Selbstgebauter Holzräucherschrank

    Servus,

    habe mir vor 4 Jahren ebenfalls so einen Holzräucherschrank wie du ihn gerade baust in den Garten gestellt. Ebenfalls aus Fichte, isoliert habe ich mit Styropor und als Heizung habe ich in die Rauchkammer 2x 60W Glühlampen eingebaut welche über einen Thermostaten geschalten werden. Angefangen habe ich auch mit dem Jäger Sparbrand(Rauchzeit ca.4h). Mittlerweile habe ich mir aus Streckblech aus dem Baumarkt einen größeren Sparbrand selbst gebastelt(Rauchzeit ca. 8h). Generell lässt sich auch sagen desto feiner das Räuchermehl desto mehr Rauch wird erzeugt. Ich räuchere nicht nur Fisch sondern auch Schinken(Vakuum gepökelt) und Salami aus eigener Herstellung bin aber kein Metzger oder ähnliches. Kann dir nur sagen das du noch viel Freude an deinem Schrank haben wirst, nicht nur beim Räuchern sondern besonders auch beim Essen deiner selbstgemachten Räucherwaren. Zudem finde ich deinen Schrank genial gebaut
    meiner ist nicht so perfekt bin halt auch kein Schreiner was der Funktion aber auch nicht schadet!
    Werbung
    Endlich ging es mal wieder vorwärts. Der Wetterschutz ist drauf, die regelbare Luftzufuhr fertig und für die Elektrik noch eine zusätzliche Klappe zum Hohlraum unterm Dach geschaffen.
    Wenn dann der schon bestellte Thermostat und das Heizkabel da und eingebaut sind, kommt noch das Dach drauf und ein Regenschutz für den Schornstein.
    Files
    Ich finde das ganze ja sehr faszienierend. Wir haben auch zwei Räucheröfen in den man warm und kalt räuchern kann.
    Wir haben deswegen zwei, weil man Fleisch nie in einem Fisch Räucherofen machen soll und umgekehrt natürlich auch nicht.
    Wenn man die Öfen eine Weile im Betrieb hat, nimmt die zu Räuchernde Ware den falschen Geschmack an.
    Auch wenn ein Mensch zwanzig Sprachen beherrscht, benutzt er doch seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
    Werbung

    Bressen wrote:

    Wir haben deswegen zwei, weil man Fleisch nie in einem Fisch Räucherofen machen soll und umgekehrt natürlich auch nicht.
    Wenn man die Öfen eine Weile im Betrieb hat, nimmt die zu Räuchernde Ware den falschen Geschmack an.




    Da gehe die Meinungen sehr auseinander.

    Ich bin jetzt seit ungefähr 6 Monaten in diversen Räucherforen sehr fleißig am Lesen und da gibt es Leute, die deiner Meinung sind, viel andere geben an, dass sie seit zig Jahren Fisch und Fleisch im selben Ofen räuchern und nichts Negatives feststellen konnte. Manche räuchern Fleisch und Fisch sogar gleichzeitig!
    Wichtig ist dabei, dass dies nur für das Kalträuchern gilt, da dabei so gut wie nichts vom Räuchergut nach Außen abgegeben wird.

    Ich selbst bin jetzt ja schon seit einiger Zeit am Kalträuchern von Lachs in meiner provisorischen Kiste und wenn ich jetzt daran rieche, kann ich absolut Nichts Fischiges riechen. Es riecht einfach nur angenehm stark nach Rauch. In genau dieser Kiste habe ich jetzt auch das Schweinefilet gemacht und wie gesagt, das war einfach nur genial und hatte absolut keinen Fischgeschmack.
    Files
    Ich habe die gleiche Erfahrung wie Benwob. Beim Kalträuchern nimmt der Ofen keinen Geruch, ausser den des Rauches, an. Wenn ich an meiner Kalträucherkiste rieche, ist es einfach "angenehm rauchig".
    Beim Heißräuchern sieht es evtl. anders aus.

    @ Benwob: schönes Teil hast Du da gebaut. Wünsche Dir viel Spaß und erfolgreiche Räuchergänge damit.

