Eure Lieblingsrute zum Spinnfischen

    Eure Lieblingsrute zum Spinnfischen

    Servus Foristis,
    da in einem anderen Thema gerade munter diskutiert wird, stelle ich euch hier mal die Frage: Mit welcher Rute/Ruten zieht ihr am liebsten los? Jeder hat wohl seine ein oder zwei Ruten, zu denen er automatisch greift, obwohl noch zig andere rumliegen. Warum?

    Ich mach mal den Anfang. Mein absoluter Liebling ist seit über 5 Jahren die Lure ´N` Shad von Fox. 2 Meter 40 Länge, WG 50 g. Zum Einsatz kommt die meist vom Boot aus mit Gummis, Blinker oder Wobbler.
    Momentan hängt eine Team Daiwa mit Doppelkurbel dran. Warum fisch ich das Ding so gerne? Der Rutengriff ist relativ kurz, man bleibt also nicht ständig an der Jacke oder am Bauch hängen :rolleyes: Die Aktion ist eher (ziemlich) hart, das bringt finde ich zumindest mit Geflochtener Weite und du spürst wirklich jeden Krauthalm. Das Rütchen wirkt auf den ersten Eindruck recht dünn und zierlich, aber es hat erstaunlich viel Bumms. Das Wurfgewicht lügt nicht (eher untertrieben, haben die sich wohl von Sportex abgeschaut)) und Schleppangeln mit mittleren Wobbler ist auch kein Thema. Der Rollenhalter ist super - da wackelt nix, aber auch gar nix. Mit dem Zeigefinger kommt man gut über den Kork auf den Blank - die Rückmeldung von dort ist für meinen Geschmack mehr als ausreichend.
    Bis jetzt gibt es kaum Verschleiß - das Endstück aus Kork hat mal im Rutenhalter seinen Geist aufgegeben und ist weggeknickt. Kann man aber selbst reparieren. Ringe, Lackierung usw. tadellos.
    Zum Thema "Was hält die aus?" Irgendwo hier geistert noch ein Filmchen von einem 40 Pfd. Waller rum, den die Fox locker ausgehalten hat. Natürlich vom Boot aus... vom Ufer aus, sieht das Ganze wohl schon anders aus. Dafür hab ich seit langem die Huchenrute vom Leitner - auch top.

    So: Ich freu mich, wenn ihr eure persönlichen Lieblingsstücke vorstellt, vielleicht gibt meines ja irgendwann den Geist auf und ich brauch´ einen Nachfolger.
    LG
    Harry
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Werbung
    Hallo,

    meine Antwort regt bestimmt den ein oder anderen auf und es kommen tolle Ratschläge aber nun gut.
    Meine "bevorzugte" Spinnrute ist eine Abu Garcia Vendetta Spin mit einer Länge von 2,13m und einem Wurfgewicht von 10-30g, allerdings werfe ich auch leichtere Köder damit und komm klar.
    Warum gerade die? Naja ich hatte frisch meinen Angelschein und war mir nicht sicher, ob Angeln was für mich ist, also hab ich mich bezüglich Preis/Leistung mal umgeschaut und in einigen Foren wurde diese Rute als Anfängerrute empfohlen. Sie hat damals auch nur 45 € gekostet. Tja und that's it. Ich komm mit klar und bin zufrieden *g*
    Klar habe ich in der Zwischenzeit gelernt, wie es sich anfühlt wenn Fische beissen und wo der unterschied der Schnüre liegt, etc pp... Aber naja...
    LG
    spuki ;)
    Prüfung am 2.3.2013 geschrieben und seit 4.4.2013 im Besitz des Fischereischeins. :thumbsup:
    Hi zusammen,

    kommt auf den Einsatzzweck an, würde ich sagen. Wie schon im anderen Thema behandelt ist meine aktuelle Lieblingsrute fürs gröbere die Shimano Speedmaster XH300 aus der ersten Generation. Und das seit ca. 10 Jahren. Mit der Fische ich größere Wobbler (gern auch geschleppt), Gummifische zwischen 10 und 18cm, größere Blinker, eben alles, was ins Zander- oder Hechtmaul soll.

