht und mindestens genauso verseucht dürften wir fressen, aber Fische nicht :schimpf:
    War doch damals bei Tschernobyl dasselbe, Schwammerl sollte man nicht essen, aber das Gemüse im Handel durfte man bedenkenlos verzehren 8|
    Auf bairisch gsagt:
    Die sollen mich am A.... lecken, ich ess auf was ich Lust hab und soviel ich will :!:
    hmm? solange für banken, griechenland und afganistan kohle da ist, frage ich mich warum dann nicht dafür?
    ja mei, dann kommen wir wieder zur wirtschaft, regierung, marktwirtschaft etc.. unser system ist einfach so und 80 mill. menschen leben von diesen system, wenn wir weniger zerstören würden, gäbe es vielleicht weniger wohlstand? weniger geld auf bankkonten? weniger reichtum?
    und dann ist die frage, will das der mittelstand und die obere schicht bzw. die aktionäre und bänker?

    ich habe oftmals den eindruck das die "oberen" mit der nicht finanzierbarkeit oder der sog. wirtschaftsschädigung oder standortnachteil, sich nur zu gern aus der verantwortung ziehen, aber es liegt doch eigentlich immer beim wähler, und wenn der wähler der meinung ist, das es so ok ist, müssen wir uns beugen :(

    alles sehr frustrierend und demotivierend, ich für meinen teil habe total aufgeben,irgendwie etwas zu verändern zu wollen, mein position ist einfach zu schwach
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ammersee“ ()

    aber grenzwerte werden vom gesetzgeber festgelegt, vielleicht wurden diese werte seit jahren von seiten der behörden und politiker totgeschwiegen?
    die vergiftung der gewässer ist zwangsläufig durch die politiker passiert, weil sie es durch strenge auflagen nicht verhindert haben, uns zu schützen :hutab:


    harry, man kommt an der politik nicht dran vorbei, und gerade diese probleme wären durch gute politik lösbar

    ich geh halt gleich zum ursachen folge prinzip
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ammersee“ ()

    mir ist das ganze auch scheiß egal. ich denke, dass die gezüchteten garnelen und fische ala pangasius aus asiatischen farmen noch um ein vielfaches belasteter sind als unsere fische. wenn man schon damit anfänft, dann dürfte man kein gespritztes obst und gemüse essen, dürfte keine zigarette rauchen und auch keinen alkohol trinken. ich denke, dass angebliche schadstoffmengen nicht so sehr ins gewicht fallen, bzw dann sollte man andere sachen auch konsequent weglassen.

    bioharry schrieb:

    Jeder kann danach googeln und wird fündig - bin jetzt zu faul

    Teilweise geht man davon aus, dass 400 g Weißfisch im Monat schon zu viel sind. Nicht, dass ich jetzt als permanenter Weißfischesser dastehen will,....... aber gehts noch?



    servus bio,

    welche aktuellen links hast du zu diesem (leidigen) thema? ich hab bei google nichts aktuelles gefunden.

    beste grüße,

    der Jazz.
    ...and we will never surrender...
    Werbung
    Mich wundert eher, dass du als Biologe dich wunderst, Harry - ich habe jedenfalls nur äusserlich blaue Augen, dafür aber einen xunden Menschenverstand ;)

    Das ganze Geseiere der letzten Jahre - stark verbesserte Wasserqualität usw. - ist für mich blanke Augenwischerei.
    Das ist entweder bewusste Verscheisserung der Bevölkerung, Blindheit bei den Entscheidungsträgern und/oder fehlende Qualität bei den Untersuchungsmethoden :suchend:

    Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass speziell die Industrieflüsse - Rhein, Main, Saar, Mosel, Elbe, Donau, Weser und wie sie alle heissen - nicht innerhalb von ein paar Jährchen "sauber" werden.
    Das Wasser selbst, ok - aber die Ablagerungen im Schlamm werden uns noch Jahrzehnte beschäftigen - auch wenn es darüber keine neutralen Untersuchungen und Veröffentlichungen gibt.
    Da wurden jahrzehntelang hochtoxische Industrieabfälle in welcher Form auch immer - und vor allem rücksichtslos, mehr Einnahmen durch weniger Ausgaben - bspw. durch die Farbwerke Höchst bei Frankfurt in den Main, oder durch das Chemieunternehmen Sandoz in den Rhein entsorgt, glaubst du wirklich, das Zeug löst sich so schnell unschädlich buchstäblich in Luft auf ?!

