Hr. Lucius treibt mich in den Wahnsinn

    Hr. Lucius treibt mich in den Wahnsinn

    Hi Leute, mein erster Beitrag ist leider auch schon von Sorge getragen.
    Folgendes, bin bei mir in der Umgebung momentan sehr viel unterwegs z.B. Singold (Salmonidenbach) dort klappts auch gut mit Bafos oder Saiblingen.
    Jedoch mein größtes Interesse gilt dem Hechtfischen, ich hatte bisher zweimal das Vergnügen einen zu verhaften beide jedoch untermaßig.
    Die konnte ich an der Öberauer Donauschleife überlisten, jedoch in meiner Region geht einfach garnix. Ich bin die letzten 9!!! mal als Schneider heim und so langsam bin ich etwas verwirrt. Ich wechsle ab zwischen Fluss z.B. Wertach und Seen und egal was ich mache und welche Technik ich anwende es steigt keiner ein.
    Ist es so utopisch als Angler mit einer noch nicht so langen Historie keinen Hecht an die Angel zu kriegen, ich hab schon so ziemlich alles an Infos, Videos gesammelt aber es haut nicht hin. Ich erwarte mir keinen Meterhecht aber mal irgendwas 50 aufwärts.
    Vielleicht habt ihr neben den tollen Infos die ich aus dem Forum schon gelesen habe noch nen Tipp wie ich die Sache angehen könnte.

    Beste Grüße
    Matthias
    I sold my soul for Rock`n`Roll. A long time ago...
    Werbung
    Servus, ich denke du machst irgend etwas falsch.
    Vielleicht solltest du mal einen erfahrenen Freund fragen, bzw. jemanden mit dem du mitgehen kannst.

    Nachdem du schon so oft den Räubern nachgestellt hast, solltest du zumindest mal einen am Haken gehabt haben, wenn auch nicht gelandet.

    Ich glaub es liegt an dir.

    Gruß Gerhard
    Why drink and drive - if you can smoke and fly
    Werbung
    Falscher Ort? Falsche Zeit? Etc.etc.

    Es gibt viele Gründe warum der Zielfisch sich nicht erwischen lässt. Ein Zitat wie
    "9 x Schneider mit 3 Ausrufezeichen versehen !" spricht schon mal für zuwenig Geduld und damit auch Erfahrung. Mit der Brechstange gehts beim Angeln Gott sei Dank noch nicht...

    LG
    Andre
    Also das ist eine Frage, die schwer bis nicht zu beantworten ist. Am besten wäre es sicher, daß Du mal mit erfahrenen Kollegen sprichst und schaust, was die wann und warum anders machen. Es gibt viele Gründe, warum es nicht klappen will: Falscher Köder, falsche Köderführung, falscher Ort, falsche Zeit....

    Hard Boiled wrote:

    ....Ist es so utopisch als Angler....... keinen Hecht an die Angel zu kriegen,...


    Nee...das ist realistisch! :lol:
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung
    ...und noch ein Ratschlag: mal Wertach, mal Seen, mal Salmonidenbach, mal Donau... bringt garnix! Entscheide dich für ein Gewässer mit gutem Hechtbestand und lerne erstmal das Gewässer kennen. Dann schaust mal einem (erfolgreichen!) Hechtfischer an diesem Gewässer über die Schulter...
    Geduld und dranbleiben! Das erste Date ist meistens nicht so berauschend...
    Gruß
    Werner

    Hallo Matthias! Sehe es genauso wie meine Vorredner.

    Beispiel dafür: Seit drei Jahren befische ich einen großen Stausee im Sauerland und im ersten Jahr konnte ich insgesamt gerade mal eine Handvoll kleine Barsche und einen 49er Zander fangen. Im zweiten Jahr konnte ich dann, vorallem auch Dank eines inzwischen echt guten Freundes von dort, eine schöne Seeforelle, meinen bisher größten Hecht und zehn Zander von 65-85 cm fangen.

    Daher nicht aufgeben, Gewässer kennenlernen und Kontakte knüpfen. ;)

    MfG

    Benjamin
    Werbung

    Hard Boiled wrote:

    ...dann muss ich mich wohl mal auf ein Gewässer festlegen obwohl das als Anfänger sehr schwer fällt bei sovielen schönen Gewässern.


    Die laufen Dir nicht weg! Du wirst sehen, daß das so am besten ist! :thumbup:
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung
    Ich finde das wichtigste beim Zielfisch fischen ist, dass man auch sich verlassen kann, dass der Fisch auch oft genug vorkommt. Besonders als Anfänger ist es wichtig, dass man auch genug Kontakte bekommt und üben kann...

    Schau dir mal die Lechstaustufe 23 an... Dort kannst Du Hechte von 10-130 cm fangen... die 130 hat aber auch nur mein Dad nach 15 Jahren gefangen...
    Momentan ist aber auch aufgrund des vielen Krautes und der Flutung durch die Wehre tote Hose... und ohne Boot sinnfrei...
    Beim Hechtfischen 9 mal ohne Fisch schon zum zweifeln anzufangen ist auf jeden Fall die falsche Einstellung...
    Du wirst sehen, wenn Du dein Gewässer gefunden hast, dass es von Jahr zu Jahr besser wird...
    Mehr Hotspots, kleinere Köderauswahl, die richtige Tiefe etc. und irgendwann läufts...

    dexter wrote:

    Momentan ist aber auch aufgrund des vielen Krautes und der Flutung durch die Wehre tote Hose

    kurze Rückfrage.
    1.) Was macht das Kraut aus ??
    2.) Wie ist das gemeint, Flutung durch die Wehre ?

    Danke
    Gruß Bressen
    Auch wenn ein Mensch zwanzig Sprachen beherrscht, benutzt er doch seine Muttersprache, wenn er sich in den Finger schneidet.
    Werbung
    1. Momentan ist soviel Kraut drin, dass man eigentlich nicht schleppen kann. Auch Spinnfischen wird zur Geduldsprobe. Dies hat sich auch anscheindend dieses Jahr verstärkt, da Eon den See umstruktieriert hat und auch der Strömungsverlauf verwändert wurde.

    2.Bei vielen Regen werden die Wehre stärker geöffnet. Durch den höheren Wasserdruck werden mehr Sedemente etc aufgewirbelt. Somit ist das Wasser ziemlich trüb...
    Die letzten Jahre waren dadurch die Fangchancen deutlich redziert...