Selbstgebauter Holzräucherschrank

    Selbstgebauter Holzräucherschrank

    Hallo zusammen!

    Ich bin gerade dabei mir einen Holzräucherschrank zu bauen und wollte Euch ein wenig daran teilhaben lassen. Nachdem ich mir dieses Jahr zunächst ja schon eine einfache Räucherkiste gezimmert hatte und die darin kaltgeräucherten Lachsfilets echt gut waren, hat es mich nicht mehr losgelassen, etwas professioneller an die Sache heranzugehen.

    Nach einigen Recherchen auf diversen Räucherseiten im Netz, nahm der Plan dann immer mehr Gestalt an.

    Eine genauen Bauplan habe ich nicht, da sich einige Details erst beim Bau selbst ergeben haben, aber ich denke mal, die Grundsätzlichen Dinge kann man auf den Bildern erkennen.

    Zu sehen ist dabei zunächst nur die Räucherkammer, da ich mich entschieden habe, den Schrank modular, also Räucher- und Brennkammer einzeln zu bauen. Grund dafür ist die bessere Transportmöglichkeit.

    Das Material ist Fichte massiv, Edelstahlschrauben und Steinwolle.
    Dateien
    Werbung
    Noch ein paar Bilder...

    Heute habe ich dann noch die Außenverkleidung fertig bekommen, so dass als nächstes die wetterfeste Versiegelung und dann die Brennkammer anstehen.

    Weiter Bilder folgen........
    Dateien
    • Rauchverteiler.jpg

      (138,31 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Prallbrett.jpg

      (97,96 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Dämmung.jpg

      (136,27 kB, 48 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    :thumbup: Das nenne ich mal massive Bauweise! Schaut gut aus! Bin ja mal auf die Befeuerung gespannt...
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung
    Die "Befeuerung" erfolgt mit einem Sparbrand ( Bild) und falls es zu kalt wird kommt noch eine elektrische Heizung dazu. Da aber max. mit 25-30 Grad (oft auch nur mit 15-18 Grad) geräuchert wird, wird das bei der Dämmung nicht allzu oft notwendig sein. ;)

    Helmut: Ich habe lange hin und her überlegt und gefühlt hunderte von entspr. Berichten gelesen. Natürlich kann man anderes, evt. auch hochwertigeres Holz nehmen, aber da ich ja erst mit dem Kalträuchern anfange, wollte ich die Kirche mal im Dorf lassen. Viele der selbstgebauten Holzräucherschränke, die ich auf entsprechenden Seiten gefunden habe sind aus Fichte und die Erbauer haben damit durchweg gute Erfahrungen gemacht.
    Sollte ich nochmal in die Verlegenheit kommen einen solchen Schrank zu bauen, würde ich ihn aber der Einfachheitshalber aus zurechtgeschnittenen Massivholzplatten bauen. Das wäre zwar etwas teurer, würde aber deutlich schneller gehen und viele Arbeitschritte, die ewig aufhalten, würden wegfallen.

    MfG

    Benjamin
    Dateien
    • Sparbrand.jpg

      (142,41 kB, 50 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Werbung
    Schöner Versuch Klaus. :thumbsup:

    Das bezog sich eher auf eine evt. mal anstehenden Umzug oder so. Bin froh, wenn er fertig ist und an seinem Platz auf der Terrasse steht. Ich kann ihn zur Zeit gerade noch so alleine bewegen.......
    Werbung

    Benwob schrieb:

    ...Ich kann ihn zur Zeit gerade noch so alleine bewegen.......


    Gab`s da nicht mal eine Erfindung namens Rad? :lol: Hast Du keine Sackkarre oder Hundt? Ich habe diese Rollbretter bei mir in der Werkstatt. Die Rollen gibt es gebremst und ungebremst...
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung
    Leider bin ich noch nicht weiter gekommen, da noch Material fehlt und ich keine Zeit für den Baumarkt finde. :(

    Daher musste ich wenigstens, als kleines Trostpflaster, etwas in den salzig-süßen Schlaf schicken...... :D
    Dateien
    Werbung
    Hallo Benjamin,

    wann kommt dein Lachs (?) in den Rauch ? Ich lasse meinen immer 48 h Beizen, aber das macht bekanntlich jeder anders.