    Allein die heutige Struktur der grossen Flüsse lässt es nicht zu, dass dieser Giftmüll schnell verschwindet, das Zeug wird mühsam über Jahre Meter für Meter weitergetragen - und viele dieser Verseuchungen fanden statt, bevor das Gewässer die deutsche Grenze überschreitet - d.h. wenn wir unseren eigenen Dreck los sind, kriegen wir nahtlos den unserer Nachbarn ab - das Matrjoschka-Prinzip.

    Die Industrialisierung hat sich ständig weiterentwickelt und jedes Jahr flossen neu entwickelte Stoffe in die Gewässer. Wurde schon jemals untersucht, wie diese Stoffe bei Kontakt unter- oder miteinander wirken? Ich glaube nicht.
    Ich halte es für durchaus möglich, dass da noch einige Zeitbomben ticken, die sozusagen in ihrer Wirkstoffkombination erstmal reifen müssen, bis sie ihre volle Wirkung entfalten.

    Und wo landet der ganze Rotz schlussendlich - im Meer. Und bei all dem kommen dann die Nahrungsketten ins Spiel.
    Es wird für mich noch sehr, sehr lange dauern, bis irgendjemand glaubhaft versichern kann, unsere Gewässer wären wieder sauber - von uns wird das wohl keiner mehr hören.

    Höher-Schneller-Weiter gibt's halt nicht zum Null-Tarif - ich würde auswandern, wenn ich wüsste, wohin ...

    Bei "Welt-online" findet man übrigens einen entsprechenden Artikel.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Just“ ()

    Nun ja, wenns denn ganz krass kommt, kommt es evtl. zu einem Entnahmeverbot von Fisch. D.h. die Anglerei können wir uns dann abschminken, denn C&R widerspricht ja eh den Gesetzen.
    Hm, man sollte sich vielleicht zum einen nach alternativen Freizeitbeschäftigungen umsehen und zum anderen Peta zum errungenem Sieg gratulieren :hmm:
    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern. Die ältere heißt Inquistion. Johannes N. Nestroy
    Nun ja, also zu sowas wird es meiner nach momentan nicht kommen. Vorstellbar ist das im Golf von Mexico und in der Küstengegend des Missisippi!! Aber nicht bei uns in Europa! Und wenn dann nicht überall!! Allerdings ist das nur meine momentane Meinung!! Da mach ich mir mehr Sorgen um unseren Nachwuchs!! Also nicht den Direkten sondern die nächste oder Übernächste Generation. Es ist zwar durch neue Umweltgesetze schon einiges passiert aber wem soll man denn noch wirklich glauben??? Der Industrie, der Politik, den großen (und kleinen) Konzernen?? Wie es ja schon erwähnt wurde ist das alles eine große schönrederei!!

    Wie Ammersee schon sagte ist´s schwer als einzelner was zu verändern!! Ich für meinen teil seh das auch so, allerdings ist mein Vorsatz.: Wenn Du nichts verändern kannst, dann machs auch nicht schlimmer!!! Damit mein ich, Müll in der Natur zu vermeiden, auch mal was mitzunehemn was nicht von einem selber ist, gewisse Produkte vermeiden wenns denn geht um die (z.B Pharma.-) Konzerne nicht zusätzlich zu fördern. Auch gilt zu versuchen die richtige Wahl bei der Politik zu bedenken!! Was sich als mehr als schwer gestalltet,weil man nur selten gegen die breite Masse ankommt!! Aber auch wenn es nicht klappt, sollte man den kopf nicht in den Sand stecken und trotzdem wieder wählen gehen!! Denn besser eine Stimme abgeben als seine zu verschenken!!

    In diesem Sinne,

    Der Pikecatcher
    Die Welt hat genug für jedermann´s Bedürfnisse, nur nicht für jedermann´s Gier!!
    Zitat.:"Mahatma Gandhi"
    Werbung