Ringmaier Ruderboot lackieren

      Ringmaier Ruderboot lackieren

      Servus Miteinander,

      bräuchte mal euren experten tip...
      ich möchte mein Boot in einer anderen Farbe streichen...
      die Topcoat ist noch in einem guten zustand bis auf ein paar krazer...
      muss ich drotzdem den kompleten lack runter schleifen oder reicht es alles anzuschleifen?

      Bin für jeden Tip dankbar!!!!
      Werbung
      Das kommt darauf an, was das für ein Anstrich ist, der da drauf ist. Bei einigen reicht anschleifen, andere müssen runter und wieder andere können ohne Anschliff drauf. Weißt Du noch, was das für eine Lackierung war?
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:
      Gut. Wenn ich mich recht erinnere, mußt Du die Oberfläche reinigen, entfetten (z.B. mit Spiritus), sorgfältig anschleifen und natürlich mit einem Honigtuch (Staubbindetuch) sorgsam entstauben. Danach kannst Du mit Ein- oder Zweikomponentenlack (auf Polyesterbasis) lackieren. Wenn Du Dich für Einkomponentenlack entscheiden solltest, mußt Du wissen, daß Du danach nie wieder einen Zweikomponentenlack auftragen kannst.
      Ich würde einen Zweikomponentenlack z.B. von International oder Yachtcare nehmen. Die Oberfläche von diesen Lacken ist deutlich Widerstandsfähiger als die von einkomponentigen Lacken.
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:

      Raubfisch schrieb:

      Es ist die original Lackierung von Ringmaier (Polyester-Topcoat).
      Ich kenne mich da überhaubt nicht aus...


      Obacht! Du musst genau wissen, welcher Lack drauf ist. 1k Lack kannst du z.B. problemlos auf 2k Lack streichen, umgekehrt geht das nicht.
      Du hast jetzt 3 Möglichkeite:
      1 Frag lieber erstmal bei Ringmaier nach, welcher Lack verwendet wurde!
      2 Streiche mit 1k Lack...der ist halt nicht so widerstandsfähig wie der 2k.
      3 Schleife alles an Topcoat ab, dann spielt es keine Rolle mehr.

      Und das Antifouling nicht vergessen, wenn das Boot für längere Zeit im Wasser bleiben soll ;)
      Werbung
      Normal haben diese GFG-Boote keinen Lack drauf, sondern die erste GFK-Schicht in der Form ist ein gefärbtes GFK, also Polyester-Harz. Irgendwo wird das Boot ja eine kleine Scheuerstelle haben, wo du bereits sehen kannst, ob auf dem GFK noch eine Lackschicht drauf ist, oder ob es einfach durchgefärbtes Harz ist.
      Coregonenfischen * * Bootsfischen
      Werbung

      Raubfisch schrieb:

      Also wenn ich genau den Lack bekomme der drauf ist dann
      würdest du sagen das es reicht wenn ich nur die Topcoat anschleife?


      So ist es. Es würde aber auch schon - wie Hubert schon sagt, die Info reichen ob überhaupt Lack drauf ist.
      Wichtig ist nur, dass man keinen 2k Lack auf einen 1k Lack streicht. Umgekehrt geht das.

      Hier wirds super erklärt:
      Teil 1:
      Teil 2:

      Die wollen halt eine Klavierlack-Optik hinkriegen....
      Jetzt hatte ich begrifflich ein wenig durchgemischt ...

      Topcoat ist eine Art Anstrich als äußerste Schicht einer GFK-Konstruktion

      Gelcoat ist die erste, durchgefärbte Schicht vom GFK in einer Negativ-Form und genau diese hatte ich gemeint.

      fiberglas-discount.de/lexikon/wissenswertes-topcoat

      Ich vermute ganz stark, dass dein Boot, sollte es noch original sein, außen ein Gelcoat hat.
      Coregonenfischen * * Bootsfischen
      Werbung
      Hallo Hubert,
      es ist die original Farbe drauf also müsste es die Gelcoat sein...
      Kann ich dann da nach dem anschleifen mit der 2K Topcoat drüber rollen?

