"Umfrage" zu LifePo Batterien

      "Umfrage" zu LifePo Batterien

      Hallo zusammen,

      vielleicht mögen mich manche für verrückt halten, bin ich vermutlich auch, aber ich plane - wenn alles (und damit meine ich alles) passt - LifePo Batterien inklusive Batterie-Management-System (BMS) inkl. passender Ladegeräte nach Europa zu importieren (natürlich alles mit CE und ROHS). Es handelt sich um einen seeeeehr großen Energiespeicher-Hersteller und keine Hinterhof-Klitsche.

      Hintergrund ist, dass ich selbst schon länger auf der Suche nach Lithium Batterien bin, mit ausreichend Kapazität und (wichtig!) bereits integriertem BMS, dazu gleich das passende Ladegerät, abgestimmt auf die jeweilige Batterie.
      Ach ja - gibts ja schon alles - aber eben nicht wirklich bezahlbar (Bsp: Torqeedo-Batterie: 24V, ca. 105Ah, 2500,-€ plus 400€ für den Lader). Ziel ist es also diese Batterien mit integriertem BMS und das passende Ladegerät bezahlbarer anzubieten.

      Kann z.B. so aussehen:
      24V 100Ah LifePo-Pack, BMS, Lader 24V mit 15Ah, Preis: XXXX €.

      Und hier kommt ihr ins Spiel, was wären eure Wünsche und was würdet ihr bezahlen wollen, falls so eine Anschaffung anstehen würde.

      Ich weiß, dass das natürlich nicht alles repräsentativ ist, aber es sind nunmal erste Meinungen, die man sich so einholen kann...

      Ich dachte an folgende Typen:
      12V: 70Ah, 100Ah, 150Ah, 200Ah
      24V: 70Ah, 100Ah, 150Ah, 200Ah

      Würde mich freuen, ein paar Meinungen zu erhalten. Vielen Dank

      Viele Grüße
      Andy
      Werbung
      Servus Andy,

      da hast dir ja was vorgenommen :)

      Tatsächlich, wenn man sich die Komponenten aus aktuell erhältlichen 3,6V LiFePo 100Ah Einzelzellen zusammenrechnet kommt man auf ca. 1500 Euro für die Zellen (natürlich schon mit den Margen der Händler)
      Mit entsprechendem Gehäuse, Elektronik usw. kommst auch schon auf fast 2000 Euro und hast dann aber kein so abgeschlossenes Produkt wie die Power.
      Letztlich ist das Zeug immer noch recht teuer und man kann die Kosten höchstens über die Stückzahl runter bekommen, dann aber meistens auch nur wenn man beim Gehäuse z.B. Richtung Spritzguss geht. Das erfordert dann wieder entsprechendes Invest.
      Dann solltest du dir bei dem was du zusammenbastelst/ bzw. basteln lässt auch verdammt sicher sein, die Energien die sich bei den Batterien freisetzen können sind nicht zu unterschätzen und wenn du die Dinger bei uns in Verkehr bringst, bist du an erster Stelle mal haftbar für die Dinger und musst dich dann schon gut bei deinem Lieferanten abgesichert haben.
      So aber genug der Schwarzmalerei.
      Wenn du mit dem Preis für eine 12V LiFePo mit BMS in den Bereich kommst was aktuell für die Winston 12V Zellen aufgerufen wird, würde ich mir ein Umstieg ernsthaft überlegen bzw. würde ich mir wenn meine alten Blei Batterien hinüber sind LiFePo anschaffen
      D.h. 600 bis 700Euro wären für mich ein Grund auf die neue Technologie zu setzen.

      VG
      Matthias
      hi Mat!

      Naja, was heisst "vorgenommen", entweder es passt oder halt eben nicht...

      Zunächst einmal: Ist alles richtig, was du schreibst ;)

      Für eine 12V 100Ah, inkl. eingebautes BMS sind 700,-€ plus meinetwegen 150,- € für den Lader "Ladenverkaufspreis" nicht soooo unrealistisch - bei dem Angebot, was mir aktuell vorliegt (natürlich Transport, Versicherung, Zoll, Steuern, Marge etc... mit einberechnet.)


