Angepinnt Donaufische Dioxin-Belastet

    Donaufische Dioxin-Belastet

    Servus Gemeinde!

    Wie die PNP heute schreibt, sind die Aale und Waller in der Donau mit Dioxin belastet.
    Bei mehreren Fischen wurden Konzentrationen der doppelten Menge des Grenzwertes nachgewiesen. Bei einem Aal aus Passau sogar die 4-fache Menge.
    Bestätigte Fänge belasteter Fische bisher zwischen RGB und PA.
    Nach einer EU-Richtlinie ist damit ein Verkauf und In-Umlauf-bringen untersagt. Dazu zählt auch das Verschenken der Fische...

    Die Geschichte ist nicht erst seit gestern bekannt. Warum aber bisher eine Veröffentlichung unterblieb, lässt sich nur vermuten.
    Noch gibts keine flächendeckenden Tests. Aber die Häufigkeit der Belastungen, die schon bei Stichproben auftraten, lässt nix Gutes ahnen!

    Das Dioxin stammt nicht von einem einzelnen, genau zu definierenden, Verursacher oder Zeitpunkt, sondern ist die Folge des "alltäglichen" Einlaufs in die Donau. Durch Schmelzwasser z.b.
    Hat also nix mit dem HCB-Störfall vor einiger Zeit in Ingolstadt zu tun.

    Bei einem Treffen der Fischereirechtsinhaber wurde empfohlen, nicht mehr als 15g Donaufisch täglich zu Essen. Also grad mal 450g/Monat. Nicht eben viel...
    Das entspricht ja grad mal 2 durchschittlichen Selch-Aalen.... na super!

    Man darf gespannt sein, ob und wie jetzt die öffentlichen Stellen reagieren und was die Berufs- und Nebenerwerbsfischer jetzt machen.
    Werbung



    Zitat von »Sumpfbiber«


    Übrigens dürfen die gefangenen Aale in diesem Donauabschnitt wegen zu hoher Belastung nicht verkauft werden. So kam es vor zwei Tagen im Radio Passau.

    Naja.. das kann uns ja Wurscht sein! Als Angler darfst eh Deinen Fang NICHT verkaufen! Müsst §34 oder 35 Fischereigesetz sein... (müsst ich nachguggen)

    Ausserdem ist nur der Verkauf untersagt und nicht der Verzehr! Wobei wg. der HCB-Belastung empfohlen wird, eine Menge von 700g Fisch/Woche nicht zu überschreiten! Aber 700g/Woche sind schon ´ne ganz schöne Marke...
    Ausser Du bist Schwanger! Dann sollst gar keinen Essen! Und, Sumpfi? Bist Schwanger???? :D :D :D

    So viel ich weiß gilt dieses Verkaufsverbot auch nur für fettreiche Arten wie Aal, Brachsen, usw., da im Fett das HCB gespeichert, bzw. angereichert wird.

    Mir ist auch neu, das das Verbot im Raum Passau gilt. Bisher war ich der Meinung, das davon nur das Donaugebiet oberhalb der Isarmündung betroffen wäre.
    Aber Ok, so richtig hab ich mich auch noch nicht beschäftigt damit...

    PS.: @Wotan: Das von den Zandern hab ich auch so gehört. Hab auch Fotos von den Fischen auf´m Rechner.


    Schwarzi, schau mal in den Thread Apostelwasser Passau.

    Radio Passau hats ja öffentlich gemeldet! Die Belastung kommt bei uns vom Inn!
    Gruß Sumpfbiber
    Du vergleichst da Äpfel und Birnen.
    In meinem Zitat gings eben um die HCB-Belastung, nicht um Dioxin.
    Wie gesagt, HCB war ein Störfall; Dioxin nicht!
    Der Passauer Aal hat den Wert bestimtm auch aus dem Inn und das der Inn belastet ist, ist ja nix Neues. Deshalb ja schon lange das Verbaot des In-umlauf-bringens.

    Eben war der Fischereiobmann Donau da.
    Es ist jetzt ein Monitoring geplant. Der Verdacht geht aber viel weiter... :(
    Denn da das Dioxin ja auch aus der Luft ausgewaschen wird, könnten auch andere Gewässer betroffen sein. Die Donau war dann praktisch nur der Erstfall...