    Für (See- und große Regenbogen-, ggf. auch Meer-)Forellen hab ich mir letztes Jahr eine tolle Peitsche aufgebaut: Der Blank ist von Pacific Bay, Tradition II T2SH1084-2, Länge ca. 2,80m, WG 5-30g (verträgt aber auch nen Ticken mehr). Geht zunächt nur von der Spitze her mit, danach kommt eine schöne Semiparabolik und wenns das Handteil erreicht wird die Kraft schon wuchtig. Eben genau das richtige um Forellen ab 40cm gemütlich auszudrillen. Hatte auch schon nen Hecht mit rd. 80cm, den hat sie auch locker weggesteckt.

    Zu guter letzt: Meine Wallerspinnrute. Eine DAM MAD Cat Spin. Die ist vom Gewicht her noch schön zu händeln, hat aber brachiale Power. Die wirft die Doppelblinker sauber gen Horizont. Wie sie sich im Drill verhält will ich dieses Jahr mal ausprobieren.

    Das sind meine 3 Lieblinge in der Reihenfolge, wie sie am meisten Verwendung finden.
    „Denn wenn ich so alleine im Zwielicht des Canyons stehe, scheint alle
    Existenz in ein Wesen mit meiner Seele in meinen Erinnerungen zu
    verschmelzen, mit den Klängen des Blackfoot-Flusses und einem
    Viertakt-Rhythmus und ich hoffe, dass die Forelle steigt. [...] Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen“

    -Zitat aus "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"-
    Werbung
    Meine Lieblingsspinne ist die Musky Teaser vom Kerler. Ich habe sie mir seinerzeit zum Hechtspinnen angeschafft, mittlerweile angel ich eigentlich fast nur noch mit ihr. Trotz des hohen angegeben Wurfgewichtes von 40-120g lassen sich mit dieser Rute auch noch Spinner und Blinker bis runter zu 10g sowie Gufis (bis ca. 8cm) am 5g-Kopf hervorragend werfen. Die Aktion der Rute sagt mir unheimlich zu und man spürt mit ihr wirklich jeden Zupfer. Ich fische sie in Kombination mit einer Penn Atlantis 4000 und einer geflochtenen Schnur von Raptor (0,25/9kg). So manchem von euch mag das auf dem Papier grausen, in der Praxis ist das die (für mich) ideale alround-Kombination.
    Ich hab mir vor 10 Jahren in Kiel meine erste Rute vom selbstverdienten Geld gekauft während meiner Zivi-Zeit. Eine Spin Buster 40 Meerforellenrute mit 3,00m von Spro. Damals zusammen mit Rolle für 90 Euro. Sie ist für heutige Verhältnisse zu Schwer und zu dick, sie ist nicht mehr schön, die Aktion ist durch eine Reperatur nach Bruch nicht mehr perfekt. Ich hab mit der Rute meine erste große Meerforelle gefangen, meinen ersten Meterhecht, meinen ersten 90er Zander und meine beiden größten Seeforellen im Tegernsee. Solange sie noch lebt bleibt das auch einfach meine Lieblingsrute zum Spinnfischen.
    Werbung
    Eine wirkliche Lieblingskombo hab ich ned. Fisch alle Kombos, die rumstehen, gerne - sonst hät ich die ned angeschafft.

    Am häufigsten setz ich meine Gamakatsu Destrada in 2,5m und 15-60g WG ein. Die ist leicht, schnell und unglaublich sensibel. Noch dazu seeehr vielseitig. Da lassen sich nicht nur Gufis bis 14cm super Fischen, sondern auch mal ein 'Twichbait oder kleinerer Spinnerbait.
    Da hängt eine Daiwa Certate 3000 dran, bespult mit ´ner Stroft GTP S 3.
    Diese Kombo liegt IMMER im Auto, weil sie in sehr unterschiedlichen Gewässern und für viele Köder zu gebrauchen ist.

    Gehts ein bisserl robuster zur Sache, setz ich auf die Sportex Black Arrow in 2,7m und 60g WG. Die kann damit leben, wenn ich mal wieder durchs Schilf, unter oder über Bäume uä. muß.
    Ist ´ne typische Allroundspinne mit ´ner Daiwa R´Nessa 3000 und 3er Stroft GTP S.