      VG
      Andy
      Werbung
      Also ich würde die Finger davon lassen. Warum? Weil ich zwar etwas Ahnung von der Materie habe- aber eben nur etwas! Das reicht dabei keineswegs aus. Händler, die keinen Blassen oder nur wenig Wissen von und über ihre Ware haben gibt es im Netz reichlich.
      Und die Fallstricke, gerade bei Lithiumtechnik sind nicht ohne. Kannst Dich ja mal mit Herrn Hoffmann von LiPoPower unterhalten. Wenn Du danach immer noch die Idee für gut erachtest, dann wohlan!
      Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
      Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
      :crazy:
      Ich gehe die Sache keinesfalls "blind" an. Mir sind solche Dinge sehr wohl bewusst und würde behaupten, dass ich in den letzten Monaten mir einiges (vielleicht noch nicht ausreichend) an Wissen angeeignet habe. Was ich mittlerweile behaupten kann, dass ich mehr Wissen darüber besitze als so mancher Online-Händler, da gebe ich dir zu 100% Recht.

      Es ist - klar - eine Idee, und auch die eventuellen Zahlen schauen ganz passabel aus. Mit dem nötigen Kleingeld, allerlei Absicherungen und das Interesse der Menschen wäre es eine Möglichkeit, aus dem Angestellten-Dasein herauszukommen (ich beschwere mich nicht, aber es geht immer "besser" ;) ).

      Auch würde meine erste Bestellung genau 1 Batterie sein, und diese dann erstmal prüfen bzw. prüfen lassen.

      Fakt ist, ich gehe die Sache langsam, geplant, möglichst risikoarm, an. Und wenn am Ende für mich unterm Strich, unter Beachtung aller möglichen Risiken/Gefahren/Gewinnspannen etc. ein zu hohes Risiko steht, lasse ich die "Idee" auch sein - so einfach ist das.

      Marketingtechnisch muss ich mir keine Gedanken machen - ich komme aus dem Bereich ;)
      Werbung
      Eine sehr interessante Idee. ;)

      Ich persönlich würde aber dennoch die Finger davon lassen bzw. lieber 100 mal überdenken. Als 'kleiner Importeur' hat man einfach ein irres Risiko. Die in D vorgeschriebene Gewährleistung besteht zu Lasten des Importeurs / Händlers unabhängig davon, ob der Hersteller danach auch entsprechend in die Pflicht genommen werden kann.

      Was mir auch zu denken geben würde ist, dass bei geschlossenen Komplettsystemen beim Ausfall bzw. Abfall nur einer Zelle ja das gesamte Pack ein Gewährleistungsfall ist ---> also Austausch!

      Letztlich hätte ich zusätzlich Zweifel, dass der Markt so groß ist. Viele finden Li-Packs toll, aber wenn dann der Preis auf dem Tisch ist, dann bleiben nur sehr wenige Kunden übrig.
      Ist die Ladetechnik so weit, dass ein sicherer, unbeaufsichtigter Dauerbetrieb gewährleistet werden kann? Viele Boote haben einen Liegeplatz mit Stromanschluss und die wollen das Ladegerät einfach angeschlossen lassen, ohne am nächsten Morgen wieder zum Nachsehen anrücken zu müssen.

      Bei all den negativen Punkten, die ich jetzt geschrieben habe: Wenn es funktioniert bzw. wenn es aussichtsreich ist, ist es trotzdem äußerst interessant, eine gewisse Nachfrage ist sicherlich da und mich persönlich interessiert es natürlich auch sehr! ;)
      Coregonenfischen * * Bootsfischen

      Hubert schrieb:

      Was mir auch zu denken geben würde ist, dass bei geschlossenen Komplettsystemen beim Ausfall bzw. Abfall nur einer Zelle ja das gesamte Pack ein Gewährleistungsfall ist ---> also Austausch!

      Letztlich hätte ich zusätzlich Zweifel, dass der Markt so groß ist. Viele finden Li-Packs toll, aber wenn dann der Preis auf dem Tisch ist, dann bleiben nur sehr wenige Kunden übrig.