    Ich habe vor 2 Wochen die ersten 4 Lachsfilets für diesen Winter aus dem kalten Rauch geholt. Der erste ist immer der Beste 8o

    So long
    Stefan
    Dateien

    Benwob schrieb:

    Die "Befeuerung" erfolgt mit einem Sparbrand ( Bild) ...


    Hast Du den Sparbrand selbst gebaut oder gibt es diesen irgendwo zu kaufen? Ich habe so einen kleinen Sparbrand und will mir aber auch einen Räucherofen (vmtl. kaufen, da ich damit auch heißräuchern will) zulegen.

    Steff-Peff schrieb:

    ...Ich lasse meinen immer 48 h Beizen, ...


    Würdest Du mir/ uns verraten, wie Du das genau machst? Die Filets sehen nämlich richtig gut aus! :thumbup:
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung

    vatas-sohn schrieb:



    Würdest Du mir/ uns verraten, wie Du das genau machst? Die Filets sehen nämlich richtig gut aus! :thumbup:


    Hallo vatas-sohn,
    klar mach ich das. Ist kein Geheimnis, ich mache es wie Benwob.
    Die Lachsseiten bestreue ich mit einer Mischung aus 2:1 grobes Meersalz : brauner Zucker. Beim nächsten mal will ich die dicken vorderen Teile mit 2:1 und die dünneren Schwanzteile mal mit 1:1 für 48 h beizen. Muss die Filets dafür halt teilen. Den Zucker schmeckt man übrigens nicht, er entschärft nur das Salz. Und da meine bessere Hälfte Dill mag, kommt der auch noch mit drauf.
    Dann lege ich die Seiten aufeinander und schiebe sie in einen Bratenschlauch, der beidseitig auslaufsicher verschlossen wird. Das ist der Unterschied zu Benwob´s Vorgehen. So kommt er 48 h in den Kühlschrank und wird alle 12 h gewendet. Man kann sie dabei auch noch zusätzlich leicht beschweren. Bereits nach ein paar Stunden hat sich dann schon einiges an Flüssigkeit gesammelt (s. Bild). Je mehr Flüssigkeit aus dem Fleisch entweicht, desto fester (und trockener) wird der Lachs. Bei der Variante ohne Schlauch hätte ich Bedenken, dass mir persönlich der Lachs zu trocken wird (ich mag ihn noch etwas saftig). Nach dem Beizen klar abspülen (dass auch der Dill wieder weg ist :whistling: ), so gut es geht trocken tupfen und ab in den Buchenrauch (bei mir ca. 18-20 h). Es ist erstaunlich, wie weit die Filets durch den vorbei streichenden Kaltrauch „nachtrocknen“.
    Was den SB angeht, den kannst Du kaufen, oder von einem Stahlbauer deines Vertrauens bauen lassen. Da hast Du die Möglichkeit, ihn auf deine Anforderungen anpassen zu lassen. Ich habe mir 2 Stück bauen lassen und die funktionieren 1a ! Der Große glimmt, wenn man ihn auf 4 Bahnen umbaut gute 24 h und der kleinere etwa 8 -10 h.
    Dateien
    Danke für die tolle Antwort! :thumbup: Da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammen... So ähnlich mache ich es auch, anscheinend nur etwas zu lange- ich mag das auch eher saftig. Ich hatte auch schon mal einen Versuch ohne Beizung gemacht und die Filets 3 Tage lang kalt geräuchert- war auch lecker, nur fehlte etwas Würze. Ich experimentire dann mal weiter, muß aber zunächst mal ein paar Meerforellen fangen! 8o
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung
    Hi Buchi,
    da sind die Geschmäcker sind verschieden.
    Hatte es auch mal mit ner 3Kg Rainie gemacht, aber hat mir gar nicht zugesagt. Die würde ich das nächste mal wieder heißräuchern.
    So long
    Stefan
    Werbung
    Ich mache die Beizerei ähnlich wie der Steff, nur nehme ich keinen Bratenschlauch.

