Huchen 90 cm Schonmaß (neu)

    Huchen 90 cm Schonmaß (neu)

    Hallo miteinander

    der Landesfischereiverband hat zu dem neuen Huchenschonmaß von 90 cm ein Statement herausgebracht:

    drive.google.com/file/d/0B9se8…0pTSFQ1NkRCZFk/view?pli=1



    Servus
    Fischer am Inn
    Werbung
    Die echten Huchen-Spezis haben sich m.W. schon lange dieses sinnvolle, aber vorher rechtlich illegale Schonmass gesetzt. Da waren die verantwortungsbewussten Fischer schneller, als der Gesetzgeber - und haben sich vorher damit strafbar gemacht.
    Und jetzt bringt man - extra für ein paar verantwortungslose Hansel - ein entsprechendes "Geschreibsel" raus.

    Irgendwann heut Nacht kommt 'ne Sendung auf ZDFinfo - ich glaub' "Leschs Kosmos" - darin werden die Möglichkeiten eruiert, andere Planeten auszubeuten, weil sich unsere Resourcen dem Ende zuneigen.
    Na Klasse, unser Hirn ist wirklich im Ar... angesiedelt - wir brauchen inzwischen Anweisungen und gesetzliche Regelungen, um vom Ausbeuter zum verordneten Freibeuter zu mutieren.
    "ich hätt' ihn gern mitgenommen, aber ich durfte ja nicht ..."

    Das inzwischen eingebürgerte "C&R" ist mir ein Greuel - ich gehe nicht fischen, um mit nix heimzukommen.
    Ich setze aber seit Jahrzehnten Fische zurück, wenn es mir sinnvoll erscheint - auch wenn ich "den" gern mitgenommen hätte.
    Heuer war's ein Hecht "in Richtung 80" - es war für mich der einzige in "meinem" Abschnitt, dafür habe ich alle Rutten mitgenommen, die ich kriegen konnte.
    Nicht als Ausgleich, sondern weil die Viecher in der Masse einfach "fehl am Platze" sind.
    Sie wären vermutlich ohnehin vom Main aufgestiegen (jahrelange Wiedereinbürgerung vum FVU) und hätten ihre Lebensräume natürlich besiedelt, durch den schlagartigen künstlichen Besatz ist bspw. der Zander bei uns zurückgedrängt worden - Nahrungskonkurrenten.
    Der Bachforellenbestand wird von uns mühsam gestützt, die Äsche versuchsweise wieder eingebürgert (mit Fangverbot) - und gleichzeitig werden Rutten besetzt.

    Ich hab's inzwischen aufgegeben, bei Anderen an das Verständnis für Zusammenhänge zu appelieren - manch momentaner Verzicht bringt einen langfristigen Gewinn, aber wen interssiert das schon.
    Wenn unsere aufgebraucht sind, dann suchen wir uns einfach andere Möglchkeiten - hoffen wir einfach mal, dass sie irgendwann einen Planeten finden, auf dem das Wasser rauscht und die Forellen steigen.
    Aber der Urlaub könnte teuer werden ...
    Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (Haile Selassie)
    Gruß aus den Haßbergen von fischkorb.de
    hier habe ich noch paar Infos vom Verband
    Files
    Gr Wolfgang :verrueckt: Entweder,Du weißt etwas, dann teile es mit, oder Du vertritts nur eine Meinung, dann halte den Mund. (Sokrates, griechischer Philosoph, 469 v. Chr http://hsv-vilsbiburg.info
    Werbung

    Just wrote:

    Die echten Huchen-Spezis haben sich m.W. schon lange dieses sinnvolle, aber vorher rechtlich illegale Schonmass gesetzt. Da waren die verantwortungsbewussten Fischer schneller, als der Gesetzgeber - und haben sich vorher damit strafbar gemacht. ...


    Wie kommst Du darauf, daß die sich mit der freiwilligen Erhöhung des Schonmaßes über das gestzliche Maß hinaus strafbar gemacht hätten? Das ist durchaus legal! Unterschreiten darf der Fischereirechtsinhaber freilich das Maß nicht!