    Dann gibts bei mir noch eine Fox Crank Stick II mit ´ner Shimano AR-C 4000 und 3er Stroft GTP S.
    Der Stecken ist ein echtes Brett! Reiner Gummiprügel bis 16cm. Ideal zum Zandern.

    Daneben gibts dann weitere Spezialruten, die alle recht enge Einsatzspektren haben. Zwangsläufig werden die natürlich nicht so oft ausgeführt.
    ganz klar meine lieblingsrute ist die sportex carat zander 3m 30g wg. meine erste hochwertige rute angeschafft von meinen bundeswehr ausscheider geld ;)
    hat schon viele schöne fische gelandet. mittlerweile dient sie mir als ansitzrute und hier immer noch mit viel erfolg denn an gewässern mit vielen hindernissen hat sie immer noch genügend bums um fische davon weg zuhalten...

    aufgrund von gewicht und kopflastigkeit wurde sie beim spinnfischen von ner sportex styx ersetzt... als sechzger a schwierige farbkombo aber ansonsten absolut top! leicht, schnell, nicht zu extrem hart aber extrem fühlig. und sie hat mir schon a paar schöne hechte müde gmacht :D vertrau auf den stecken was neuanschaffungen schwierig macht (gee schwarzi :D )
    Oiwai weida goasln :lokomotive:
    Werbung
    Sers,
    Mein Lieblingsspinngerät :
    Da ich meist auf Hecht spinnfische hab ich mir vor ein paar Jahren eine Harrison VHF in 2,70m WG bis 75 gr. bei MAD - Rutenbau aufbauen lassen, war mit der CTS est das härteste was es gab, als Rolle die Stella 5000 FA. Ist beides sein Geld wert, ich hab jedesmal Freunde damit, ist so gut wie immer dabei.

    danach:
    Hab mir dann nochmal eine bauen lassen für leichtere Köder ( Zander ) eine Harrison VHF in 2,70m WG bis 45 gr. auch bei MAD - Rutenbau weil nur da gibt's die Blanks in blau 8o , als Rolle die Daiwa Infinity Q 3000, fisch ich auch öfters hätte Sie mir aber doch mit noch weniger WG evtl. 15 oder 30 gr. holen sollen.

    mit schweren Gummis über 80 gr. auf Hecht und Huchen :
    Rute RST M5 sle Wg. 70 bis 100gr. 3,30 m lang, Rolle die Stella 5000 FA, ist eine Traumkombo für schwere Gummis die man eh nicht den ganzen Tag schmeißt, erstaunlich was einem ein gute Rute für Mühe abnehmen kann.
    Tight Lines wünscht Buchi
    Kann man mit einer 30- 60g Rute eigentlich noch gut ins zandermaul eingreifen bzw. anschlagen? Meine fällt relativ weich aus

    MfG

    PS. Hab bisher damit nur barsche gefangen.
    Werbung
    Servus
    Ich hab mich mittlerweile in die Abu Rocksweeper 802 verliebt 2,40m 10-40g.
    Für mich einfach die Rute für alles, vom 76ger Squirell bis zum 15ner Gummi am 21g Kopf lässt sich alles wirklich gut fischen,ohne dabei zu grosse Kompromisse eingehen zu müssen. Zudem ist sie kein Brett, wie viele andere Ruten und mittlere Hechte werden nicht wie Rotaugen eingekurbelt.
    Gepaart mit einer 2500 Shimano Sustain konnte ich mit der Combo letztes Jahr meinen ersten Huchen und meinen ersten Meterhecht sicher landen ;)
    https://www.facebook.com/RenkenUnited?ref=ts&fref=ts
    rute: spin system II mit daiwa infinity q; wg 3 - 85 gramm, länge 2,70m.

    und noch eine vom weckesser, müßt draufschaun...muss ich mal wieder machen ;) wg 3 - 25 gramm, 2,10 m länge und ne daiwa exceller.

    sind die, mit denen ich am häufigsten fische.

