Eisfischen in Leutasch

    Eisfischen in Leutasch

    Hallo Angelgemeinde,

    um meinen Vorrat zum Räuchern und das Kribbeln in den Händen zu beruhigen war ich
    Heute mit meinem Spezl in Leutasch beim Eisfischen.
    Wer Leutasch nicht kennt, ist eine Forellenanlage zwischen Mittenwald und Seefeld auf Österreicherischen
    Boden, mit Frischwaser aus dem Weidachsee. Im Winter ist die Anlage bis auf einen See abgelassen.
    Im Sommer gibt es mehrere Gewässer zum Angeln. Es führen mehrere Stege durch die Seen, an denen jeder
    ein Plätzchen für seinen Styl, Fliege, Wurf- oder Posenangeln findet.
    Es gibt einen grossen Raum mit mehreren Becken zum Ausnehmen sowie immer genug Eis um auch bei weiter Heimfahrten frische Salmoniden ans Ziel zu bekommen.
    Eine herrliche Terasse in Richtung Seen lädt zm Sonnenbaden ein.
    Wir haben uns schon früh auf dem P-R an der Ausfahrt Wolfratshausen getroffen, da ja auch noch Ski Wochenende bei Wintersportlern anstand.
    Nach knapp 1 Stunde Anreise über Garmisch und Mittenwald waren wir doch zu Zeitig angekommen.
    Naja das Geände ein wenig erkundet, die Saiblinge in den Becken begutachtet und den Gewässerwart beim
    Aufbau des See zu geschaut. Da sieht man erstmal wieviel Arbeit dahinter steckt, ca 25 Löcher gebohrt,
    Sicherheitszonen abgesteckt und das Boot, welches mit grossen Luftschläuchen als Sicherheitsinsel dient,
    auf den See gezogen.
    Wir hatten Glück und durften schon eher auf das Eis.
    Kurze Rute raus, Bienen bzw Wachsmottenlarve ran und ab ging die Luzi. Mit gespannten Blick durch das ca 30 cm grosse Loche langsam hoch und runter zupfen.
    Jawohl das ist einer, Regenbogner oder Saibling Anschlag und Nein die Made schießt ins Leere und aus dem Loch. Nächster Versuch und wieder kan man beobachten wie die Fische an den Köder gehen, probieren und doch wieder ausspucken. Also neu Strategie 2 er Haken ran. Ohhhhh Jörgi hat schon einen, das Kostet ihn ein Bier. Nun zwei Bienenmaden ran und los geht's. Ab ins Wasser volle Konzentration und schneller Anschlag.
    So das hat gesessen und ein Regnbogner hängt. Vorsichtig aus dem Loch gedrillt. Sakradi die sind vielleicht kräftig und sind auf dem Eis kaum in den Griff zu bekommen. Ein Schlag mit dem Holz und ein Chiemenschnitt zum Ausbluten. Neue Maden dran und weiter gehts.
    Mittlerweile füllt sich das Eis. Und auch an einer eisfreien Stelle probieren es ein paar Mitstreiter.
    Und dann fängt ein Angler mit pinken Gummi einen ca 3,5 Kilo Saibling etwa 75 cm lang am Freiwasser.
    Schöner Fisch aber für meinen kleinen Räucherschrank viel zu groß.
    Ich zupfe weiter an meinen Eisloch und hab nun auch den ein oder anderen Saibling am Band.
    Insgesamt waren es dann 9 Saiblinge, 3 Lachsforellen und 7 Regenbogenforellen. Das reicht für zwei Räucherdurchgänge. Und hat wieder richtig Spass gemacht.
    Zocker, Bienemaden und kleine also wirklich ganz kleine Gummifischlein in Neongrün mit rotem Schwanz waren meine Erfolgsköder.
    Das Wetter war zwar nicht perfekt aber diese Ausicht, also der See umringt von Bergen hat meinen Akku gefüllt und das Kribbeln in den Händen hat auch auf gehört.
    Wenn man mal jemanden den Spass am Fischen zeigen möchte ist man dort gut aufgehoben, da kein Angelschein Voraussetzung ist.

    PW
    Werbung

    Mathias82 wrote:

    Begriff "Lachsforelle"


    Lachsforelle, Seelachs und Co.. Die "Marketingabteilungen" der Fischereiwirtschaft haben ganze Arbeit geleistet. Carotingefüttert oder Köhler hört sich ja auch nicht so schön an.
    Respekt;)

    Danke für den " Puff"Bericht, der sicherlich deine Entzugserscheinungen etwas abmildern konnte;)
    Werbung
    Probiers mal mit 1! Nymphe... Oder mit Dropshot. Klappt wunderbar!
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Werbung
    Danke für das positive Feedback.
    Möchte ja auch den Lesern, die keinen Angelschein haben, einen
    Einblick in dieses Gewässer geben.
    Vor zwei Jahren hatte ich eine Seeforelle am Haken, bei der wirklich Ausdauer gefragt war.
    Durch den krustigen Eisrand bestand immer die Gefahr des Schnurrisses.
    Aber der Vergleich zu einer Freiwasser SeFo hingt natürlich.
    Im Sommer sind wohl auch Stör und Karpfen gesetzt.
    Kann ich aber nur aus den Fotos beschreiben, da ich ja lediglich beim Eisfischen dort bin. Ist ja Leider in Bayer verboten.
    Einzelne Nymphe, das ist ne Idee.

    PW
    Wo steht, das Eisfischen in Bayern verboten ist? Grundsätzlich ist das nicht der Fall. Solang in der Karte nix Gegenteiliges drin steht darfst du!
    Sei nicht fieß, filetier und genieß!!!
    Werbung

    bioharry wrote:

    Wo steht, das Eisfischen in Bayern verboten ist? Grundsätzlich ist das nicht der Fall.


    Ich hatte das Verbot auch irgendwie im Hinterkopf und durchforste gerade nochmal die aktuelle BayFIG.
    Da wir in Bayern ja so ziemlich die schärfsten Regeln haben Dank unserer "Intreressenvertretung" würde mich das Verbot auch nicht wundern.

    Komme gerade auf das Thema weil -20 Grad und mehr anstehen laut Wetterbericht. ;)
    Meinen Traumfisch habe ich schon gefangen.
    Eisangeln ist nicht verboten, solange es nicht verboten ist;). Steht nix im Gesetzt dazu, also zumindest gesetzl. erlaubt
    Werbung
    Eisfischen ist, wie der Andre bereits geschrieben hat, nicht gesetzlich verboten.
    Allerdings haben viele Vereine/Fischereirechtsinhaber in ihren internen Bestimmungen entsprechende Verbote geregelt.
    Die Verbote beruhen hauptsächlich auf der großen Unfallgefahr und der Winterruhe für die Gewässer.
    Na Ja Walter,
    mit den Eisstockspielern und Eishokeyspielern ist die Winterruhe
    gleich vorbei.
    Werbung
    Wir kommen gerade von einem schönen Ausflug in die Leutasch. Wir hätten sogar Equipment dabei gehabt, aber die Löcher waren aus. :phat:
    Nicht zu glauben wie viel da los war. Aber zu einem Ratsch mit einem Foristi hat es zumindest gereicht. :thumbup:
    Meinen Traumfisch habe ich schon gefangen.
    Werbung