    Und was den Huchen an sich betrifft: Ich habe keine Anhnung wie groß die Bestandsdichte dieses überaus mystischen Fisches ist, aber sie scheint insgesamt sehr gering zu sein. Vielleicht kann man ja auch mal eine Kreatur in Ruhe lassen und ein paar Jahre warten, bis sich der Bestand erholt hat um dann mit angepassten Maßnahmen diesen Bestand dauerhaft zu halten!? Aber das scheint nur Wunschdenken zu sein....
    Das ist hier bei uns ähnlich mit der Disskusion über den Aal. Da setzt maß das Mindestmaß rauf, obwohl die Fangzahlen seit Jahren stark bis sehr stark rückläufig sind. Ein totales Fangverbot kommt indess nicht in Betracht, da das ja der Brotfisch der Fischer sei. Ahhha...? Dann werden die wohl demnächst ihre Wurst ohne Brot essen dürfen...
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung

    vatas-sohn wrote:



    Wie kommst Du darauf, daß die sich mit der freiwilligen Erhöhung des Schonmaßes über das gestzliche Maß hinaus strafbar gemacht hätten? Das ist durchaus legal! Unterschreiten darf der Fischereirechtsinhaber freilich das Maß nicht!
    ...


    Just ging es wohl nicht um den Fischereirechtsinhaber, der konnte natürlich auch bisher schon unter bestimmten Voraussetzungen das Schonmaß in seinen Erlaubnisscheinen nach oben verändern. Der 'normale' Fischer aber konnte und kann - rein rechtlich gesehen - nicht aus Gutdünken einen Fisch, der das Schonmaß erreicht hat, trotzdem releasen. Insofern ist jetzt halt allgemein die Grenze, einen Fisch rechtlich einwandfrei releasen zu können und zu müssen, nach oben geschoben worden.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Seh ich anders Hubert:
    Maßgabe nach § 11 Abs. 8 AVBayFiG: Zur Erfüllung des Hegeziels und unter Beachtung des Tierschutzrechts dürfen Fische zurückgesetzt werden.

    Das das auf z.B. Regenbogenforellen nicht zutrifft ist klar ;)
    Werbung
    Dein Zitat stimmt schon Helmut, aber das Hegeziel und die Spielregeln dazu gibt primär der Gesetzgeber und dann noch der Pächter vor, indem sie Schonmaße erlassen und ggf. noch ändern / erweitern. Der einzelne Angler kann nicht das Hegeziel des Pächters ändern. Wäre dies so, dann würde eine Fangbeschränkung von z.B. einem Fisch nicht dazu führen, dass das Angeln danach einzustellen ist. Nach Entnahme eines Fisches könnte dann ja jeder sagen, in Übereinstimmung mit dem von ihm bestimmten Hegeziel wird kein weiterer Fisch entnommen ;)

    Dies ist nicht meine Meinung, sondern die Gesetzeslage incl. der dazu vorhandenen Rechtsprechung und offiziellen - bindenden - Kommentare.

    Was jeder daraus macht, ist dann seine Sache. Man muss es nur vertreten können und im Zweifelsfall einem Richter klar machen, dass man die Hegeziele eines Gewässers besser beurteilen kann wie der Pächter. Oder man setzt halt Fische zurück, die nach eingehender, blitzschneller Beurteilung offenbar noch nicht das Schonmaß erreicht hatten und verzichtet zur Schonung des offenbar untermaßigen Fisches auf ein eingehendes Messen. ;)
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Oder man vertritt einen glaubwürdigen Beifang! Der ist nämlich, sofern überlebensfähig, kein Gesetzeskonflikt, wenn man Ihn zurück setzt!

    MFG

    Alex
    Die Welt hat genug für jedermann´s Bedürfnisse, nur nicht für jedermann´s Gier!!
    Zitat.:"Mahatma Gandhi"
    Werbung
    Erstens bin ich mir nicht hunderprozentig sicher das es nicht doch eine Forelle ist wenn der Fisch nicht größer als einen Meter ist(bei Jungfischen ist das ja manchmal schwierig ;) ) und dann setz ich ihn natürlich zurück und zweitens fisch ich ja eh auf Hecht!
    Wegen mir hätte das Schonmaß auch auf einen Meter hochgesetzt werden können.
    Ich züchte übrigends auch Huchen und die Eiqualität bei kleinen Huchen ist nicht besonders gut. 90cm ist auf jedenfall eine gute Entscheidung.
    Gruß Gysi