Zupfruten Längen, Aktion, usw.

    Bei dieser Länge bin ich inzwischen auch angekommen, aber da spielt wohl auch sehr der persönliche Geschmack eine Rolle.
    Wenn man die Rute viel in der Hand hält, ist eine kürzere wesentlich angenehmer, legt man sie viel ab, dürfte es eher umgekehrt sein.

    In der Schweiz werden z.T. noch sehr viel kürzere Ruten gefischt, aber ich kann mir das nicht so recht vorstellen.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung
    Mir war die 220er zu kurz - die 240er finde ich angenehmer, vor allem zum Ablegen.
    Wie Du sagst, Hubert - Geschmackssache!
    Vielleicht liegt`s auch an meinen kurzen Ärmchen....

    Gruß
    Walter
    na walter des liegt daran dass du gern im boot sitzt und schauckelst :D :D :D

    hab selber ne 240er und bin sehr zufrieden, meine ist etwas strafferweil ich blinder mensch bisse spüren muss ;)
    Oiwai weida goasln :lokomotive:
    Werbung
    Da hast Du in jedem Fall Recht - das Vergnügen hatte ich noch nicht.
    Logisch, dass der Winddruck gegen eine längere Rute stärker ist.

    Gruß und Petri
    Walter
    Werbung
    Hallo Community,
    Ich hole diesen alten Thread nochmal hoch, weil ich auch kurz vor dem kauf eine Zupfrute stehe,
    bin generell noch ehr frisch in der Renken Materie, bislang hab ich nur immer mit Ruten über 3m und Stopsel gefischt, nun will ich endlich mal das heben probieren.
    Könnt ihr mir Tipps zu Ruten geben?
    Dachte an die Beastmaster in 2,40 da ich sie mit Sicherheit auch hin und wieder ablegen werde, was sagt ihr zu dieser hier
    Und ich habe mir diese 1000er Rolle ausgesucht SHIMANO SEDONA Fi 1000, Tips zur Schnur?
    Ich frage euch, den ich denke in Angelshops will man den Anfängern immer nur seine Ladenhüter aufdrehen :P
    Gesamt Budget is bei 150€ + -
    Werbung
    Die Sedona in der 500er Grösse hängt an meiner Zweitrute. Funktionale Rolle für schmales Geld.
    Die Beastmaster aus deinem Link wird eher nicht zum Zupfen taugen. Das ist eine Spinnrute mit mittelschneller Aktion. Damut kriegste das feine Maul der Renken prima geschlitzt.
    Schau eher mal nach den Modellen mit der Bezeichnung corregone. Alternativ schau dich bei Websta oder Stucki um.
    „Denn wenn ich so alleine im Zwielicht des Canyons stehe, scheint alle
    Existenz in ein Wesen mit meiner Seele in meinen Erinnerungen zu
    verschmelzen, mit den Klängen des Blackfoot-Flusses und einem
    Viertakt-Rhythmus und ich hoffe, dass die Forelle steigt. [...] Ich kann mich dem Wasser nicht entziehen“

    -Zitat aus "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"-

    Woun schrieb:

    Hallo Community,
    I
    Ich frage euch, den ich denke in Angelshops will man den Anfängern immer nur seine Ladenhüter aufdrehen :P
    Gesamt Budget is bei 150€ + -


    Schmarrn. Es ist eher so, dass Du Dir selbst Ladenhüter in Onlineshops andrehst, da Du auf Werbung und "Sonderangebote" als Anfänger leichter reinfällst, alls jemand der weiß was er genau will.
    Und ein vernünftiger Angelladen dreht Dir nix an, sondern berät. Er will Dich ja als Kunde behalten....

    Woun schrieb:

    ...
    Ich frage euch, den ich denke in Angelshops will man den Anfängern immer nur seine Ladenhüter aufdrehen...


    Dann solltest Du den Laden wechseln! :thumbup:

    Fischercaro schrieb:

    Ich hab neulich mal Werbung per Mail für diese Rute hier bekommen:2catch-tackle.de/product-page/lessi-f1-felchenrute-2-10m
    Kennt die jemand und wenn ja, taugt die was?


    Die Rute wurde auch im Felchenforum.ch besprochen und kam ganz gut dabei weg. Man müsste sie halt mal fischen um genaueres sagen zu können.
    Los! Wer traut sich? 8o
    Ostseeoporose und Bachflohkrebs sind fast geheilt.
    Gegen Coregonitis kann man anscheinend nichts machen...
    :crazy:
    Werbung

    vatas-sohn schrieb:

    ...
    Los! Wer traut sich? 8o



    Iiiiich :)

    Oiso:
    Die Lessi F1 dürfte im Preissegment bis 200 Euro eine der Top Ruten sein, wenn nicht 'die'. Ich habe schon ein paar verkauft und fische sie auch selber als 2,10er. An eine Websta Swissmaster kommt sie zwar nicht ran, aber deren sehr schnelle Charakteristik muss man auch mögen und die kostet fast das Dreifache. Die Bisserkennung der F1 ist sowohl optisch, als auch beim Spüren überdurchschnittlich gut. Gerade die Kombination aus beidem hebt sie von der Masse hervor. Im Drill arbeitet sie schön bis ins Handteil, aber bietet auch genügend Rückgrat, um mal etwas Größeres zu drillen.

    Als Rolle fällt mir spontan die Ryobi NCRT 800 ein. Mit knapp über 160 Gramm mach sie eine sehr gute Figur an einer Zupfrute.

    Zur Schnur hat das Argument von Konsti für Gewässer mit Echolot-Verbot sicher etwas. Ansonsten sind die sehr feinen geflochtenen, wie die Stroft R06 zwar tolle Schnüre, aber teuer und bringen für einen Anfänger kaum Vorteile. Die ultrafeine Bisserkennung muss man einfach erst lernen. Andererseits verhindert eine gute Monofile so manchen Aussteiger, der mit einer geflochtenen viel schneller passiert. Ein guter und gleichzeitig günstiger Kompromiß wäre die Stroft LS. Eine Monofile mit - für eine Mono - sehr geringer Dehnung.

    Meine Zweit-Kombo sieht derzeit so aus: Lessi F1 in 2,10, Rolle fische ich daran eine leichte und günstige Carbon-Laufrolle (No-Name) und als Schnur eine Stroft LS. Die Kombo macht irre Spaß.
    Coregonenfischen * * Bootsfischen
    Werbung
    Nachdem ich inzwischen mehrfach die Lessi F1 in 2,10 gefischt hatte, habe ich es jetzt auch mal geschafft, die Video-Cam mitlaufen zu lassen. Vielleicht ist die Aktion und Reaktion der Rute im Drill für den einen oder anderen sehenswert. Bei größeren Renken geht die Aktion deutlich mehr zum Handteil. ;)

    Wer mich kennt, dem ist vielleicht noch aufgefallen, dass meine HBE Singularis inzwischen auf die Lessi gewandert ist. Wenn ich mich momentan für eine meiner beiden Ruten - Lessi F1 oder Websta Swissmaster - entscheiden müsste, müsste ich wahrscheinlich knobeln. ;)

    Coregonenfischen * * Bootsfischen