Spinnfischen Verboten , Drop Shot erlaubt ???

    Spinnfischen Verboten , Drop Shot erlaubt ???

    Habe 2 stellen bei uns wo das Blinkern verboten ist zählt das Drop Shot Fischen zum Blinkern ???

    Finde diese Frage allgemein als Interressant wo wird das Drop Shot Fischen eingeordnet ???

    vielen dank schon mal für alle Antworten



    mfg Gerhard
    Werbung

    Post was edited 1 time, last by “bioharry” ().

    wenn das spinnfischen, also nach meinem dafürhalten fischen mit
    jeglichem kunstköder, verboten ist fällt auch das dropshot darunter
    solange du nen gummiwurm aufziehst... sollte der wurm
    natürlich ein echter sein spricht doch nichts gegen
    die dropshotmontage??
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
    - Albert Einstein -



    Ah , dachte mit Blinkerverbot wäre halt eher das auswerfen und schnelle wieder einholen gemeint ?

    Ich dürte also dort nicht mal nen Gummifisch auf Grund oder an der Pose anbieten ??

    Bin noch nicht solange Angler



    mfg gerhard
    Werbung
    im endeffekt ist es die frage wie es der gewässerbewirtschafter wohl meint..
    da hilft am ehesten noch die direkte nachfrage an der ausgabestelle für die tageskarten
    bzw. wohl beim bewirtschafter direkt (ist ja meist ein verein, einfach mal beim vorstand durchklingeln)
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
    - Albert Einstein -



    Meist ist "Blinkern" nur der (regionale) Überbegriff für´s Spinnfischen.
    Heisst z.B. bei uns "Ziehen", in der Gegend um PA wird oft vom "Werfen" gesprochen und "Schleppen" hab ich auch schon gehört.

    Gemeint ist damit aber immer das selbe: aktives Fischen auf Raubfische!
    D.h. der Köder wird vom Angler bewegt. Entweder über die Rute, die Rolle oder ein Boot. Und das ist ja auch beim Drop-Shot so.
    Eine "tote Rute" wär ´ne Ausnahme.

    `nen Gufi kannst also ruhigen Gewissens auf Grund legen oder an den Schwimmer tüddeln... aber warum solltst das machen? Viel Erfolg dürfte das nicht bringen.
    Werbung

    Schwarzfischer wrote:

    Meist ist "Blinkern" nur der (regionale) Überbegriff für´s Spinnfischen.
    Heisst z.B. bei uns "Ziehen", in der Gegend um PA wird oft vom "Werfen" gesprochen und "Schleppen" hab ich auch schon gehört.

    Gemeint ist damit aber immer das selbe: aktives Fischen auf Raubfische!
    D.h. der Köder wird vom Angler bewegt. Entweder über die Rute, die Rolle oder ein Boot. Und das ist ja auch beim Drop-Shot so.
    Eine "tote Rute" wär ´ne Ausnahme.

    `nen Gufi kannst also ruhigen Gewissens auf Grund legen oder an den Schwimmer tüddeln... aber warum solltst das machen? Viel Erfolg dürfte das nicht bringen.


    Du wirst wohl lachen, aber genau das habe ich schon erlebt.

    Ein älterer Angler hatte sich eine Montage gebastelt: Bestehend aus durchlaufschwimmer (20gr+.) + Stahlvorfach +Gummifisch

    So dumm ist das ganze nicht. Denn man kann den Gummifisch in der Strömung stehen lassen und langsam über flache Stellen jiggen.(aitel + HEcht)

    Allerdings fischt er auch in einem GEwässer, wo das BLINKERN ( sprich Spinnfischen) verboten ist. Sozusagen dient der Schwimmer als Tarnung
    Ich befische auch ein Gewässer, in dem vom 1. Mai bis zum 30. September Spinnfischen verboten ist - wegen Badebetrieb.