    Gruß
    Steff
    Werbung
    Ich gehör zum Beispiel zu jenen welchen, die Fisch und Fleisch ( heiß und kalt) gleichzeitig räuchern, hab niemals nicht einen negativen Kommentar über den Geschmack bekommen.
    ( Außer von jenen Barbaren, die Geräuchertes sowieso nicht mögen). Würd mich auch sehr wundern, wenn bei der Fichtenteerschicht im Ofen irgendeine Geschmacksnuance außer Rauch eine Chance hätt.
    Eine Rute, sie alle zu drillen, in den Kescher zu treiben
    und knusprig zu grillen.

    Benwob wrote:

    Manche räuchern Fleisch und Fisch sogar gleichzeitig!

    Hab ich zwar noch nicht gemacht - hab bisher nur Fisch geräuchert - kann es mir aber gut vorstellen.

    Ich bin selbst mein schärfster Kritiker und damit sicher nicht "trendy" - wenn mir meine Räucherungen schmecken, dann schmecken sie auch meinen Gästen.
    Du hast dir mit dem selbstgebauten Ofen einen Traum erfüllt, Ben, und die darin geräucherten Fische schmecken deshalb mindestens doppelt so gut - deine Gäste werden das Teil zwegens der Höfllichkeit bewundern und sich danach einfach die Finger ablecken.
    Ist eigentlich wie beim Fischen - nicht das Gerät ansich, dein Wissen und deine Erfahrung zusammen mit deinem Equipment machen den Neid aus - alt, aber unbezahlbar :sehrgut:
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Werbung

    Roeding6634 wrote:

    wenn bei der Fichtenteerschicht im Ofen irgendeine Geschmacksnuance außer Rauch eine Chance hätt.

    Das Zeug von Ahnung, selten so einen Mist gelesen.
    Auch wenn ein Mensch zwanzig Sprachen beherrscht, benutzt er doch seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
    Nun Bressen, dann scheinst du beim Schreiben deine Augen fest geschlossen zu halten :-). Ich würd mal sagen, wem`s schmeckt der hat recht, oder?

    Und ja, ich glaub, ich hab mein Quantum Rauch erzeugt, um mitreden zu können. Bin aber für logische Belehrungen ( physik/chem. Erklärungsansätze, nicht " Des hat da Papa scho so gmacht") immer zu haben . Solange das Räuchergut auf der gleichen Ebene hängt, sich nicht berührt und man das Tropfblech vorher sauber gemacht hat, wo soll bitte der Fremdgeschmack herkommen? Ich benutz meist Fichtenspäne/ Wachholder für den Räuchergang, des gibt eine etwas dominantere Rauchnote, als Buche oder Esche ( Aber eigentlich ist der Unterschied echt maginal). Den Ofen verwenden wir gemeinschaftlich seit ca. 5 Jahren , mit recht vielen Räuchergängen pro Jahr, da hat sich nie was gfehlt. Aber bitte, erleuchte mich.....
    Eigentlich gehts hier aber glaub ich um den echt geilen Schrank vom Benwob und nicht um fundamental unterschiedliche Ansätzte beim Räuchern.
    Eine Rute, sie alle zu drillen, in den Kescher zu treiben
    und knusprig zu grillen.
    Werbung
    Ich danke Euch vielmals für die Zusprüche für meinen Schrank und verspreche, Euch auch weiterhin auf dem Laufenden zu halten.

    Über unterschiedliche Meinungen bin ich grundsätzlich dankbar, solange sie an der richtigen Stelle und auf die richtige Art und Weise kundgetan werden.
    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber hier geht es um die Entstehung meines Räucherschrankes und nicht um selbstgemachte Erfahrungen oder allg. beim Räuchern, wie Roeding ja schon festgestellt hat.

    Zun Thema Fisch und Fleisch im selben Räucherofen habe ich deshalb mal einen eigenen Thread aufgemacht.