    zudem noch ne fliegenrute, die ein vereinskamerad für mich aufgebaut hat...keine ahnung, was für ein blank...sportex?? maybe...
    ...and we will never surrender...
    Werbung
    @edwin: eigentlich is das schöne am angeln das einfache. mit der antwort hast das sehr schön dargelegt...während wir anderen deppen uns herrliche typen-bezeichnungen um die ohren hauen...mit wurfgewicht und tralala...schö...

    das is einer der besten posts in der letzten zeit...gefällt mir sehr gut!

    ne karpfen-rute ist ja auch ne feine sache. absolut. ich fisch zwar recht selten mit meinen, aber ja, doch, eigentlich sind die teile auch ganz angenehm.

    zu deiner frage mit deiner rute und dem zander-maul: ja, dess wirst schon hinbekommen. probier einfach n bisschen rum und wenn du merkst, es läuft nett so wie du denkst, dann nimm doch evtl. die andere rute, die du hast. ich wünsch dir auf alle fälle viel spaß und ne gute zeit am wasser bei deiner zander-jagd.

    mfg

    der Jazz.
    ...and we will never surrender...
    Werbung
    meine "Gebrauchsrute", die ich auch mal durchs Gebüsch zerren kann und auf die ich nicht großartig aufpassen muss ist die Gamakatsu Anessa 90 H (274 cm, 80 g WG) kombiniert mit einer Daiwa Caldia 3000 SHA. Ne geile Rute, nicht zu teuer, nicht zu billig, solide aufgebaut mit Fuji Ringen etc. Super Aktion, schnell, leicht und perfekt austariert. Außerdem sieht die Kombo optisch sehr geil aus, weil komplett schwarz. Natürlich fische ich farblich passend ne graue S4 Stroft GTP Typ S... Das Auge fischt ja bekanntlich mit ;)
    Fürs schwere Hechtfischen habe ich mir eine Rute bauen lassen. CTS Blank, 270 cm, angeblich 75 g WG, aber gefühlt über 100 g WG; hab nur Qualität verbauen lassen, deshalb passe ich auf die Rute sehr auf. Ultra stabile Ringe, Metall-Rollenhalter, der vermutlich auch nen Marlin aushalten würde, Korkgriff auf meine Armlänge angepasst und mittels Bleigewichte im Griff perfekt auf die Daiwa Infinity Q 3000 austariert. Auch diese Kombo sieht geil aus. Eher silbergrau, natürlich auch mit silbergrauer Stroft GTP Typ S. Fängt zwar keinen Fisch mehr als eine "billige", aber der Funfaktor ist meines Erachtens höher, wenn ich mit "meiner" Rute fische. Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich meine Gummifische farblich nicht den Gewässerverhältnissen anpasse, sondern meinen Ruten. Deshalb fische ich oft Grautöne oder Motoroil ;) Naja, jeder hat halt seinen Spleen.
    Ich fische am liebsten meine DAM Sumo Lure, 2,70 m, Wg 30 - 60 g, Baujahr ca. 1998, derzeit mit einer Shimano Aernos 3000S. Weitere Ruten der Sumo - Baureihe habe ich gelegentlich in Gebrauch.
    An den Ruten habe ich einen Narren gefressen und kann mich nicht davon trennen.
    Ich habe meine meiste bayrische Fische gefangen mit meinem Sportex Kevspin 30 gr in 3 meter.. begleitet mich seit fast 20 Jahre und hat manche seefo , Saibling oder versehentlich auch Hecht gemeistert....egal wie gross
    Nachdem jedoch die Spitze sich mal verabschiedet hat und ich selber das Teil repariert habe..ist er zu Steif geworden und da ich deshalb ein paar Seefos verloren habe musste ich mich leider von Ihn verabschieden.
    Jetzt ist meine neue Weggefährte seit 2-3 Jahre, eine Diawa Morethan Tripple One in 315 cm...geniales Teil..wirft auch meine Sbiros mit langem Vordach.. federleicht und superbe Aktion..obwohl auch die erste Baureihe der Berkley Skeletor 28 gr seit letzen Bornholm gefischt.. sehr viel Spass macht.