    Spinnfischen hängt nicht von der Art des Köders ab, es kann sowohl mit Kunstködern als auch mit Nturködern am System (z.B: Drachkovitch, Planseesystem etc.) betrieben werden.
    Was es von andern Angelmethoden unterscheidet, ist, dass der Köder sofort nach dem Auswerfen wieder eingeholt, also vom Angler bewegt wird.
    Da letzteres auch beim Drop-Shoten geschieht, fällt es ebenfalls unter das Spinnfischverbot.

    In meiner Gewässer-Erlaubniskarte steht es folgendermaßen:
    "Wurfangeln und Fliegenfischen ist ausschließlich vom 01.10. bis 14.02 und vom 16.04. bis 30.04. mit einer Angel erlaubt."
    Don't buy a fly - just tie!

    fischerforum.ch
    Werbung
    Bei uns im Verein ist es definitiv so. Spinnfischen ist es, sobald versucht wird durch Einholen des Köders einen Fisch aktiv zum Biss zu verleiten. Bei uns ist das auch nur zeitlich eingeschränkt erlaubt. Der Köder ist unerheblich.

    Die Frage ist natürlich die Beweisführung. Wenn ich mit einem Wurm oder einem KöFi an der DropShot-Montage fische, dann könnte ich ihn ja theoretisch auch am Grund liegen lassen (ich mach das übrigens oft, und auch mit Erfolg). Aber im Allgemeinen erkennt man nach ein paar Minuten schon, ob jemand aktiv Dro Shottet oder nicht ;)
    Werbung

    Drop Shot mit Wurm in der Raubfischschonzeit

    Hallo,

    mich würde mal Interessieren ob das Angeln mit Tauwurm und Drop Shot Montage in der Raubfischschonzeit auf Barsche erlaubt oder verboten ist.

    In den Richtlinien des Vereins steht folgendes:

    In der Raubfisch - Schonzeit vom 15.01. bis 30.04.ist
    das Angeln auf Fische mit speziellem Raubfischköder
    z.B.Fischfetzen, Kunstködern, z.B.Twister oder kleiner
    Gummifisch, verboten ! Ebenso ist das Angeln mit
    kleinen Blinkern ab 15.01. - 30.04. auf Forellen, Aitel ,
    Barsch oder andere Fische verboten
    Grüße aus dem Bayrischen Wald

    Toni
    das ist immer ne heikle geschichte wenn´s um grenzwertige auslegungen geht. im grunde
    würd ich´s nicht tun.
    aber ruf doch einfach mal deinen vorstand an und frag ihn explizit. wenn er klug ist sagt
    er nein. der eine fischt dropshot mit taui, der nächste kommt mit kukö an der montage
    daher und argumentiert: der da drüben darf´s ja auch. weil er nicht sieht was du unter´m
    wasser anbietest..

    ich würd dahin gehen das ganze halt an der feeder aufzubauen oder einfach mit
    waggler mal größere flächen abzusuchen.. würde mir jetzt alternativ gut gefallen!
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
    - Albert Einstein -



    Werbung

    sepp wrote:


    ich würd dahin gehen das ganze halt an der feeder aufzubauen oder einfach mit
    waggler mal größere flächen abzusuchen.. würde mir jetzt alternativ gut gefallen!


    Mir gehts dabei jetzt um ein wenig übung mit den Drop Shot zu bekommen, da ich bis jetzt noch nicht damit fische.
    Grüße aus dem Bayrischen Wald

    Toni
    So wie du die Bedingungen eurer Karte beschrieben hast, würde ich auf ein klare Nein plädieren. Man will nicht, dass in der Schonzeit auf Raubfische geangelt wird. Wenn in so einem Gewässer auf Barsche gefischt wird, sind Hechte doch provozierte Beifänge.

    Aber am besten ist, den Vorstand zu fragen oder besser gleich anzuschreiben, denn dann wird das vernünftig geklärt.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung

    katjonok61 wrote:

    So wie du die Bedingungen eurer Karte beschrieben hast, würde ich auf ein klare Nein plädieren. Man will nicht, dass in der Schonzeit auf Raubfische geangelt wird. Wenn in so einem Gewässer auf Barsche gefischt wird, sind Hechte doch provozierte Beifänge.


