Dreibein für 20€ vs. Dreibein für 100€

    Dreibein für 20€ vs. Dreibein für 100€

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich 2 neue Dreibein getestet, ein billiges und ein teures, welches ich einem Vereinskollegen (75) abgekauft habe.
    Das haben wir im Winter bei ihm aufgebaut und ich war begeistert von den Einstellungsmöglichkeiten!

    Man kann die Ruten steil stellen oder schräg oder waagerecht ablegen. Auch die Rutenspitzen Richtung Köder zeigen lassen.

    Dann ist es noch horizontal schwenkbar.... Es besteht aus massiven Aluträgern und muß nicht unbedingt beschwert werden.

    Das kleinere Dreibein für 20€ musste ich mit meinem Wurmeimer beschweren, sonst wäre es zusammengeklappt, an den Beinen.
    Aber prima als Halter für Back-up Ruten bzw. für Auf-und Abbau dieser. Zudem für meine Kescher, wenn das Netz trocknen soll.


    Das Dreibein, welches ich mir von meinem Kollegen gekauft habe, habe ich so noch nie bei irgendeinem Fachhändler noch im Internet gesehen, ein Herstellername steht nicht drauf.

    Beide waren ihr Geld wert und ich war sehr zufrieden. Nur der Auf-und Abbau ist dauert etwas länger.... Für den RMD-Kanal trotzdem ein Muß!
    Files
    Werbung
    Beiden Teilen würde ich nicht trauen. Und für 100€ bekomme ich was anderes.
    Auch wenn ein Mensch zwanzig Sprachen beherrscht, benutzt er doch seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
    Das schwarze Pod ist das Protective Rod Pod von Filips. Zu finden unter rodpod.de
    Die Filips-Produkte gehören zu den hochwertigsten und stapilsten Rod Pods, die es auf dem Markt gibt.
    Ich habe selber zwei.
    Werbung
    Da liest du es, Bressen! Danke kaulquappe für die Info!

    Das Teil kann man sich so individuell ausbauen, wie man es gerade braucht. Sei es zum Brandungs- oder zum Karpfen- bzw. Aalangeln.

    Mein Vereinskollege hat sich immer nur das qualitativ hochwertigste Angelgerät gekauft, was es auf dem Markt gibt! Das Dreibein hat er selbst nie benutzt, sagte mir aber, er hätte für dieses 150-200 € bezahlt!

    In Wirklichkeit kostet das Ding 257!€ und ich habe da wohl ein Super-Schnäppchen gemacht.... Es besteht übrigens NICHT aus Alu, sondern ausV2A und ist Pulverbeschichtet!
    Also stabil ohne Ende.....

    kaulquappe wrote:

    Die Filips-Produkte gehören zu den hochwertigsten und stapilsten Rod Pods, die es auf dem Markt gibt.

    :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

    Regenbogenangler wrote:

    Da liest du es, Bressen! Danke kaulquappe für die Info!

    :nono: :nono: :nono: :nono:
    Ich habe auch zwei so Scheißteile. Das eine heißt Anaconda Hightower unddas andere Fox Ranger MK 2. Nur das die halt doch ein bischen viel besser sind.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Auch wenn ein Mensch zwanzig Sprachen beherrscht, benutzt er doch seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
    Werbung

    kaulquappe wrote:

    Bressen, von Scheißteilen würde ich grundsätzlich die Finger lassen....

    Aus deinem Post schließe ich, dass du noch nie ein Filips aus der Nähe gesehen hast.


    Damit schließ ich mich voll an, laß ihn doch mit seinen "Scheißteilen" weiterhin Frust schieben... Wir haben jedenfalls die Dreibeine von Filip, die 1.Topverarbeitet sind, 2. nicht "Made in China" sind und 3. sogar bis 4 Ruten aufnehmen können!

    Von den individuellen, vielen Einstellmöglichkeiten gar nicht erst zu sprechen...
    Ich habe die Schraubknebel Signalgelb lackiert, damit man sie bei Beendigung vom Nachtangeln besser und schneller wiederfindet, wenn einer mal (ins hohe Gras) runterfällt... Außerdem sieht es so cooler aus und meine Rollen mit gelber Schnur passen auch gut dazu...

    Bist du schon mal von Kollegen gefragt worden, wo du das Dreibein her hast?
    Ich jedenfalls werde es guten Gewissens weiterempfehlen.... Das hätte bestimmt jeder gerne, doch beim Preis kommt der ein oder andere vielleicht ins Grübeln....

    An der gebogenen Stahlstange bei den Rändelschrauben, da gehört doch ein Griff oder so drauf? Bei mir fehlt dieser. Was könnte ich alternativ verwenden?
    Werbung
    Bei mir ist auch ein Filips im Einsatz.
    Bin damit wirklich sehr zufrieden. Schnell auf- und auch wieder abgebaut.
    Beim Arretieren rastet ein Bolzen ein. Dadurch ist etwas Spiel. Aber das Teil hält bombenfest.
    Wer die Filips als Scheiß bezeichnet hat wirklich keine Ahnung. Ich selber habe auch noch ein Cygnet Pod. Ist auch gut, mußte allerdings ein Kuststoffteil mit Band flicken. Filips ist Wertarbeit. Im Fall des Falles kannst du jedes Teil erneuern.
    PS
    Verdiene mein Geld nicht mit Werbung für Filips
    Schönen Montag noch.
    Heute früh gehts bis Donnerstag mit dem Womo an die Lahn zum Angeln und Entspannen.
    Werbung
    Jetzt melde ich mich noch mal zu Wort.
    Auch ich bekomme kein geld von Filips. Ganz im Gegenteil ich habe eine ganze Menge ausgegeben. In den letzten Jahren habe ich einige Pods verschiedener Hersteller angesehen. Auch die, die einen guten Namen haben und es war für mich eher ernüchternd. Ist leider so, dass bei vielen Rod Pods (nicht bei allen) von der Stange die Gelenke, Verschlüsse und tragende Teile aus Kunststoff hergestellt sind. Aber selbst das hochwertigste PE ist im Vergleich zu Metall nicht verwindungsfrei ist. Das hat zur Folge dass die Teile immer wackeliger werden, je höher man aufbaut, oder je länger man was ausfährt. Bei den Filips Pods bestehen alle Gelenke und Verschlüsse aus Edelstahl und sind mit großen Griffen versehen, die man ordentlich zu ziehen kann, ohne dass es knackt, oder dass irgend was nachgiebt. Das hat aber auch einen Nachteil, nähmlich das Gewicht. Aber nur ein schweres Pod ist wirklich stabil. Die High-Pods von Filips (es gibt mehrere Ausführungen) stehen wie einbetoniert ...