Eingefrorene Köderfische

    Mit der Schlaufe um die Schwanzwurzel geht super, man macht einen halben Mastwurf. Ein ganzer Mastwurf, auch Webeleinsteg genannt, geht auch. Man zieht das ganze fest, indem man gleichzeitig am Vorfach und am Haken zieht, bis sich die Schnur leicht an der Schwanzwurzel einschneidet.

    Siehe Link bei 3 min.



    Sollte sich die Schnur lösen oder die Schwanzwurzel durchtrennen bleibt kein Knoten in der Schnur.
    Also ich fisch auch sowohl eingefrorene, als auch frische köfi's.
    Ich persönlich hab festgestellt, dass ich auf gefrorene (und zum Teil mehrmals aufgetaute) Köderfische insgesamt einige Zander mehr fange als auf frische. Ich denke, das liegt tatsächlich am Geruch.
    ich hab mich mit dem Thema auch schon mal vor 2 oder 3 Jahren befasst.
    Ich hatte da mit einem Kumpel an einem Weiher mal ein interessantes
    Erlebnis:
    wir waren an dem Weiher beim Zanderfischen mit Köfi. Ich mit ner frischen Laube und er mit ner eingefrorenen.
    Wir haben dann einen Platz weiter direkt am Ufer nen 55 Zander entdeckt und interessehalber hab ich meine Laube 2 m links vom Zander abgelegt, er seine "stinkende" 7-8 m rechts davon. Nach ca. 2 min setzte sich der Zander in Bewegung, schwamm nach rechts und und Biss auf seine Laube und nicht auf meine, die wesentlich Näher dran war..
    Seitdem Fischen wir eig. immer abwechselnd einer mit frischen Köfi's und einer mit eingefrorenen und nach 3 Jahren kann man sagen, dass bei uns ca. 2/3 der Bisse auf gefrorene und 1/3 auf frische kommen.

    Gestern z.B. Waren wir auch wieder
    mit Köfi unterwegs, Ergebnis war eindeutig:
    ich hab 2 Zander auf eingefrorene Lauben gefangen, er hatte keinen Biss...

    und Konsti, wegen deinem Problem mit'm Haken:
    nimm ein kleines Stück Einweckgummi und steck das aufn Hakenbogen. Dann bleibt der Haken da wo er soll ;)
    sollte das nicht ausreichen, klemmst noch ein kleines Bleischrot zusätzlich aufs Vorfach, wo dieses ausm Köfi austritt. Dann hält des ohne viel Bastelei ;)



    Fishing is Life - The Rest just Details
    Werbung
    Vielen Dank für die Fotodokumentation. Das Video ist auch sehr klar und verständlich.
    Werbung

    Pullacher wrote:

    Mit der Schlaufe um die Schwanzwurzel geht super, man macht einen halben Mastwurf. Ein ganzer Mastwurf, auch Webeleinsteg genannt, geht auch. Man zieht das ganze fest, indem man gleichzeitig am Vorfach und am Haken zieht, bis sich die Schnur leicht an der Schwanzwurzel einschneidet.

    Siehe Link bei 3 min.



    Sollte sich die Schnur lösen oder die Schwanzwurzel durchtrennen bleibt kein Knoten in der Schnur.


    Ha, geil ....das Video hab ich mir auch schon tausendmal angeguckt. Leider noch nie einen so schönen Zander gefangen. Aber was nicht ist,...gell.
    Servus, ich fisch auch oft mit eingefrorenen Köfis. Meine Hakenflucht sieht genauso aus wie die von Benwob.
    Kleiner Extratipp beim Hechtfischen, wickelt die Köfis vor dem einfrieren in buntes Kreppapier dann verfärbt sich der Köfi. Gelb und Rot haben bei mir am Besten funktioniert, manchmal war auch grün Top. Ich fisch aber auch in relativ klaren und flachen Gewässern, bei 10m Wassertife wird die Farbe wohl keinen Unterschied machen.
    Gruß Gysi
    Werbung
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht dass die besseren Bisse auf stinki-Fisch kamen :D
    Hab teilweise den selben Köfi dreimal eingefroren.

    Allerdings funktioniert das heute kaum mehr, da die Grundeln alles innerhalb von ner halben Stunde abfressen.
    Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller aufs Klo gehn... :thumbsup:
    Werbung