    Ich lege die Filets auf Frischhaltefolie, klappe sie zusammen und achte hierbei darauf, dass die Folie vorne und hinten nicht ganz dicht ist. Dann kommt das Paket in eine Vakuumtüte und wird eingeschweißt. Die Frischhaltefolie hat nur den Zweck, dass die Filets nicht verrutschen, dass der Vakuumbeutel beim reinschieben nicht versaut wird und sich dicht verschweißen lässt. Damit die Luft sauber abgesaugt werden kann, darf die Frischhaltefolie eben nicht schon dicht verschlossen sein.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Auch wenn es ja etwas vom Thema abkommt, aber wie ihr wahrscheinlich sagen würdet "passt scho", ist es tatsächlich so, das beim Beizen und Kalträuchern von Lachs jeder wohl so sein eigenes Rezept hat.
    Den reinen gebeizten Lachs habe ich auch gerne etwas saftiger. Den packe ich dann auch für mind. 48 Stunden richtig in Folie ein und wende ihn alle 12 Stunden.
    Den Kaltgeräucherten habe ich am liebsten schön fest, fast wie richtigen Schinken. Daher kommt der wie auf dem Bild für etwa 36 Stunden in eine Auflaufform, in die ich Löcher gebohrt habe. Diese Form kommt dann in eine identische Form( ohne Löcher :D ). Dadurch kann die entstehende Flüssigkeit ablaufen und der Lachs wird fester. Diesmal habe ich das eine Filet pur gelassen und das andere zur Hälfte mit Dill und zur Hälfte mit Inwger und Limette bestreut.
    In den Rauch kommen die dann 2-3mal für ca. 8 Stunden. Zwischen durch dürfen sie ungefähr 10-12 Stunden "ruhen".

    Ron: Das ist ein gekaufter Jaeger-Sparbrand.

    So, am Schrank bin ich auch etwas weiter gekommen. Die Tür ist eingepasst, allerdings brauche ich noch ein Schanier für die Symmetrie. ;)
    Zum Ruhen habe ich den Lachs schon mal probehalber in den neuen Schrank gehängt. :D
    Dateien
    Werbung
    Sieht - gelinde gesagt - super gschmeidig aus, der Schrank. Respekt Ben, da isst das Auge schon beim Zubereiten mit ;)
    Zum Beizen noch kurz: Probierts mal mit Koriandersaat und Sternanis im Salz-Zuckergemisch mit aus.
    @Ben - Ingwer und Limette klingt auch gut. hast du von der Limette den Schalenabrieb genommen? Wenn ja, wär ja vielleicht sogar mal ein Versuch mit gehacktem Zitronengras was... probier ich mal aus
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Danke Harry!

    Muss mich etwas korrigieren. Ist garkeine Limette, sondern Zitrone. Nehme ehrlicherweise dafür eine Fertigmischung mit Kandiszucker, getrockneter Ingwer und getrocknete Zitronenschale.
    Werbung
    Steff: Der Lachs von dem Bild ist natürlich schon weg. War echt genial. Habe den aber ja noch nicht im neuen Schrank gemacht, da der ja noch nicht fertig ist. Da habe ich ihn nur zwischen den Räuchergängen reingehängt.
    Habe den Lachs diesmal 3x 8 Stunden im Rauch gehabt und dazwischen jeweils etwa 6-8 Stunden gelüftet. Sonst waren es immer nur 2 Räuchergänge.

    Das Raucharoma war dabei diesmal einfach der pure Wahnsinn. :D

    Ich denke mal, morgen gibt es ein paar neue Bilder. ;)
    So, langsam geht es vorwärts. Habe jetzt nach der Räucherkammer auch die "Brennkammer", bzw. "Raucherzeugungskammer" fertig. Da fehlt jetzt nur noch der Verschluss für die Zuluft und ein "Anti-Mäusegitter". Dann bekommt der Gute noch Außen ein wenig Farbe, damit er zu den restlichen Terrassenmöbeln passt.
    Mal sehen, wie ich dass mit der Elektronik so hinbekomme (Funkthermometer, Thermostat, E-Heizung), da ich da erlich gesagt nicht so bewandert bin.

    Evt. finden daher die ersten Versuche auch ganz oldschool "Analog" statt. ;)
    Dateien
    Werbung