    MfG

    Benjamin
    Der Countdown läuft. Thermometer und Thermostat sind angebracht, sowie die Kabelheizung verlegt. Das Dach ist auch drauf. Da werde ich nur noch die Kanten zum Schornstein mit Silikon abdichten.
    Der Temperatur-Testlauf im Keller hat auch geklappt. Wird sich dann aber erst draußen richtig zeigen.
    Weiterhin habe ich heute die letzen Leisten zum verblenden der Kanten lackiert.
    Morgen geht es dann nochmal in den Baumarkt. Will jetzt doch noch einen Unterstand für den Schrank bauen. Wird zwar für die jetzige Räuchersaison nur provisorisch, aber wer will schon im beim Schrankbestücken nass werden.
    Files
    Werbung
    Danke Carsten, aber zuviel der Ehre.

    Da gibt es noch ganz Andere. Habe auf diversen Räucherseiten selbstgebaute Schränke gesehen, bei denen übers Internet die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit geregelt wird......

    Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt und handwerklich nicht ganz unbegabt ist, ist ein Schrank wie der Meine garnicht so schwer zu bauen. ;)
    Werbung
    Es ist vollbracht. Bei strahlendem Sonnenschein durfte mein Räucherschrank endlich seinen Platz auf der Terrasse beziehen.

    Der erste Test verlief erfreulicherweise positiv. Die Heizung brachte bei 8 Grad Außentemperatur locker die erwünschten 18 Grad. Wie es bei kälteren Temperaturen ist, wird sich zeigen. Notfalls wird ohne großene Aufwand ein stärkeres Heizkabel eingebaut.

    Auch der benötigte Zug ist vorhanden, so dass es keinen "stehenden Rauch" im Schrank gibt. Der Sparbrand ist ohne Probleme abgebrannt.

    Jetzt kann ich es kaum erwarten, bis die ersten Stücke aus dem Salz in den Schrank können.

    MfG

    Benjamin
    Files
    Servus Ben!

    Weltklasse Teil - gefällt mir sehr gut und die von Dir eingestellte Doku ist ebenso perfekt!

    Herzliche Grüße aus München!

    Jürgen
    ..... Hauptsache man ist nicht "unterhopft"..... :beer:

    Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. (Oscar Wilde)
    Werbung
    Funktioniert das Teil auch als Sauna?
    Alle Achtung - sauberes Gerät!

    Bei Gelegenheit zeig ich Dir mal Fotos von einem gemauerten Heiß-/Kalträucherofen mit umstellbarem Kühlzug für den Rauch.
    Da hat auch jemand ein Meisterwerk vollbracht!

    Gruß
    Walter
    Werbung

    Benwob wrote:

    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber hier geht es um die Entstehung meines Räucherschrankes und nicht um selbstgemachte Erfahrungen oder allg. beim Räuchern ...

    Kein Thema, Ben - jeder, der einen eigenen (richtigen!) Räucherofen besitzt, hat ihn selbst gebaut oder entsprechend umgebaut.
    Da kommt der erwartete Geschmack schon beim Arbeiten ;)
    Mein Stinker ist aus Alu, deiner aus Holz - beide also schonmal rostfrei.
    Meine alte Kiste hat einige Jahrzehnte hinter sich und m.E. macht ihr Alter (und die entsprechenden Ablagerungen) das Räuchergut immer besser - dein Holzofen kann da materialbedingt vermutlich noch mehr leckere "Erinnerungen" aufnehmen.

    Kaufen kann jeder - am Besten schmeckt's aber, wenn alles selbst erarbeitet und gefangen wurde.
    Am 6.1. haben wir in einem bereits verschrotteten und dann von einem Spezl geretteten Räucherofen (ehemals vermutlich ein Kalträucherer) versucht, unseren gekauften (!) Regenbognern Farbe zu geben.
    Das Teil ist ein rustikaler Schrotthaufen - Brennkammer dicht machen geht bspw. z.Zt. nur über Wellblech - geschmeckt haben sie klasse, ausgesehen ... - ähm, naja ...
    Beim näxten Mal räuchern wir in meiner Kiste - und ich bereite die Fische vor - dann weiss ich, dass es klappt.

