Großvaters Kunstköder

    Großvaters Kunstköder

    Diese Schätzchen habe ich tatsächlich von meinem Großvater geerbt ...



    Es handelt sich um alte Devons (oben) der Fa. D.A.M. Ziegenspeck und um einen Holzwobbler (unten) mit "Turblern", es könnte sich um einen Heddon-Wobbler handeln - ein Hersteller aus den U.S.A. - lässt sich leider nicht definitiv sagen.
    Alle Köder dürften aus der Zeit um 1920 stammen, haben also schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel.
    Die Devons wurden zum Forellenfischen im Fliesswasser eingesetzt und werden heute tlw. wieder hergestellt, der Einsatzbereich des Wobblers (übrigens mit Glasaugen) dürfte der gleiche wie heute gewesen sein.

    Wie immer, wenn etwas selten ist, hat sich auch hier ein Sammlermarkt gebildet (ich gehöre nicht dazu) und für manchen guterhaltenen alten Kunstköder werden heute Preise weit über 100 Euronen (oder Dollar) gezahlt.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung
    @just,

    Habe auch noch alte Devons, allerdings ungemarkt.

    Da ich bis vor Kurzem mit altem Angelzeug gehandelt habe genne ich mich da etwas aus.

    Ich habe einmal für drei alte Devons von Der Firma Stork (die war übrigens in Münschen ansässig) 150 Euro bekommen!!!

    Den Holzwobbler den du da abgebildet hast (leider ungemarkt) wird auch so um die 20 Euronen gehandelt.
    Ja, meine Devons dürften auch einiges wert sein, da sie sich tlw. noch in der Original-Pappschachtel befinden (mit aufgedruckter Artikelnr.) und noch auf dem Originalpapier aufgenäht sind. Sind tlw. noch mit den alten gedrehten Vorfächern versehen, die sind inzwischen allerdings brüchig, wie Glas.

    Leider gibt's in Deutschland keine offiziellen Kataloge von altem Gerät, so kann man sich eigentlich preislich nur am Ausland orientieren :nix:
    Hin und wieder schaue ich mal bei eBay rein, für welchen Preis dort bestimmte alte Sachen gehandelt werden - da habe ich dann einen ungefähren Anhaltspunkt.
    Momentan sind die Preise allerdings im Keller, da das Geld verständlicherweise nicht mehr so locker sitzt und dann beim Sammeln zuerst gespart wird. Hat natürlich auch den Vorteil, dass man jetzt Schnäppchen machen kann.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung
    @Just

    Ich möchte Dir einmal eine Anekdote erzählen.

    Wie schon erwähnt habe ich mit altem (und auch antikem) angelgerät gehandelt.

    Ein mal wurde mir eine Komplettsammlung von Abbu (70 er Fahre) angeboten.

    Ich fuhr dann zu dem Anbieter hin.

    Also ich muß sagen ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus!

    Dieser Mann hatte von seinem Vater Abbu-Geräte geerbt die alle noch original verpackt waren und ja sogar alle noch nie ausgepackt geschweige denn benutzt waren.

    Der vater war Artzt gewesen, war auch sehr aktiv im Verein tätig. Hat regelmäßig an den Stammtische Teilgenommen und mit seinen kollegen gefachsimpelt.

    Erhat sich immer das Beste und neueste Von Abbu gekauft.

    Aber jetzt kommts. Er hat sein leben lang keine Rute in der Hand zum Fischen gehalten. Er ist also nie zum Fischen gegangen.

    Was die Sammlung betrifft:

    Es war alles an rollen da was Abbu zur der Zeit Hergestellt hat.

    Kunstköder, Komplett.

    Ruten, angefangen bei Steckruten mit achat Ringen Brandungsruten der Extraklasse bis hin zu Beringten Stippruten.

    Was ich für die Sammlung gezahlt habe und wie ich sie weiterverkauft habe möchte ich hier nicht verstänlicherweise nicht sagen.

    Was mich aber am meisten erstaunt hatte, war die Tatsache das dieser mann niemals fischen war.
    Wahnsinn - das war wohl ein echter Sammler - es gibt auch Fliegenbinder, die noch nie 'ne Rute geschwungen haben, aber die tollsten Fliegen binden.
    Mir hätte es in der Seele wehgetan, die Sammlung (heute ein kleines Vermögen wert) weiterzuverkaufen ... :nix:
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung
    Wo wir grad dabei sind, ich habe auch noch eine gesplieste Bambus Fliegenrute, aus Amerika, leider fehlt mir ein Ringerl, kann man die herrichten lassen? Normalerweise schon, oder? :nix:
    Mir ist das zu blöd, ich geh schaukeln :D
    Ja, die kann man wieder herrichten (lassen) - du solltest halt schauen, dass du bei deinem Händler einen vom Stil her passenden Ring (Schlangenring ?) und farblich passendes Bindegarn kriegst.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung
    Hab hier eine in der Nähe der auch älteres ABU-Gerät sammelt.
    Der hätte noch vier C3-Multis die er hergeben würd.

