Welches Ruderboot zum schleppen

      Welches Ruderboot zum schleppen

      Servus

      Ich will mir ein Boot zulegen zum schleppen mit Sideplaner und zum Renkenfischen.
      Bis jetzt kenne ich Ringmaier und Kraller aber die sind ja gebraucht fast nicht zu bekommen. Mir geht es jetzt auch um die Alternativen wie z.B. Anka, Waterworld Beluga und Porsche. Hat mit diesen Booten jemand Erfahrung im bezug auf das Laufverhalten?

      Danke für eure Hilfe.
      Werbung
      Wenn das Schleppen ausschließlich im Ruderbetrieb gemacht wird, sind die Kraller und Ringmaier aufgrund ihrer Kursstabilität nicht zu toppen.
      Wenn mit E-Motor geschleppt wird kann man auch jedes andere Boot verwenden.
      "Wer fängt hat Recht" ;)
      sav-burgheim.de
      Werbung
      Also meiner Meinung nach fehlen da noch eine Menge Parameter, welche Du angeben, bzw. bedenken solltest! Hast Du einen Liegeplatz, oder willst Du trailern? Ich bin gerade wieder aus einer Slip Anlage hängen geblieben. da mein Boot nur 60kg wiegt konnten wir den Trailer von Hand raus ziehen und dann anhängen.
      Mit einem 150kg Boot kannst Du das wohl vergessen. Und rudern möchte ich so ein Ding auch nicht. Und nur mit Motor wirst du ja nicht unterwegs sein. ?(
      Meinen Traumfisch habe ich schon gefangen.
      Werbung
      Ich bin bei uns mit Ruder unterwegs und wenn möglich E-Motor.
      Das Boot soll auf alle Fälle auch auf einen Trailer weil ich auch an anderen Seen damit fischen möchte. Mit einem vernünftigen Hänger kann man jedes Boot slipen.

      Bis jetzt waren ja die üblichen verdächtigen dabei aber es mus doch auch Alternativen geben die auch günstiger sind.
      Servus!

      Pfadfinder schrieb:

      Mit einem vernünftigen Hänger kann man jedes Boot slipen.


      Mit jedem vernünftigen Trailer schon, aber nicht mit jedem Auto und nich an jeder Slippstelle! ;)

      Die günstigen Alternativen sind nicht umsonst günstiger! Einwandiges, dünneres GFK erhöht die Lebensdauer und Wartungsfreiheit auf keinen Fall! Desweiteren laufen die günstigeren Boote längst nicht so stabil! Auch hier gilt, wer billig kauft, kauft zwei mal! Ich würd mich nach nem gebrauchten umhören! Da gibt´s immer mal wieder ein Schnäppchen! Entweder in den Tageszeitungen, Ebay / Kleinanzeigen, oder gar hier im Forum! Entweder man kauft sich ein solides neues Boot und nimmt bissl mehr Geld in die Hand und hat dann Freude dran oder man kauft nen billigen Schrott und ärgert sich! Wenns allerdings ned pressiert, dann wartet man auf das o.g. schnäpchen!

      Gruß

      Alex
      Die Welt hat genug für jedermann´s Bedürfnisse, nur nicht für jedermann´s Gier!!
      Zitat.:"Mahatma Gandhi"
      Werbung
      Sehr geehrter Herr Pfadfinder.

      Bei einem einfachen Griff ins Kopfkissen deines Bettes wirst du (als selbstständiger Großunternehmer) feststellen,das du dir mit Leichtigkeit 2-3 Stk.5,40m Kraller leisten könntest ohne das die Kopfkissen auch nur in geringsterweise an Bequemlichkeit verlieren.
      XD
      @Josal,

      wir können ja einen praktischen Test machen, Ringmeier oder Kraller ( nicht die 54 Variante ) wir beide im Boot, Du stellst dich zum Drillen oder wegen was anderen hin und dann schau ma mal obs für Dich Jungspund kippelig ist :)
      Tight Lines wünscht Buchi
      Werbung
      Also ich komme ja hin und wieder in den Genuss eines Bootes :wseufzer: :love: (und habe ein wenig Erfahrung mit unterschiedlichen Booten):
      Es ist ein Aluminium-Boot der Fa. Marine mit Bootstrailer von Harbeck
      (einen Vergleich mit Ringmeier und Kraller habe ich nur vom zusehen)

      Boot - sehr angenehm und leicht zu rudern, mit dem Motor auch unkompliziert zu handhaben (ein kleiner Motor wird verwendet), Ankern - es ist bei Wund schon ein stärkerer (10 kg)Anker erdorderlich, sonst treibt es ab (dabei waren wir der Ansicht, dass das Lorsby da anfälliger ist)
      Im Boot stehen - sehr angenehm, allerdings habe ich zumindest die Kippfähigkeit nicht ausgetestet :whistling:
      Im Boot sitzen - die Karpfenstühle haben wunderbar Platz :party: :party:, also sehr bequem
      Kombination Boot-Trailer - sehr leicht und unkompliziert (auch wenn der Untergrund mal kiesig ist und das Auto kein Allrad :whistling: siehe oben) man ist sehr schnell im Wasser und auch wieder draussen
      Material - so hin und wieder ist ja mal plötzlich böiger Wind auf dem See und offen gestanden denke ich, dass so ein Aluboot da etwas weniger anfällig für Schäden beim Anlegen am Ufer ist als ein GFK-boot, aber da bin ich nicht die Expertin.

      Wenn ich denn die Gelegenheit hätte würde ich selbst so ein Boot kaufen ;-), denn es kommt meinem Anspruch möglichst möbil und möglichst unkomplziert sehr nah
      Es ist das Boot von Kaneta und ein weiterer Ansprechpartner ist Hubert.
      "Soviel zur Wahl der Hegene; ohne Fisch kann man auch ohne Hegene fischen"
      Aus dem Mund eines Meisters

      Buchi schrieb:

      @Josal,

      wir können ja einen praktischen Test machen, Ringmeier oder Kraller ( nicht die 54 Variante ) wir beide im Boot, Du stellst dich zum Drillen oder wegen was anderen hin und dann schau ma mal obs für Dich Jungspund kippelig ist :)
      Ja mag schon sein ... :thumbup: mein empfinden ist es auf jeden Fall nicht bzw. erwähnenswert .... Danke für das Kompliment :hail: würde gerne noch Jungspund sein. :rolleyes:
      Werbung