      Hallo Flint,
      danke für die Videos :thumbup:

      Welche Schleifpapier körnung würdet ihr zum anschleifen verwenden?
      Werbung
      Genau das kann ich nicht beantworten. Das musst einfach vom Lackhersteller erfragen oder lesen, ob der geeignet ist, ohne Primer direkt auf GFK.

      Schleifpapier so fein wie möglich und so rau wie nötig. Das hängt auch davon ab, ob du mit der Hand oder Maschine schleifen willst. Irgendwas zwischen 120 und 800
      Coregonenfischen * * Bootsfischen

      Raubfisch schrieb:

      ...Welche Schleifpapier körnung würdet ihr zum anschleifen verwenden?


      Grobschliff 80er, Zwischenschliff 120er und Feinschliff mit 240er sollte reichen- ist ja kein Auto. Wenn Du eine Autolackierung machen wollen würdest, solltest Du anschließend mit Filler arbeiten und den dann min. mit 360er und als Superfeinschliff mit min. 400er naß schleifen. Das wäre hier aber sicher reichlich übertrieben.
      Wenn wir in der Lehre Boote geschliffen haben ging es immer so: 80er, 120er und 240er...Lack...Zwischenschliff 240er (bei den superglatten Sperrholzbooten auch mal 360er) und Schlußlack. Fertig!
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:

      Raubfisch schrieb:

      Welchen Lack hersteller würdet ihr mir raten würde gerne
      mit Ral Farben arbeiten?...


      Die Lacke von International haben sich bewährt, aber auch andere Hersteller sind sehr gut. Natürlich sind auch die Epiform Lacke top, allerdings zum Teil ganz schön schnell.
      Darf ich fragen, warum es RAL Farben sein sollen? Dieses Farbsystem bietet nur relativ wenige Farben während NCS eine weit größere Vielfalt und fein abgestimmte Nuancen bietet.

      Wichtig ist auf jeden Fall, daß der Lack nicht zu schnell ist! Wenn Du rollst, dann nimm Dir Kurzfloorlackierwalzen mit ein- oder beidseitig abgerundetem Ende. Erst den Lack kgrob auftragen, dann quer dazu verschlichten und abschließend OHNE Druck die walze förmlich über die Oberfläche rollen lassen- damit nimmst Du die Luftbläschen weg und sorgst damit für eine fatzeglatte Oberfläche! Wenn Du wenig Erfahrungen damit hast, würde ich mal eine kleine Probefläche auf einem Stück Plattenware machen.
      Ach ja: Misch` nicht etwa den kompletten Lack für`s ganze Boot mit einem Mal an. Wenn Du nicht rechtzeitig durch bist, kannst Du den Lack wegwerfen. Wenn der anfängt zu gelieren ist ENDE! Solltest Du mehrere Gebinde brauchen, dann achte auf die Chargen!nummer- trotz penibler Prüfungen kann es zu extremen Schwankungen kommen!
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:
      Ich hab gesehen das International auch eine Farbe hat die mir gefällt also doch ohne RAL.
      Würdet ihr sagen das ich auf jeden fall eine Grundierung verwenden soll zwecks haltbarkeit?
      Vielen Dank für die Tips bisher!!!! :thumbup:
      Werbung
      Kommt darauf an, wie weit Du das Boot runterschleifst. Wenn Du bis auf die Gelcoat schleifst, solltest Du grundieren. Wenn Du nur anschleifst, brauchst Du das nicht. Wichtiger als eine Grundierung sind wie immer die drei Eckpunkte: Trocken, staub- und fettfrei muß die zu lackierende Fläche sein!
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:

      Neu

      So alle lackierarbeiten sind jetzt abgeschlossen...
      Hab mich dazu entschlossen 2 mal zu grundieren und bin dann 3 mal mit dem
      endlack drüber.
      Was würdet ihr sagen wie lange soll ich warten bis ich das boot wieder auf den Trailer laden kann?
      Werbung