    @just
    Der DAM-Devon dürfte in Sammlerkreisen einen sauberen Preis erzielen.
    Zum unteren kann ich preislich nix sagen. Wär mir aber auch egal, die gäb ich eh nicht her. Würden schön in ´ner Vitrine landen.
    Ich wollt eigentlich im Laden ´ne Vitrine mit Uralt-Gerät aufstellen, aber leider fehlt mir der Platz... :(
    Hab nähmlich auf dem Flohmarkt alte gesplisste Fliegenruten erhamstert. Nix aussergewöhnlich Wertvolles aber schön!!!!
    Werbung
    @just,


    Ich habe damals mit dem Handel angefangen mit dem Vorsatz nichts zu behalten.

    Hätte ich die Geräte alle behalten, könnte ich mit leichtigkeit ein Museum Einrichten.

    Alleine von der Menge Her und somit aus Platzgründen (wohne in Miete) konnte ich nicht alles behalten.

    Ich bin auch eigentlich keine Sammlerseele, habe den Erwerb der Angelgeräte aus rein Geschäftlichen Gründen betrieben.

    Von den erziehlten Gewinnen (im Einkauf liegt der Gewinn!) konnte ich mir und meiner Familie aber dafür Wünsche erfüllen die wir uns sonst nie hätten leisten können.

    Sollte ich widererwarten einmal anfangen mit sammeln, würde ich mich auf Stork angelgeräte spezialiesieren.

    Leider sind die äußerst schwer zu bekommen.

    Der Hersteller Stork war in Münschen und hatte hochwertiges Angelgerät Produziert.

    Ihr sitzt da ziemlich nahe an der Quelle!

    Ich könnte mir vorstellen, das bei euch auf Flohmärkten auf dem Lande noch einiges von Stork zu finden sein wird.

    Das Firmenlogo von Stork war ein Storch, mit dem hat die Firma auch ihre Angelgeräte gemarkt.

    Also haltet nach dem Storch ausschau!

    Die geräte erziehlen heute Höhchstpreise.
    Werbung
    Original von Schwarzfischer
    @christian
    Wennst mal in meine Ecke kommst, kannst sie ja mal mitbringen. Hab ´nen Spezl an der Hand, der jede Menge Ersazteile für alte Ruten hat.


    Da könnten wir im Frühjahr mal was ausmachen, wollte mir eh mal deinen Laden ansehen, aber wie komme ich heim :fred: :fred: :fred: :loll2:
    Mir ist das zu blöd, ich geh schaukeln :D
    @ christian M

    ich habe noch ein Paar alte Schnurringe.

    Du sagst es wäre eine Gespließte Fliegenrute.

    hat sie schlangenringe oder Stegringe?

    wenn Stegringe könnte ich Dir einen schicken (kostenlos).

    Du mußt mir aber dann sagen an welchem Teil der Rute er fehlt, dann kann ich mir ein ungefähres Bild von der Größe machen.
    Werbung
    @ christian M,

    mir ist gerade eingefallen das ich auch noch alte Bindeseide habe, also welche Farbe haben Deine Bindungen Könnte dir dann ein Röllchen Mitschicken (selbstverstänlich auch kostenlos)


    Gruß
    Twister
    Werbung
    Original von Schwarzfischer
    Hab hier eine in der Nähe der auch älteres ABU-Gerät sammelt.
    Der hätte noch vier C3-Multis die er hergeben würd.

    C3 hört sich schon sehr nach ABU-Garcia an, die dürften keinen allzuhohen Preis erzielen, im Gegensatz zu den Geräten von ABU Svängsta.

    @just
    Der DAM-Devon dürfte in Sammlerkreisen einen sauberen Preis erzielen.
    Zum unteren kann ich preislich nix sagen. Wär mir aber auch egal, die gäb ich eh nicht her. Würden schön in ´ner Vitrine landen.

    Wo, glaubst du, liegen die bei mir ... ;) :D

    Original von Twister
    Der Hersteller Stork war in Münschen und hatte hochwertiges Angelgerät Produziert.
    Ihr sitzt da ziemlich nahe an der Quelle!
    Ich könnte mir vorstellen, das bei euch auf Flohmärkten auf dem Lande noch einiges von Stork zu finden sein wird.

    Da täuscht du dich, von Stork erscheinen kaum Sachen im Handel, geschweige denn, auf Flohmärkten - wer was hat, behält's ... :nix:

    Gute Preise erzielen aber auch manche Sachen von Noris, einem Nürnberger Gerätebauer, die findet man auch auch recht selten im Handel.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    @ just,



    Du gehst von Sammlern aus, natürlich wissen die was sie da haben.

    Du mußt auf den Flomärkten nachschauen in deren einzugsgebiet Wasser in der Nähe ist. In den Größeren Stätten wirst Du keine Chance haben.

    Ich könnte Dir jetzt ein Paar Tricks verreaten wie man leichter an alte Geräte kommt. Aber Du wirst verstehen das ich dies nicht machen werde (so gut kennen wir uns nicht).


    Noris ist nicht mit Stork zu vergleichen, habe Noris in Hülle und fülle einkaufen können. Im Preissegment weit weit unterhalb von Stork.