    Lt. Aussage vom Obmann Gaim ist ein Verzehr von 15g Fisch/Tag bedenklich, wenn die Richtwerte deutlich überschritten werden.
    Mir stellt sich mal die Frage, was denn genau BEDENKLICH heisst? Wächst mir ein Ohr am Hirn? Fangen die Haare an zu leuchten? Was?
    Jetzt ist der gute Mann aber Arzt und sollt eigentlich wissen, was da Sache ist....
    Werbung

    bioharry schrieb:

    Schwarzfischer schrieb:


    vielleicht wächst dir endlich ein Hirn nebam Ohr - muahahaha...
    ich werd morgen mal was zum Thema "bedenklich" posten ;)

    Wirklich bedenklich find ich, das DU DIR überhaupt über meinen Geisteszustand ´ne Meinung erlaubst!
    Ist ja ungefähr so, als müsst ich dem Hawkins was über Physik erklären! Des passt einfach ned!!!!
    Werbung

    Schwarzfischer schrieb:

    Zitat von »bioharry«

    Zitat von »Schwarzfischer«

    vielleicht wächst dir endlich ein Hirn nebam Ohr - muahahaha...
    ich werd morgen mal was zum Thema "bedenklich" posten ;)


    Wirklich bedenklich find ich, das DU DIR überhaupt über meinen Geisteszustand ´ne Meinung erlaubst!
    Ist ja ungefähr so, als müsst ich dem Hawkins was über Physik erklären! Des passt einfach ned!!!!




    ihr habt wenigstens euren humor behalten - recht so! :) wobei ich ganz ehrlich a weng bestürzt bin. ich wußte nett, dass es von der wasser-qualität um die donau so schlecht bestellt is. das is ja zum kotzen. gilt diese belastung für alle fische oder nur die fettreicheren? was ist mit den weißfischen, zandern, hechten?

    wenn´s sowas bei uns am main gäb, an der saale oder gar an der sinn, ich glaub, ich wüßt wahrlich nett, was ich machen sollt...ohne witz, ich find sowas is katastrophal. v. a. weil - so les ich zumindest raus - die ursache nett mal schnell "einfach so" abgestellt werden kann und in zwei wochen siehts wieder besser aus. oder täusch ich mich da?

    mfg,

    der Jazz.
    ...and we will never surrender...
    Ist halt die Frage, ob der Main usw. schon auf so was getestet wurden. Ich glaub nämlich ned, das Dioxine vor irgendwelchen Grenzen haltmachen. Die haben ja gar keinen Stolz! Die würden sogar nach Franken kommen... :D :D :D
    Derzeit erinnert mich die Aktion ein bisserl an die drei Affen, die nix sehen, hören und sagen....

    Bisher wurden halt nur Aale und Waller stichprobenmässig getestet. Bei einem flächendeckenden Monitoring dürfte sich wohl rausstellen, das es auch Brachsen, Rutten, usw. trifft.
    Und nach meinem Verständniss sollte sich die Belastung bei den Raubfischen aufschaukeln. Immerhin stehen die im Wasser am Ende der Nahrungskette udn fressen den Dreck.
    Wenn ´ne Brachse mit 15 Pikogramm belastet ist und ein Hecht 10 frisst, sollt der doch 150 Pikogramm intus haben. (Zahlen sind jetzt mal geraten..)
    Ok, Hecht ist ned so Fett, wird also ned alles einlagern. Möglicherweise hat der dann keine 150, sondern (vielleicht) "nur" 100. Genaueres weisst sicher der Bio!

    Die Sache wird sicher nicht so schnell zu beheben sein. Ausser man stellt die Ursachen ab und das dürft schon alleine Wirtschaftlich nicht machbar sein!

    Wollen wir mal nicht hoffen, das sich das zu einem Flächenbrand ausweitet. Aber nun müssten eigentlich ALLE Gewässer gecheckt werden!
    Werbung

    Schwarzfischer schrieb:

    Die würden sogar nach Franken kommen...
    Logisch - wassertechnisch über den RMD. In der Donau kann das Zeug ja von irgendwoher angeschwemmt werden, wenn's allerdings aus der Luft ausgewaschen wird, dann haben nicht nur die Fischesser und -vermarkter ein Problem.
    Wenn ´ne Brachse mit 15 Pikogramm belastet ist und ein Hecht 10 frisst, sollt der doch 150 Pikogramm intus haben. (Zahlen sind jetzt mal geraten..)
    Ob sich das einfach aufaddiert weiss ich nicht, wäre auch möglich, dass diese Belastung exponentiell steigt.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Solche Belastungen werden nicht pro Fisch, sondern immer pro Gramm / Kilogramm etc. Fisch gerechnet. Damit funktioniert auch das Aufsummieren beim Hecht nicht, weil es ja dann in Relation zum Gewicht des Hechtes umgerechnet werden müsste. Ob Dioxine oder HBC beim Fressen auf den anderen Fisch übergehen, weiß ich nicht. Bekannt ist mir dies nur bei Schwermetallen, weil diese nicht mehr ausgeschieden werden und im Körper bleiben.

    Auch stellt sich die Frage, ob HBC- oder dioxinbelastete Fische diese Stoffe durch Hältern wieder verlieren können. Bei Schwermetallen gilt ja: einmal drin, immer drin!
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung

    katjonok61 schrieb:

    Solche Belastungen werden nicht pro Fisch, sondern immer pro Gramm / Kilogramm etc. Fisch gerechnet.

    Schon klar! Das sollte ja nur als Beispiel dienen!

    Ich denk mal, das wir derzeit nur auf Vermutungen zurückgreifen können. Dafür sind wir alle zu sehr Laien!
    Hier dürft nur der Bio weiterhelfen können (falls er mal Wach ist!) oder wir müssen Veröffentlichungen der Verbände bzw. Behörden abwarten. Wo wir wieder bei den drei Affen wären...

    Spaßig ist die Sache aber auf keinen Fall mehr!
    Dir gib i glei wach, du Ohr ohne Hirn...

    Zum Thema

    Erst mal – es gibt nicht ein Dioxin, sondern das ist ein Sammelbegriff für Verbindungen, die im 6-eckigen Kohlenstoffring 2 Sauerstoffatome aufweisen. Da gibt es zig davon. Die „Giftigkeit“ ist unterschiedlich, es gibt solche und solche. Deshalb sagt meiner Meinung nach ein Wert von soundsoviel Pikogramm Dioxin nix aus, weil nicht klar ist, um welche Verbindung es sich dabei überhaupt handelt.

    Dioxin ist bei uns überall in der Umwelt vorhanden. In Luft, Boden, Wasser usw. Diese organischen Verbindungen werden so gut wie NICHT abgebaut, sind also ständig präsent und werden es auch lange Zeit bleiben.

    Wir selbst nehmen pro Tag ohnehin eine gewisse Dosis zu uns, über Milchprodukte, Fleisch und eben Fisch. Das Dioxin wird durch den Regen aus der Luft gewaschen, die Kuh frisst das belastete Gras usw. In unserem Körper ist die HALBWERTSZEIT!, also die Zeit in der die Hälfte der Dosis wieder verschwunden ist, je nach Dioxinart 10 – 20 Jahre.
    Das hängt aber stark von der jeweiligen Tierart ab. Nager schaffen das viel schneller, teilweise in Wochen oder Monaten. Wie´s bei Fischen ist? Keine Ahnung. 4 Tage Hältern werden aber sicher ned viel bringen.

    Prinzipiell ist es richtig, dass die Raubfische wie Hecht, Zander usw., die am Ende der Nahrungskette stehen „theoretisch“ besonders hoch belastet sein müssten.
    ABER, wie ja einige schon erwähnt haben, die Dioxine werden hauptsächlich im Fettgewebe eingelagert. Sprich mager – weniger Dioxine!
    Jetzt kann der Fisch einen Teil auch über die Kiemen aufnehmen und den anderen Teil über die Nahrung. D.h., jeder Fisch bekommt einen teil ab, allein durchs Schnaufen ;)
    Ich denke, dass auch jede Schnecke, jede Muschel und jede Insektenlarve die nicht nur 5 Monate im Gewässer ist Dioxin-belastet ist. So gesehen sollte jeder dicke Karpfen, jeder große Klodeckel usw. genauso hoch belastet sein wie die Raubfische, denn letztendlich stehen auch sie am Ende der Nahrungskette – der 20-pfündige Rüssler hat keine Feinde mehr...! Stopft sich aber mit jeder Schnecke Dioxine rein und lagert brav im Fettgewebe ab.

    Übrigens: Dioxine im Fettgewebe sind „toxisch nahezu inaktiv“. Was sagt uns das? Wer ne Diät macht und sein Fett abbaut bekommt dadurch unweigerlich ne Dioxinvergiftung – guad, gell...

    Weitere gezielte Fragen?
    Her damit
    LG
    Harry
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Werbung
    Du vergleichst da Äpfel und Birnen.


    Warum, ich hab ja nie was von HCB gesagt!



    Übrigens: Dioxine im Fettgewebe sind „toxisch nahezu inaktiv“. Was sagt uns das? Wer ne Diät macht und sein Fett abbaut bekommt dadurch unweigerlich ne Dioxinvergiftung – guad, gell...


    Na bravo. Gut daß ich nicht abnehmen muß. Aber beim Schwarzi schauts schlecht aus. :)

    Was soll man dann mit den gefangenen Fischen machen, wenn man sie ja nichtmal verschenken darf (bösen Nachbar). Zurücksetzen darf ich sie auch nicht. Soll man sie dann abschlagen und als Sondermüll entsorgen? :30:
    Gruß Sumpfbiber

    bioharry schrieb:


    ABER, wie ja einige schon erwähnt haben, die Dioxine werden hauptsächlich im Fettgewebe eingelagert. Sprich mager – weniger Dioxine!

    Dann reden wir bei Dir ja nimmer über Piko- sondern KILOgramm!!!!

    @sumpfi
    Ist doch easy... Du darfst nimmer Fischen gehen!
    Werbung
    wo bekomm ich den vertrauenswürdige aussagen zur gewässerbelastung in unserer gegend her?

    8|

    also aal eß ich im jahr ca. 4 stück, waller hab ich noch nie gefangen und habs auch nett vor, wenn sich die belastung bei weißfischen für ca. dreimal im jahr fisch-frikadellen und einmal sauer eingelegt sowie bei zander, hecht und barsch in grenzen halten würde, dann könnte ich zur not damit leben...ok, muss ich ja sowieso...

    zum glück ists in den gewässern sinn und saale anscheinend sauber, sonst hätten die nicht die gewässergüte 1 -2...wobei der main auch die zwei hat...

    die donau?

    mfg,

    der Jazz.
    ...and we will never surrender...

    Jazzman schrieb:

    wo bekomm ich den vertrauenswürdige aussagen zur gewässerbelastung in unserer gegend her?


    hi jazz,
    hat sich denn jemand schon die mühe gemacht auf bestimmte substanzen flächendeckend zu prüfen?
    steckt ja auch ein gewisser meßtechnischer aufwand dahinter der erstmal finanziert werden muss...
    und selbst wenn ich ergebnisse vorliegen hätt... bin vielleicht ein berufsskeptiker, aber ich trau in meinem
    beruflichen metier nur dem was ich selber gemessen bzw. erarbeitet hab..
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
    - Albert Einstein -



    Sumpfbiber schrieb:

    Da steht was drin.


    hmmm. ja. aber auch nett die welt, dennoch danke, sumpfi!

    irgendwie beängstigend...am main angel ich eigentlich auch erst seit drei jahren, aber wenn ich les, dass die donau am geringsten belastet is, von all den großen strömen in deutschland, da zähl ich den main einfach mal dazu, wahrlich beunruhigend...hab mir da vorher eigentlich keine großen gedanken gemacht...

    muß aber ganz ehrlich sagen, der große fänger am main bin ich jetz au nett, aber wenn ich mal was mitnehm, möcht ich beim essen mir auch keine gedanken darüber machen, wie sich die unmengen an gift in dem fisch jetzt auf mich auswirken könnten 8|

    @sepp:
    ich hab keine ahnung. den fischereiverband als vertrauenswürdigen ansprechpartner lass ich mal außen vor ;) wer karten verkauft und ein teil seines geschäftes mit der angelfischerei macht, der operiert vermutlich an den äußeren grenzen.

    evtl. die fischereifachberatung der regierung von unterfranken? inwieweit sind die unabhängig und korrekt? letztlich unterstell ich - wahrscheinlich ähnlich wie du - den meisten oder vielen institutionen einfach ne gewisse abhängigkeit von was oder wem auch immer, deswegen hab ich extra ja dass "vertrauenswürdig" mit unter gebracht...

    noja...

    mfg,

    der Jazz
    ...and we will never surrender...
    Werbung

    Jazzman schrieb:

    wo bekomm ich den vertrauenswürdige aussagen zur gewässerbelastung in unserer gegend her?

    Vielleicht bringt Dich der gewässerkundliche Monatsbericht ein Stückerl weiter.

    Für die Donau gilt übrigens Güteklasse 2.

    Es kann aber schon gut sein, das es bei der Donau nur losgeht. Wenn andere Flüsse getestet werden, dürfte ein ganz schöner Aufschrei durch Deutschland gehen! Und Franken wirds auch treffen... :D
    No ja,

    hoffentlich wirds nicht so krass wie in der Schweiz, weiss jetzt nur nicht ob ichs in irgend einer Angelzeitung oder in einem Forum gelesen habe.

    Jedenfalls war infolge Schadstoffeintrags der genannte Fluss (weiss nicht mehr welcher) so hochgradig belastetet, dass die Fische nicht mehr in den Verkehr gebracht werden durften. Die Behörden reagierte daraufhin mit einem völligen Verbot jeglichen Fischfangs sowohl in der Form der Angelfischerei wie auch der Erwerbsfischerei.

    Das wär eine Gaudi, die Donau total gesperrt für jegliches Angeln und das für einen Zeitraum mit open End.

    Nicht dass ich den Teufel an die Wand malen will, aber undenkbar ist in diesem unserem (Idioten) sorry nehm ich zurück, Land nix.

    Schönes WE

    Reinhard
    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern. Die ältere heißt Inquistion. Johannes N. Nestroy
    Werbung

    minenfischer schrieb:

    Nicht dass ich den Teufel an die Wand malen will, aber undenkbar ist in diesem unserem (Idioten) sorry nehm ich zurück, Land nix.


    ich hoffe, du beziehst dass auf die sauerei mit der sauerei(sprich, dass natürlich auch in unserem land leider immer noch verdammt viele umwelt-sauereien passieren)...wenn ein gewässer dermaßen belastet ist, würde ich dass angeln dort aber auch komplett verbieten. alles andere wäre unverantwortlich...der c&r-fraktion wärs zwar wurscht, aber da sitzen dann halt wahrlich alle in einem boot.
    ...and we will never surrender...
    is ganz interessant, was da alles so entsprechend eingefärbt is...welches wwa is für die donau zuständig? hier in unterfranken isses aschebersch, müßte es aber - denke ich- auch für andere regionen geben.

    mfg,

    der Jazz.
    ...and we will never surrender...
    Jetzt ist die Sache ja schon ein paar Tage bekannt - udn wir haben auch schon die ersten Ergebnisse:

    - ich hab heuer schon etliche Aale geselcht! Nach dem Verzehr sind mir in der Nacht Flügel gewachsen! Bin aber nicht Tot, also fällt ein Engel schon mal aus! Im Prinzip haben die Dinger nur Vorteile, weil ich so schneller zum Fischen komm!
    - der AS126 hat ´nen Aal mitgenommen... seither hat er nach 12 Bier immer Kopfschmerzen und so richtig Gut ist ihm auch ned.... da MUSS doch der Aal schuld sein!
    - immer wenn ich ´nen Raum betrete, gehen von selber die Lichter an! Feine Sache, brauch ich keinen Schalter mehr!
    - durch einfaches Fingerheben kann ich den Fernseher umschalten!
    - gestern im Freibad färbte sich plötzlich das Wasser lila und Nilpferde, Schwertwale, Inseln, Tintenfische, uä. trieben bewegungslos an der Oberfläche!
    - die Klamotten 18jähriger Blondienen werden auf einmal durchsichtig, wenn ich in der Nähe bin... :D

    Ihr seht, die Sache hat zwei Seiten.... :D :D :D
    Werbung