bitte nicht lachen

    Hey, ihr alle die Angst habt Aale mit der nackten Hand anzufassen. :loll2:

    Hier kommt ein SUPERTIPP :AA:

    Im Baumarkt gibts Arbeitshandschuhe. Nehmt euch aber nicht die billigen, sondern die etwas robusteren. Damit habt ihr eure Schlange, ähm den Aal meinte ich, gut im Griff, und keinen Schleim an den Händen. :intr:

    Probierts mal :ntc:

    Gruß, Jens
    Immer einen Besuch wert: Angelgeräte Mueller :ang:
    Original von Schwarzfischer
    Original von BadPoldi
    was ihr alles braucht um nen aal zu fangen....

    Und dabei ist das doch soooo einfach, wie wir Gestern feststellen konnten.... Grrrr.... :KR:


    ne du,

    aalfischen ist mir viel zu streßig, da kommste kaum zum rauchen und wehe ich hab nen wurm und ne ködernadel in der hand....

    grrrrr :KR:

    gruß

    BadPoldi
    Original von BadPoldi
    aalfischen ist mir viel zu streßig, da kommste kaum zum rauchen und wehe ich hab nen wurm und ne ködernadel in der hand....

    Also, ich hab da keine Probleme gehabt...... X(
    Ich hät mir eher TBC anrauchen können, bevor das so ein Sauvieh gebissen hät....
    Werbung
    Original von JensT_79
    Ohje, was passiert denn dann???? :kkr:

    Dann kommt ein normalerweise stinkfauler Karpfenfischer richtig in Wallung.... :D
    Das hättest sehen sollen..... Da war richtig Arbeit angesagt!
    Schlimmer als Feedern.... ;)
    Werbung
    Original von BadPoldi
    Original von Schwarzfischer
    Dann kommt ein normalerweise stinkfauler Karpfenfischer richtig in Wallung.... :D
    Das hättest sehen sollen..... Da war richtig Arbeit angesagt!


    Hi,

    ich weiß schon warum ich hauptsächlich auf karpfen und waller fisch....

    gruß

    BadPoldi

    Jaaaaa, JETZT versteh ich das auch.... :D
    Werbung
    Hi,
    wo ist das Problem mit dem Aal-töten??? Da machen immer alle so ein Theater! Zieht einfach an der linken Hand nen Bau-Lederhandschuh an, dann kann man ihn schön fassen und vermeidet Kontakt mit der Schleim-Siffe und in der recht Hand ein Messer! Dann einfach nehmen und ab damit in den Kopf, man kann ihn so ganz easy in der Wiese fixieren. Und zu zappeln hört er eh gleich auf mit nem Messer im Hirn! :) So einfach ist das ...
    ciao, Biber-Bruder (Norb)
    Aalfischen » bitte nicht lachen







    Sorry, da konnte ich wirklich nicht mehr ernst bleiben.
    Wie kann man sich als Angler nur so anstellen!
    Kauf dir doch eine Aalzange, Jusuf.
    Nimm ein uraltes Handtuch mit ans Wasser.
    Halte den gelandeten Aal mit der rechten Hand am Vorfach hoch.
    Pack ihn mit dem Handtuch mit der linken Hand.
    Setz mit der rechten hand die Aalzange hinter dem Kopf an.
    Zack - ab ist's G'nack.

    Wenn du deine Aalphobie überwunden hast, wirst du auch noch mehr Waller fangen. Ein Aalstück (etwa der Kopf, etwas großzügiger abgetrennt bzw. nach dem Abhäuten mit der Haut dran) ist ein hervorragender Wallerköder.
    Don't buy a fly - just tie!

    fischerforum.ch
    Werbung
    Hey Jungs,

    also die Geschichte ist super! Auch mein Respekt, gilt Deiner Freundin, meine hat sich zwar bereits auch schon etwas an die Schlängler gewöhnt aber anfassen würde Sie nen Aal nicht um viel Geld und wenns gar ums ausnehmen geht, sucht Sie schleunigst das Weite..... :AA:
    Also gerne faß ich nen Aal zwar auch nicht an aber ich hab mir da ne Technik entwickelt bei der das Landen und putzen auch ohne direkten Aalkontakt geht.