    Die "Normalen" Flohmarkthändler kennen sich überhaupt nicht mit Angelgeräten aus (das Wissen darum haben ja noch nichteinmal praktiziernde Fischer)


    leider Wohne ich nicht in Bayern, ich bin mir sicher ich würde bei euch fündig (was Stork betrifft).
    Werbung
    Original von Twister
    Ich könnte Dir jetzt ein Paar Tricks verreaten wie man leichter an alte Geräte kommt.

    Ich sammele eigentlich nicht mehr, deswegen schaue ich auch nicht mehr - musste zwangsläufig andere Prioritäten setzen :nix:
    Ein paar dieser "Tricks" habe ich schon mitgekriegt, z.B. trauernden Witwen von verstorbenen Fischerkollegen die Bude einrennen und sie über's Ohr hauen - das ist nicht mein Stil ...
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    @ just,


    ich habe es nie nötig gehabt irgendjemandem (schon garnicht trauernden witen) die Bude einzurennen.

    wenn die Leute etwas verkaufen wollten kamen sie stets auf mich zu .

    Ich ziehe mir auch nicht den Schuh an, aber das ist schon etwas beleidigendes, mich mit solchen Praktiken in verbindung zu brigen.

    ganz im gegenteil habe immer etwas mehr bezahlt wie üblich im Handel.

    Mansche waren auch heil Froh überhaupt etwas verkaufen zu können.

    Also demnächst vielleicht erst wtwas nachdenken befor man sotwas in der Öffendlichkeit präsentiert!!!!
    Werbung
    Ich habe das nicht auf dich bezogen, Twister, ich habe geschrieben, dass ich das schon mal mitbekommen habe. Mir wurden damals sogar Teile aus diesem "Schnäppchen" angeboten.
    Der kommerzielle Handel mit alten Dingen - egal, um was es da geht - hinterlässt bei mir aber immer einen schalen Geschmack, da meistens die Besitzer über den wahren Wert des Stückes im Unklaren gelassen und somit abgezockt werden - sonst wäre ja kein Gewinn beim Weiterverkauf mehr zu erzielen. Ich denke da auch z.B. an die Händler, die Bauernhöfe abklappern, um an antike Dinge heranzukommen, zum Glück sind die meisten Bauern heute nicht mehr so unwissend, wie sie es vor 20 Jahren noch waren. Mir sind nichtkommerzielle Tauschbörsen oder ähnliches lieber ... :nix:
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Original von Just
    Ein paar dieser "Tricks" habe ich schon mitgekriegt, z.B. trauernden Witwen von verstorbenen Fischerkollegen die Bude einrennen ...

    Dich hät doch eh nur die Witwe interessiert..... :loll2:

    Diese Multis sind KEINE Garcias. Ganz sicher nicht!
    Ich glaub schon, das ich ´ne alte ABU erkenn wenn ich sie seh... ;)
    Muß mal nachfragen was genau das für welche sind.
    Werbung
    Original von Schwarzfischer
    Original von Just
    Ein paar dieser "Tricks" habe ich schon mitgekriegt, z.B. trauernden Witwen von verstorbenen Fischerkollegen die Bude einrennen ...

    Dich hät doch eh nur die Witwe interessiert..... :loll2:

    Sicher nicht, die Dame gehört zu denen, die nie in den Himmel kommen, weil Drachen nur bis 200 Meter steigen ...

    Diese Multis sind KEINE Garcias. Ganz sicher nicht!
    Ich glaub schon, das ich ´ne alte ABU erkenn wenn ich sie seh... ;)
    Muß mal nachfragen was genau das für welche sind.

    Mich hat die Bezeichnung "C3" stutzig gemacht, die steht für 3 Kugellager und wurde erst von ABU Garcia eingeführt, ich besitze selber eine Ambassadeur 6500 C3 2-Speed von Garcia :nix:
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Original von Just
    Sicher nicht, die Dame gehört zu denen, die nie in den Himmel kommen, weil Drachen nur bis 200 Meter steigen ...



    Oha.....

    Wie gesagt, bin mir mit der Bezeichnung nicht ganz sicher. Aber sie wurden noch in Schweden hergestellt. Mal nachfragen.
    Werbung
    Original von Schwarzfischer
    Wie gesagt, bin mir mit der Bezeichnung nicht ganz sicher. Aber sie wurden noch in Schweden hergestellt. Mal nachfragen.

    Die Garcia-Modelle haben meistens etwas bauchige Seitendeckel, bis auf ein paar wiederaufgelegte Klassiker (5000er), die haben dann wieder die geraden Seitendeckel, wie die original Svängsta-Modelle.
    Das "Made in ..." will nix heissen, das weisst du ja selber - es reicht, wenn sie in dem jeweiligen Land zusammengebaut wurden, die Brocken können werweisswoher kommen :nix:
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Nö, die Seiten sind gerade. Und mit so´ner Gravur drauf, wenn ich das noch richtig im Kopf hab.
    Und nix wiederentdeckt, die dürften so 20-25 Jahre auf dem Buckel haben. Ungefischt, wohlgemerkt!
    Werbung