      Wegen der Gewährleistung hast du Recht. Ich hätte auf jeden Fall 24 Monate Garantie auf den Pack + Lader, so steht es zumindest im Schriftverkehr, somit muss ich erstmal davon ausgehen, dass dies auch stimmt. (Ok, Kosten für hin-und-her jetzt mal aussen vor gelassen).

      Genau der Punkt, dass der Markt so groß ist, ist eben genau der Punkt, wo ich auch überlege. Ich glaube JEDER findet die Akkus toll, bis auf den Preis ;)
      Die Dinger haben nur Vorteile im Vergleich zu Gel, Agm, etc...

      Mich würde jetzt einfach mal interessieren, wieviele Leute plötzlich für ein 12V 100Ah Pack mit BMS und dazu passenden 15A Automatik-Lader (ergo: kann angeschlossen bleiben) sagen wir einfach mal 1000,- ausgeben würden oder für ein 24V 100Ah Pack mit BMS und 24V 15A Lader 1900,-. Ich behaupte auch, dass dies ausgereifte Produkte sind (Hersteller wäre übrigens nicht Winston, sondern ein anderer in ähnlicher Größenordnung).

      Und das herauszufinden ist wohl die Kunst an der Geschichte ;)
      Werbung
      Servus,

      schau auch mal nach den Transport...
      In meiner Firma arbeiten wir mit kleinere LiPo, Lirepo etc und beim Versand sind strenge Vorschriften...
      Vor allem im Ausland, wir verschicken die Weltweit.

      Kann sein das es nicht zutrifft, je nach Bauart, aber kann problematisch sein.

      Trotzdem, viel Erfolg, ich liebe Leute die was bewegen wollen..

      Roel
      Kein Handel ohne Risiko, besonders am Anfang. Wenn du dich mit dem möglichen finanziellen Verlust nicht total Unglücklich machst riskier es doch. Die meisten Angestellten würden Menschen mit Ideen für einen Start in die Selbstständigkeit abraten, da kannst nicht drauf hören.
      Ich würde mir nicht mal nen Bleiakku, geschweige denn eine e-Motor kaufen. Also ich wäre auf jeden Fall keine Zielgruppe.
      Werbung
      Darüberhinaus ist der Wieterentwicklung , künstlich verlangsamt oder auch nicht, so schnell , das Batterien von heute in 2-3 Monate schon wieder veraltet sind...

      Und ob in so einer Nische, Bootsbatterien, ein belegtes Brot zu verdienen ist steht auch in die Sterne.

      Viel Erfolg!!

      Roel

      forelleke schrieb:

      Darüberhinaus ist der Wieterentwicklung , künstlich verlangsamt oder auch nicht, so schnell , das Batterien von heute in 2-3 Monate schon wieder veraltet sind...

      Roel
      Ich ziehe vor jeden den Hut der sich auch selbständig macht, aber des wäre auch meine größte Angst, quasi größere Mengen bestellen und nach irgendeiner Messe drauf sitzenbleiben weils was neues, besseres, billigeres gibt.

      Tight Lines wünscht Buchi
      Werbung
      Hallo zusammen,

      wollte nur kurz updaten. Nachdem ich die Angebote ausgehandelt habe, dem Unternehmen mitgeteilt habe, was genau ich will (exakte Anpassung auf Nutzungsprofil der Batts) etc., scheitert es letztenendes an zwei Dinge. Erstens der Transport: Eigtl. nicht das große Problem, aber da es laut UPS und diversen Internationalen Logistikunternehmen Gefahrgut darstellt, kommt mich der Transport zu teuer. (es würde zwar immer noch Gewinn abschütten, aber nicht soviel, dass ich dieses unternehmerische Risiko eingehen will).

      Zweitens hat sich jetzt Rebell-Cell gedacht: "Ach, 24V Li-Ion können wir auch" ;) Wegen den 24v Li-Ion Komplettsystem kam mir die ganze "Idee"...
      Zunächst wird Rebell Cell auch nur 50Ah mit 24V anbieten, aber da wird sich in Zukunft mit Sicherheit was tun.

      Zusammengefasst: Für mich persönlich ein zu großes Risiko, und somit lass ichs sein. Auch wenn mit Sicherheit der ein oder andere Euro hängen geblieben wäre, aber eben nicht soviel, die das Risiko wert sind ;)