    Roel

    p.s. meine eigentliche Favorit ist meine Sage Z-Axis 9' , #7 ... ein Traum am See oder Küste ..aber keine Spinnflitze...
    Werbung
    meine Lieblingsruten:
    Zum Zanderfischen die Sportex Hyperion 2,70, 60 gr. WG mit ner Morethan Branzino und Stroft GTP-S Typ 3

    Im Winter: Sportex Black Arrow 2,70, 60 gr. WG mit ner Daiwa Certate 3000 und Stroft GTP-S Typ 4

    und als Spaßrute: Rocksweeper Nano 802 mit ner 2500er Caldia und Stroft Typ 2
    :)

    vg Dan
    Fishing is Life - The Rest just Details
    Eine richtige Lieblingsrute habe ich nicht, da ich dafür inzwischen einfach zuviel für den jeweils speziellen Einsatzbereich habe (Dropshot, leichtes Jiggen, schweres Jiggen, Sefo,Twitchen...).

    Eine Rute, die ich aber wirklich immer wieder gerne in die Hand nehme, vorallem wenn ich auf Bafos aus bin, ist die Daiwa R'Nessa Jiggerspin in 2,40m und 7-25g Wg. Damit kann ich kleine Wobbler von 5-8cm sowie kleine Gufis super zielgenau werfen. Sie ist dabei weich genug, um das wilde Schütteln der Bafos abzufedern und hat trotzdem genug Rückgrat um auch einen gutem Fisch in stärkerer Strömung noch Paroli bieten zu können.
    Als Rolle hängt eine 3000er Shimano Rarenium mit 0,10er Daiwa Tournament 8 Braid an der Rute.

    Als weitere feine Spaßrute habe ich mir letztes Jahr noch eine Quantum Shotgun III mit 2,10m und 15g Wg geholt. Der feine Blank ist so straff, dass sie für mich perfekt zum Twitchen auf Barsch mit kleinen Wobblern ist.

    MfG

    Benjamin
    SD#10 wenn ich mir mal so anschau was du für Ruten und Rollen fischst und besitzt hast bestimmt im Keller ein Wert von 20.000€ rumliegen :D aber die Sportex Morion die du mir damals empfohlen hast mit der Tica Abyss Tf muss ich schon zugeben das es beim Ansitz ein Traum ist. Hat sich gelohnt!
    Werbung
    Dann gebe ich auch mal Bescheid zum Thema.

    - Berkley Skeletor Pro 802 (One) 2,40 m, 15-40 g mit einer Spro-Passion FD 720 - auf Forellen am Bach
    - Jenzi Mitsuki Kaitsu 3,00 m, 20-60 g mit einer Spro Gold Arc 1030 - am Inn auf Forellen
    - Daiwa Shogun X Pike 3,00m, 20-60 g mit einer Spro Gold Arc 1040 - auf Hecht und Zander

    Gruß
    Harry
    Ich habe keine Macken, das sind alles Special-Effects !
    Cooler Thread, ihr Nerds! ;)

    Dann will ich auch mal:
    Fürs Bachfischen, was ich zur rechten Zeit am liebsten tue, habe ich mir damals eine Daiwa Sweepfire Spin (5-25g) angeschafft. Sie ist billig und hält einiges aus. Nach einem selbstverschuldeten Spitzenbruch letztes Jahr hab ich so einiges getestet, was mir diese schöne weiche Aktion fürs Forellenfischen bringt und nix gefunden. Also hab ich sie mir nachgekauft. Ich kann diese Rute bedingungslos weiterempfehlen.

    Fürs Hechtfischen hab ich eine Savage Gear MPP Spin (<90g), die mir ebenfalls ganz gut gefällt. Ach ja, meine Rollen sind Daiwa Lexas in allen Größen.

    Meine eigentliche Liebe ist aber das Vision Atom Set. Ich komme als Anfänger mit dieser erschwinglichen Fliegenfischer-Kombo super zurecht.
    visionflyfishing.com/page.php?page_id=33&c=60&pid=282
    Werbung
    Ach ja, eine hab ich noch vergessen:
    Im Sommer fisch ich sehr gerne mit meiner WFT Penzill Nano in 1,95 und einer Mitchell Mag Pro 500 und 0,08er Geflecht mit Mini-Ködern auf Aitel, Schied, Barsch und co.
    mit dem UL-Zeugs sehr geil :thumbsup:
    Fishing is Life - The Rest just Details
    Werbung