Spirolinomontage

    Spirolinomontage

    Hi, bin noch frischer Angler.
    Mal eine kurze Frage:
    Wie eine normale Spirolinomontage aussieht weis ich. (Spiro auf Hauptschnur-Gummiperle-wirbel usw.

    Spricht eigentlich etwas dagegen, dass man es so macht?: Hauptschnur an der Karabiner befestigt ist- wirbel (mit Gummiperle) mit Hauptschnur auf der dann der Spiro ist und dann wieder Perle und Wirbel- und dann das Vorfach?

    Ich frage deswegen, weil ich evtl. die Spiros austauschen will (also schnell sinkend, langsam sinkend und schwimmend) um alle Tiefen abzudecken.

    Tschau Firela112
    Werbung
    Normalerweise soll der Fisch nach dem Biss möglichst wenig Widerstand spüren, daher macht es schon Sinn, dass der Sbiro frei auf der Hauptschnur läuft.

    Aber der Sbiro wär ja auch blitzschnell ohne Karabiner drüber gewechselt: Knoten am Wirbel unterm Sbiro abschneiden, Sbiro tauschen, wieder anknoten. Dauert keine 2 Minuten.

    Würde mir aber eine Einfädelhilfe besorgen, da sich nasse Schnur und Sbiro nicht vertragen.
    „Denn wenn ich so alleine im Zwielicht des Canyons stehe, scheint alle
    Existenz in ein Wesen mit meiner Seele in meinen Erinnerungen zu
    verschmelzen, mit den Klängen des Blackfoot-Flusses und einem
    Viertakt-Rhythmus und ich hoffe, dass die Forelle steigt. [...] Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen“

    -Zitat aus "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"-
    Für das aktive Fischen mit langsamen Einholen und Kunstködern ist es egal ob der Spiro frei auf der Hauptschnur gleitet oder auf 50cm Schnur zwischen 2 Wirbeln. Beim ersten Zupfer an der Rutenspitze schlägt man an. Willst du mit dem Spiro z.B auf Grund mit Köderfisch Zander überlisten oder mit Powerbait oder Maden am Forellensee fischen sollte der Fisch ungehindert Schnur von der offenen Rolle ziehen können. Dann ist der Einhänger von der Schnellwechsel Montage ein Nachteil.
    Werbung