    Dein Holzräucherer könnte ein Problem kriegen - liegt an dir - er könnte sich selbst entzünden.
    Ich gebe meinen Fischen die restliche Trocknung im Ofen - hochfahren auf über 100 Grad, damit Abtöten irgendwelcher Bakterien, Keime u.ä. und ldamit etztendlich "Farbe kriegen".
    Dabei entweicht Feuchtigkeit und verflüssigtes Fett, lagert sich tlw. an den Räucherofenseiten ab - diese jahrelange Potenzierung (Kruste) beeinflusst m.E. später den Geschmack in Richtung "lecker" - wie eine alte Teekanne.

    Bei meiner Alu-Kiste kein Problem, bei deinem Holzofen schon - dein liebevoll gestalteter Raucher könnte dir einfach abfackeln - das Feuer zieht sich an den fettigen Ablagerungen hoch und findet im Holz dann üppig Nahrung.

    Nach ein paar Räuchergängen ist er geschmackstechnisch vermutllich deutlich besser als meiner - musst halt immer drauf achten, ich geh' derweil 'n Bier trinken :P

    Ich habe übrigens beim Räuchern immer einen 10ltr-Einer mit Wasser stehen - wenn's fackelt, dann ist es löschbar.
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    Danke Just, für diese gut gemeinte Warnung, aber etwas hast Du evt. übersehen. Mein Räucherschrank dient mir lediglich zum Kalträuchern und wird daher niemals mit Temperaturen von mehr als 20 Grad betrieben.

    Der Rauch wird dabei nur durch etwas glimmendes Räuchermehl in der "Brennkammer" erzeugt. Siehe dazu weiter oben das Bild "Brennkammer Innen". Da gibt es keine offene Flamme und keine glühenden Kohlen. Das Räuchermehl befindet sich dabei in einem auf einer Edelstahlplatte stehenden Sparbrand. Um diesen herum ist die Kammer mit Stein ausgekleidet. "Brennkammer" ist daher auch eigentlich die falsche Bezeichnung, "Raucherzeugungskammer" wäre wohl besser.

    Die Kabelheizung mit Thermostat, die ich eingebaut habe, dient auch nicht dazu, hohe Temperaturen zu erzeugen, sondern ist nur dafür da, eine konstante Räuchertemperatur ohne große Schwankungen zu gewährleisten und bei Minusgraden das "Erfrieren" des Räuchergutes zu verhindern. Diese Kabelheizungen werden Zigtausendfach verwendet und sind daher nicht gefährlicher alle jedes andere elektrisch betrieben Gerät. Zuletzt ist dann da noch das stromzuführende Kabel, welches natürlich für den Außenbereich geeignet und daher extra dick isoliert ist.

    Daher habe ich bei meinem Räucherschrank kein großen Bedenken. Jedes elektrisch betrieben Gerät im Haushalt ist da wahrscheinlich genauso "gefährlich".

    MfG

    Benjamin

    PS: Fürs Heißräuchern habe noch einen extra Ofen aus nichtbrennbaren Metall. ;)
    Werbung
    Hier mal ohne große Worte ein paar Eindrücke, was ich inzwischen mit dem Schrank so angestellt habe.

    Bilder vom geräucherten Fisch reiche ich noch nach. Irgendwie ist mir der Ordner verloren gegangen. Ist aber auf 'ner externen Festplatte gesichert.
    Files
    Wo kann man die Bestellung aufgeben? :)
    Werbung
    Sieht sau lecker aus... hast schon mal Würste geräuchert?
    Werbung
    Juvol und Hubert: Es ließe sich bestimmt irgendwie mal eine Schinkenverkostung arrangieren. Entweder, wenn es mich mal in den Süden verschlägt oder ihr müsst halt mal in Richtung Norden kommen. ;)

    Konsti: Würste habe ich selbst noch nicht gemacht, aber da ich gerade einen Wurstfüller für lau angeboten bekommen habe, ist das auch nur eine Frage der Zeit.
    Momentan bin ich aber dabei Wurst und Fleisch in Gläsern einzukochen. Ist unglaublich einfach und super lecker.
    Files