    Ich hab daher beim Aalfischen immer ne Zeitung, nen scharfen Aaltöter und ein scharfes Messer dabei.
    Wenn ich den Aal aus dem Wasser hebe, lege ich Ihn auf der Zeitung ab, dann hält er sich still, anschließend mit dem Aaltöter knapp hinterm Kopf stechen, etwas abwarten und schon ist Ruhe im Eimer. Dann nehm ich Ihn samt Zeitung hoch und leg Ihn der länge nach am Unterarm entlang aus. Den Kopf halte ich in der Hand zwischen Daumen und Zeigefinger. Nun kann er mit dem scharfen, spitzen Messer ohne weiters ausgenommen werden. Die Feinarbeit mach ich dann mit Gummihandschuhen....

    Übrigens ist mir aufgefallen das wenn der Aal eingefroren war, sich der Pfropfen und der Nierenstrang wesentlich leichter entfernen lassen.

    Gruß Flo
    eat, sleep and go fishing, have fun und nimm den Finger von der Schnur!
    Beim Stippen hatte ich auch mal nen Aal dran, das Vieh wollte partu nicht getötet werden und biss mir in den Daumen. Tat nicht weh, aber es war ein riesen Schreck, das
    der Aal sich so bewusst gibt. Hab ihn aus Respekt wieder frei gelassen. Haken war nur an der Lippe und ich hatte den Kerl in einen Eimer mit Wasser bugxiert also keine Verletzungen oder sowas (Stippen halt).

    Aber es stimmt schon mit dem Aal töten, das ist für viele ne schwere Sache. Ich selbst angel auch nicht mehr auf Aal. Es ist meiner Meinung nach einfach wiederlich, wenn die Viecher ausgenommen sind und sich nach Stunden immer noch bewegen können! Das ist kein Fisch für mich.
    Werbung

    RE: bitte nicht lachen

    Also wie ich das sehe ist hier ein extremer aufklärungsbedarf nötig zum thema aalfischn nötig!

    die frage "wie ködere ich einen gefangen aal ab" ist leicht zu beantworten.

    Wir in Stephansposching (Niederbayern) gehen wie folgt beim Aalfischen vor:

    Wir suchen uns an einem warmen bis heissen Tag im Sommer oder Frühsommer einen geeigneten Platz an der Donau ( meist an einer Steinpackung, egal ob sporn oder nicht, weil wenne die aale laufen, dann laufen sie!) Wir verwenden nur eine Rute, 2,70m - 3,00m, 60 - 80 gramm wurfgewicht, natürlich steckrute. eine robuste rolle mit einer starken monofilen oder geflochtenen (mind. 10 kg tragkraft - es kann ja mal ein waller hingehen) dann ein 10 - 15 gr. stabblei das sich nicht so leicht zwischen den steinen verhängt! 6er oder 8 er aalhaken und einen halben tauwurm drauf. aber jetzt zum wesentlichen : wenn man einen aal fängt, heben wir in einfach mit der rute aus dem wasser und neben uns steht unsere geheimwaffe: EIN GROSSER EIMER, GEFÜLLT MIT MAX: 3 CM WASSER; AUS DEM DECKEL IST EIN 15 cm x 15 cm GROSSES LOCH AUSGESCHNITTEN UND AN ALLEN ECKEN CA. 5 cm DIAGONAL NACH AUSSEN GESCHNITTEN, ALSO EIN SCHLITZ JEWEILS AN EINER ECKE! DER GEFANGENE AAL WIRD ÜBER DAS LOCH GEHALTEN (MIT DER RUTE, MAN MUSS IHN NICHT ANFASSEN) UND DURCH DAS LOCH IN DEN EIMER GEFÜHRT. DANN DAS VORACH IN EINES DER SCHLITZE EINGEFÄDELT UND SO STARK ANGEZOGEN WIE ES GEHT, DER AAL LÖST SICH SELBST, MEISTENS ABER REISST DAS VORFACH LEIDER. die aale überleben die nacht nur wenn man max 3 cm wasser in den eimmer füllt weil die aale über die haut auch atmen können, und das wasser also nur dazu dienst das sie nicht austrocknen. wenn man mehr wasser auffüllt, dann geht ihnen nach einiger zeit der sauerstoff aus und sie können nicht über die haut atmen weil sie komplett mit wasser bedeckt sind! am nächsten tag können sie im garten zuhause aus dem eimer entnommen werden und sofort kräftig auf den boden (rasen oder ähnliches) geworfen werden dann halten sie meist kurz still und man kann ihnen das genick mit einem messer oder aaltöter abtrennen!

    So geht das ihr versager-kinder!
    Werbung