    OK, danke für eure Meinungen, ich werds dann vor der Raubfischschonzeit mit drop shot probieren und dann warten bis die Schonzeit vorbei ist.
    Grüße aus dem Bayrischen Wald

    Toni
    gilt die regelung für alle vereinsgewässer oder hast keine alternativen wo du hinkönntest?
    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein."
    - Albert Einstein -



    Werbung
    Cool und dann verhängt sich ein großer Hecht im Vorfach. Dann hast was zu erklären!!!
    Werbung

    Post was edited 1 time, last by “Weihanda” ().

    @weihanda:
    Da gibt es nichts zu erklären. Wenn 'die Sache keinen Haken hat', dann ist es nicht mal eine Angel! Ergo darf jeder Gummifische an einer Schnur ins Wasser werfen und wieder herausziehen. Dazu ist weder Fischereischein, noch Erlaubnisschein erforderlich. Wenn man allerdings dann - entgegen den Erwartungen - doch einen Fisch fängt und an Land befördert, ist es Fischwilderei (falls da auch eine Zueignungsabsicht da ist).

    Theoretischer Schmarrn, aber in der Praxis könnte es natürlich Ärger geben, obwohl man nix gemacht hat.
    Vom Gesetz her muss einem natürlich bewiesen werden, dass man gefischt hat, vereinsintern ist die Sache aber etwas anders: Wenn jamend sagt, der hat gefischt, dann ist das ein Grund für einen Rauswurf und hierbei ist man selber in der Beweispflicht. Der Vorstandschaft kann niemand vorschreiben, wem sie glaubt.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Habs ja auch eher zum Spaß gedacht :rolleyes: . Erklären musst du dich immer wenn du in der Schonzeit am Wasser stehst und deinen Gummifisch, egal ob mit oder ohne Haken da durchziehst. Ich will mir garnicht ausmalen was da bei mir im Verein los wäre wenn mich dabei einer sieht. Vorallem die etwas älteren Herren. ;)
    Werbung
    Hätte da auch noch eine verständniss Frage :

    Geangelt werden darf mit einer Handangel mit einem Haken.
    Blinkern verboten!

    Zählt t-rig bzw c-rig mit wurm da mit dazu bzw was ist mit Spriolino ?
    Keine schonzeit, kein badebetrieb usw was beachtet werden müsste.
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
    Texas und Carolina sind doch spezielle Montagen zum Spinnfischen und werden aktiv gefischt. Blinkern wiederum ist der Obergebriff in vielen Erlaubnisscheinen für das Spinnfischen.

    Damit dürfte es eigentlich klar sein: nein
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung
    Das seh ich aber anders.... ;)

    Grundsätzlich ist erlaubt, was nicht verboten ist, oder?
    Und wenn da steht, das BLINKERN verboten ist, dann sind halt Blinker verboten - aber keine Wobbler, Streamer, Gufi, usw...
    Für dappige Formulierungsfehler kann der Fischer ja nix!

    Wenn schon so genau definiert wird, was verboten ist, muß der Eigner damit rechnen, das sich da jemand rumwurschtelt.
    Wenn schon bezeichnen. dann aber richtig! z.B. "Aktives Angeln", "Spinnfischen verboten", oä.

    Ich weiß schon, das das im Prinzip Haarspalterei ist, aber so schauts halt aus, wenns jemand genau nimmt.
    Da hast schon recht, Gerhard.

    Wenn aber ein Kontrolleur bzw. irgendwie Kontrollberechtigter kommt, der es wieder anders sieht, dann ist zunächst mal die Karte weg, Anzeige - die dann zwar eingestellt wird - aber die Karte bleibt dennoch weg. Dagegen dann noch nachträglich zivilrechtlich vorgehen ?( Da kommt ja wieder nichts raus, ausser der Ärger über Wochen und Monate.

    Am besten ist einfach, vorher fragen, wie es gemeint ist und ob es erlaubt ist oder nicht. Vielleicht hilft auch der freundliche Hinweis, dass es in der Karte eigentlich anders drin steht, wenn man nach den Buschstaben geht.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung